Ruf der Zone 4 - Am Rande des Wahnsinns
Veranstalter: Kollektiv Yanov
Ort: PaperX

26.05.2022 14.00 Uhr bis 29.05.2022 12.00 Uhr
 

Ruf der Zone 4 - Am Rande des Wahnsinns

Ruf der Zone 4 - Am Rande des Wahnsinns - Trailer

Einleitung (IT):

„Reichtum? Macht? Oder lieber doch Unsterblichkeit? Weltfrieden? Das Ende aller Korruption? Heilung für die verdammte Menschheit? Vielleicht eine nie endende Energiequelle?“ Grübelnd starrt der junge STALKER in die letzten glühenden Scheite seines runtergebrannten Lagerfeuers, welche immerhin noch einen Rest Wärme spenden. Hinter Wolken und den verdorrten Ästen eines kargen Strauches wirft der Mond sein fahles Licht auf die alte Hausruine, an die er sich kauert. Hier, am Rande der Geisterstadt, wo einst fast 50.000 Menschen gewohnt haben sollen. Die Umrisse des düsteren Sarkophags sind schon in der Ferne erahnbar.

Die wenigen Monate, die er bisher in der Zone verbracht hat, haben ihn bereits Einiges gelehrt. Sei stets auf der Hut, traue keinem, nicht jede Gefahr ist auch als eine solche erkennbar. Dennoch fühlt er sich unsicher - aber dies würde er vor niemandem so offen zugeben.

Er schaut von der Glut zu seinem Kumpel Illya auf. Illya sitzt still da, starrt in die Leere, wirkt gedankenverloren, irgendwie abwesend. „Sag, Illya, was wirst du dir wünschen, wenn wir am Wunschgönner sind?“ fragt Yaroslav mit zusammengezogenen Augenbrauen. „Das Verschwinden der Zone?” es herrscht kurze Stille. “Sag doch auch mal was, Illya!“ Seit sie beide das Kompass-Artefakt gefunden haben, ist Illya so still. Sie haben gehört, dass die Freiheitler wohl solch ein Artefakt suchen und ordentlich dafür bezahlen würden. Von dem Geld wollen sie sich bessere Ausrüstung kaufen und diese lumpigen und durchlöcherten Klamotten ablegen. Dann soll es in Richtung Zentrum der Zone gehen. Seit die Wege und Zugangsmöglichkeiten von den Wächtern durchgesickert sind, kann es fast jeder dahin schaffen… so hat Levkoy es zumindest versprochen. Das haben zumindest die ersten Gruppen gedacht… Sie kamen alle als Zombies, oder noch schlimmer - als gehorsame Sklaven des Monoliths - wieder. Es heißt, dieses riesige Konstrukt, auch Hirnschmelzer genannt, löscht die Gedanken aller aus, die sich in die Nähe der verlassenen Stadt oder gar des Sarkophags selbst vorwagen… Wie geht es weiter…?

Das ruppige Schnappen eines Verschlusses reißt ihn aus seinen Gedanken. „Illya, warum zielst du auf mich, verdammt?“ schreit Yaroslav. Entsetzen steht ihm ins Gesicht geschrieben. Illya steht fünf Meter vor ihm, die rostige Waffe im Anschlag. Sein Blick ist eiskalt, berechnend, Gier lodert in ihm. Gefasst sagt er: „Das Artefakt reicht nicht für uns beide. Ich habe es dir doch immer wieder gesagt, Yaroslav. Die Zone ist dein Ende! Die Zone ist das Ende!“ Yaroslav kannte diesen Ausspruch nur zu gut. Ist es das? Mein Ende? Warum jetzt?
“Warum Illya?” Resignation durchfährt ihn. Verzweiflung. Ein Ende. Sein Ende.

