Seite: 1 2

Guten Abend AsVz, Ich bin auf der Suche nach einer neuen Ak. Aktuell besitze ich schon eine E&L AK74u und Real sword Type 56. Es sollte Längen technisch etwas dazwischen sein eventuell eine Ak 104/5 ? Budget technisch währe rund 1000€  für die Knifte meine Grenze. Daher war meine Überlegung eventuell sogar nach einer hPa knifte zu suchen? ( Bin aber kompletter Anfänger im hPa Bereich ) Besonders wichtig währe mir das ich die Waffe bei defekten einfach einschicken kann, da ich kaum Zeit habe an Gearboxen zu schrauben. Außerdem will ich Außerlich einige Zenitco teile anbauen (B10u und B33) 

 

Meine erst Idee war die E&L Gen.4 von begadi

- Nachteil die Zenitco teile von 5ku wollen wohl nur mit leichter Bearbeitung passen

 

Wahl 2 : Die Begadi Lct Ak-105 jedoch gefällt mir der Skelett Schaft nicht wirklich bei dem Preis 

 

Wahl 3: Die LCT ZK-104 finde ich optisch ansprechend jedoch habe ich keinen Shop in Deutschland gefunden der sie auf Lager hat.

 

Die SAC X WOLVERINE LT-21 AK-105 von Sniper sah noch interessant aus, jedoch währe Sniper was Service angeht keine gute Wahl? Außerdem Sollte der Body einer Lancer Tactical den Preis nicht gerecht sein? 

 

Welche der Waffen würdet ihr empfehlen? Oder habt ihr noch andere Empfehlungen?

 

Wenn du GBB magst, GHK.
Dann haste wenigstens mal ein anderes System anstelle eines dritten E-Tackers.

Sonst ist die Diskusion eig nur, ob LCT, E&L oder Cyma am coolsten ist.
Das endet wie jeder andere Post in 3 Seiten und du bist nachher genauso schlau wie vorher.

Overall ists einfach wenn du es tacticool willst.

Günstige Basis, Holz wegschmeißen und dann deine Wunschanbauteile drankleistern.

Mein Way2go wäre die LCT wenn dir der Schaft nicht gefällt kannst du den ja binnen 2 Minuten tauschen. Zudem sind die Zenitco Repro von LCT auch ziemlich nice und auch definitiv wertiger wie die 5ku teile.

E&L würde für mich nicht infrage kommen, habe leider immer wieder in letzter Zeit gehört das E&L Modelle Qualitätsprobleme haben sollen.

Von der SAC würde ich die Finger lassen da es sich dabei um eine Lancer Tactical handelt dann lieber ne Cyma.

Sonst auch das was OneLuck sagt es wird son ding die einen sagen das die anderen das. 

 

Hat hier jemand cyma gesagt?

Wenn du auf Realismus stehst was die zerlegbarkeit angeht ist cyma besser als lct und e&l, (vfc klon) aber dann musst auf 100% bei den Metallteilen verzichten (ghk ist ja lct Basis)  (was nicht heißt das die cyma von der zerlegbarkeit besser wäre xD, die madenschraube am aussenlauf ist trotzdem da)

Da du aber Highend auch im Budget stehen hast e&l oder lct mit irgend einer shopgun oder begadi Upgrade Version alles andere eher nööö.

 

(Aber weil es mir einfällt, arcturus soll auch nicht verkehrt sein von den Bodys her, schätze die aber Richtung cyma ein, hatte ich aber noch keine in der Hand)

 

 


(nachträglich editiert am 23.01.2023 um 23:35 Uhr)

Legst du wert auf 100% Authenzität? Dann Cyma und ein wenig Hand anlegen.

Legst du Wert auf stabilste Externals und 95% an Perfektion intern? Dann E&L bei Begadi kaufen.

Legst du Wert auf "ein schönes Finish" und willst unnötig Geld verbrennen  - LCT
Intern sind die Gears kratzig, die verbauten FETs einfach nur schlecht. Dennoch durchweg stabil. Für den Liebhaber gehen an LCT bodies einige Dinge einfach nicht klar - Senkkofpschrauben/Linsenkopfschrauben, wo Nieten sein sollten....

Woher stammt die Aussage, dass E&L an Qualität verloren hätte? E&L verkackt leider auch bei der 105 und Authenzität - Gasabnahme ist leicht falsch geformt und wird genau auf der falschen seite verpinnt... Warum machen Hersteller so ne Scheiße.

Habe vor 3 Wochen noch eine 105 bei Big B Begadi gekauft- gewohnt gut wie immer...

 

Markings stimmen bei keiner Firma - Details sind am ehesten an den alten Cymas und Dboys VFC-Klonen zu finden.