Er wird durch einen lauten, schrillen Schrei in die Realität zurückgerissen. Etwas hat Illya scheinbar abgelenkt, er stolpert nach hinten, eine Vortex-Anomalie scheint ihn erwischt zu haben. Das ist meine Chance! Er hört das typisch klatschende Geräusch der ausgelösten Anomalie. Er kann nicht sehen, was aus Illya geworden ist, ob ihn die Anomalie wirklich erwischt hat. Was er aber sieht, sind Snorks, wahrscheinlich angelockt durch den Schein des Feuers… und Snorks jagen bekanntlich im Rudel. Das weiß auch Yaroslav all zu gut. Yaroslav will nach seinem Rucksack mit dem Schutzbehälter greifen, in dem das Artefakt sicher aufbewahrt wird. “Lass es liegen… die Zone gibt es, die Zone nimmt es”, flüstert es in seinem Kopf. Er zögert kurz, lässt vom Rucksack ab und rennt in die dunkle Nacht - weg von den Snorks. Illya, der Dreckskerl, hatte also Recht mit seiner so oft wiederholten Vorahnung. Die Zone ist mein Ende…die Zone ist das Ende.
Er stolpert in die dunkle Nacht hinein, durch das hohe Kraut, weiter am Fluss entlang. Die trostlosen, roten Nadelbäume zu seiner rechten lässt er nicht aus den Augen. Gefahren überall, noch ist er nicht sicher. In der Ferne sieht er einen düsteren Schornstein emporragen… hier, in der Nähe der verlorenen Stadt, am Rande des Wahnsinns.

================================

OT-Informationen:

Privet S.T.A.L.K.E.R. da draußen!

Es ist soweit! Das Ruf der Zone geht in seine fünfte Runde - Ruf der Zone - Am Rande des Wahnsinns. Wir ziehen hier konsequent die Handlungsstränge aus der RdZ 3 und RdZ 3.5 weiter und entführen euch auch dieses mal wieder die grausame, feindliche Zone. Wie bisher setzen wir auf atmosphärische Stimmung, hohes Ambiente und viel Rollenspiel und hoher Plotdichte, anknüpfend an unsere letzte Veranstaltung.

Wir werden das RdZ 4 auf dem neuen Gelände PaperX, einer ehemaligen Papierfabrik zwischen Chemnitz und Leipzig, durchführen. Das Gelände besticht durch eine hohe Landschaftliche Abwechslung und tolle urbane Kulisse mit genügend Weitläufigkeit für spannende Erlebnisse. Auch hier werden wir alle Register ziehen, um Euch eine Zone bieten zu können, wie ihr sie noch nie erlebt habt. Die urbane Bebauung und die lange InTime Zeit von über 60 Stunden erlauben uns, der Zone mittels dichter Storylines Leben einzuhauchen.


Womit habt ihr also (unter anderem) zu rechnen?
  • mindestens 60 Stunden komplett InTime (genaues noch in Planung)
  • Stützpunkte, Bars und belebte Gebäude
  • absolut abwechslungsreiches Gelände
  • Ambiente vor, während und nach der Con
  • S.T.A.L.K.E.R.-PDAs, verschlüsselte Daten und weitere Technik
  • S.T.A.L.K.E.R.-Pässe
  • überarbeitetes Detektoren- und Zonenkonzept für ein noch realistischeres Feeling
  • große Zahl besonderer Artefakte
  • Stashs, Gräber & Verstecke
  • lebendige, trostlose Welt mit viel Haupt- und Nebenplot
  • alte Bekannte, neue Charaktere, Fraktionen und Parteien
  • grässliche Monster, Bedrohungen und Mutanten
  • authentische Utensilien, spielerische Freiheit, IHR SCs entscheidet wie euer Zonenaufenthalt abläuft und die Orga, NSCs, Spielleitung und GSCs ermöglichen euch diese Freiheit mit all ihren Gefahren, Reichtümern, Schrecken, Spannungen und Freuden tatsächlich zu erleben!
  • u.v.m.


Preise: Werden im CONORGANIZER zu finden sein.
wichtige IT- und OT-Mitteilungen: im Eventforum

Teilnahme: ab 18 Jahren.

Orga: Das Kollektiv Yanov

Voron, die Krähe
Mogli
Kai
Barthel
Blaze
WinterMute

Mögen Euch die Gefahren der Zone bis dahin verschonen.

Kollektiv Yanov

0003648790_normal.jpg

max. Teilnehmer: ca.80
Wo findet das Event statt?
Aktuelle Infos
COVID-19: Voraussichtlich nach 2G(+) Regel (vollständig geimpft/genesen + Test)

Verbindliche Anmeldung ausschließlich über den ConOrganizer:
CONORGANIZER

Die Anmeldung ist seit Mitte Januar geöffnet.

Anzeige