Würde ich mir eine Spielschlampe kaufen - ganz klar E&L.  Und das obwohl ich den Aufbau, die Oberflächenbeschaffenheit (bzw. das fehlen der richtigen Beschichtung) maximal hasse.... Intern überzeugen die Begadi E&L Teile einfach!

Edit: Gerade die 105 und Su mit dem Shortstroke Sektor sind von der Kadenz her schon absurd gut. Da brauchts kein HPA. Potenten Akku rein und du triggerst bei einer ROF von 18BB/s wie ein Kranker durch die Gegend.... Bester Support, 4 Jahre Garantie... Fertig ist die Laube - für Bastler eigentlich ein Graus - Muss man da eben so gut wie nichts mehr machen! LANGWEILIG!!!

Arcturus spielt in der selben Liga wie LCT und E&L. Wenn ich mich nicht täusche sind deren Bodys sogar von E&L.

E&L ist vom Finish recht Grobschlächtig im Vergleich zu LCT.

GHK aktuell schwer bis gar nicht in einem sinnvollen Rahmen zu bekommen, die 105er sowieso gleich dreimal nicht.


Gruß Lennard

Arcturus Bodys sind auf keinen Fall in E&L und LCT Liga. Das ist eher CYMA Qualität.... Zinkguß Trunnions, Aluläufe, Fakenieten wie bei den schlechten Cymas..

E&L ist halt einfach "Brünniert"... Kann man selber mit Kaltbrünnierung nachbessern, wenn was zerkrazt.  Aber für keine AK ist eine Brünnierung in irgendeiner Form Authentisch. Das was LCT auf die AKS jaucht hat mit dem Original auch nicht viel zu tun.

Rosten tun beide recht schnell... Ölen/Fetten ist bei beiden ein Muss...

Also thema AK muss ich sagen bin ich sehr von E&L überzeugt.

Habe zwar eine AKM welche ich Stück für Stück zur MPi umbaue aber das ding ist der hammer. Fasst sich underbar an, Original Teile passen mit minimaler bearbeitung ~0,2mm abschleifen wenn man keinen Hammer nehmen will.

Wären die Bilder nichr bis zum 7.2. unter Verschluss würde ich jetzt auch ein hammer geiles Bild zeigen welches am Wochenende in Tessin entstanden ist.

Gut dann wird es wohl nach aktuellen Stand die e&l ak105 von begadi, dadurch das ich nicht schrauben will und im Notfall die begadi werkstatt nutzen kann.

Wie sieht es wegen dem Zenitco teilen aus? Wie angesprochen ist ja vieles für Lct ausgelegt? Mit wie viel Aufwand muss ich rechnen um die genannten teile anzupassen?

Außer 5ku habe ich noch asura dynamics gefunden die auf e&l passen sollen. Jedoch fast immer ausverkauft und nur aus dem fernen Osten erhältlich. Passen die Teile wirklich Plug and Play? 

Kauf die LCT Anbauteile, schleif hier und da ein bisschen und freu dich,dass du keinen Schlauch brauchst.

Hast du keine Lust auf minimale Anpassungsarbeiten, bleibt dir wahrscheinlich nur, auf westliche Käsereiben ARs umzusteigen, aber selbst da kann dir passieren, Hand anlegen zu müssen.Oder such dir jemanden, der das gegen Bezahlung für dich macht.

 

 

E&L hat eigene Maße und LCT ist zu kurz und passt eher weniger.

 

zumindest bei AKSU. Am besten die Anbauteile direkt von E&L nehmen oder halt rumbasteln und es passend oder wackelfrei bekommen.

Also ich hab letzte Woche an meiner E&L 105er die B33 und B10 Klone von 5KU montiert und das war absolut kein Beinbruch.

Klar musst an 2/3 Stellen etwas gefeilt werden und mal sachte gehämmert werden, dafür sitzen die Teile jetzt aber auch stramm und wackeln nicht.

Vom Zeitaufwand her lag der Umbau bei einer knappen Stunde.

Wie hast du die Verarbeitung von 5ku empfunden? Ich habe gelesen die Teile sollen von aps kommen und dementsprechend nicht so gut verarbeitet sein?

Ich find die Verarbeitung vollkommen in Ordnung.

Es ist Aluminium, angenehm leicht und stabil, es windet sich nichts oder macht den Anschein, als würde sofort auseinanderbrechen oder sich verbiegen.

Die Beschichtung könnte vielleicht stärker sein aber unterm Strich find ichs Preis/Leistungstechnisch gut.

LCT Handguards passen ohne Probleme an alle E&L Modelle abgesehen von der AKSU. Habe hier nen AK-9 und nen 74er Handguard an meinen E&L Wursterchen dran...

Am AK-9 musste man mit einem Skalpel minimal Material abtragen, Homöopathisches entfernen von zwei drei haarbreiten schichten. Mit Gewalt/Hammer gehs auch so...

Seite: 1 2



Anzeige