Paintjob entfernen und Originallack hervorholen

Hey Leute,

ja ich weiß, zum Thema Paintjob entfernen gibts ein paar Threads bereits. Jedoch stellen die mich leider nicht ganz zufrieden. In keinem Thread ist ersichtlich ob der darunterliegenede LAck mit angegriffen wird, wenn ich den Paintjob mit z.B. Nagellackentferner, Aceton etc. entferne. Ich habe mir eine gebrauchte Knifte ersteigert mit Paintjob. Ich finde allerdings auf eine RK47 passt einfach kein Paintjob und will das Ding runter haben. Hier gibts ja doch einige die bereits mehrmals einen PAintjob entfernt haben. Könnt ihr mir sagen wie hier eure Erfahrungen sind? 

Vielen Dank für eure Ratschläge!

Cheers, Illy

Aceton und ein alter Lappen, fürs Feine auf Qtips oder Wattepads umsteigen.

Ja, das habe ich schon des Öfteren gelesen. Ich möchte nur wissen ob der Originallack, der darunter liegt auch nicht beschädigt wird dadurch. Also, ob ich eben den Originalzustand dadurch wieder herstellen kann. 

Es kommt eben auf den darunter liegenden Lack an. Ist dieser ein 2K Lack, hält er div. Lösungsmittel gut aus ohne abzulösen. Die Paintjobs sind ja in aller Regel mit einfachen 1K Lacken erstellt. 

(316 Posts)

(nachträglich editiert am 18.11.2022 um 07:19 Uhr)

Habe mal nen absolut hässlichen Sprühlack PJ von ner Scar runtergemacht mit Aceton, mittendrin war das Aceton leer also ab in Rossman und Nagellackentferner auf Aceton basis gekauft.

Zuhause weiter gemacht und nach einer Weile gewundert warum es nach Blumen riecht...

Auf die Flasche geschaut und ich habe Nagellackentferner mit Blumenduft gekauft... der Nylonbody der Scar hat den duft so toll angenommen das sie heute noch nach Blumen riecht xD

 

ergo Augen auf was man kauft.

Habe selbst schon mit Aceton einen Paintjob entfernt. Auf Metall passiert da nichts wenn Du das Aceton nicht länger einwirken lässt. Kunststoffteile werden allerdings stumpf.

Als Ergänzung zu Wattestäbchen empfehle ich noch einen schlanken Borstenpinsel für die schwer zugänglichen Ecken

Bei ner Stahl AK würde man den Lack entfernen und Brüniermittel auftragen, und hätte dann eine schöne Used-Look AK. Bei ner Alu Ak vielleicht eloxieren?
Würde mal jemanden aus der metallverarbeitenden Industrie fragen.

Danke für eure zahlreichen Antworten. Patricks Antwort klingt sehr plausibel. Ich denke dann wag ich mich doch ran und versuch ihn runterzuwaschen. Ich selber komme aus der Metall- und Luftfahrzeugindustrie und auch wir entfernen oft Lacke mit Aceton. Aber wie gesagt, ich hätte gerne den Originallack wieder an der Oberfläche.

Ich werd versuchen und wenn es euch interessiert haubich hier davon ein paar Bilder rein. 

Danke für eure Hilfe. 

 

 

(83 Posts)

(nachträglich editiert am 18.11.2022 um 13:59 Uhr)

Auf allen Kunststoffteilen würde ich auf Isopropanol gehen, sonst kann es passieren, dass du die gesamte Oberfläche anlöst und das Teil hinterher klebt wie Sau.

Mit Aceton auf Metall gab es bei mir noch nie Probleme mit dem Lack, achte aber darauf Handschuhe zu tragen.
Einmalhandschuhe zählen nicht, die sind bei Kontakt mit Aceton sofort durch.

Bei Aceton wäre ich vorsichtig wenn es eine Plastik Waffe ist , mein altes VFC G36 habe ich auch mit Aceton sauber gemacht und es war am ende komplett ausgebleicht.

Ich nutze zum entfernen Nitro-Verdünnung oder Terpentin Ersatz.

(678 Posts)

(nachträglich editiert am 25.11.2022 um 07:27 Uhr)

Gibt auch Laser-Lackentferner. Dann is aber alles runter. Is aber das sauberste. Musst halt wen finden wo sowas hat.

 

https://www.youtube.com/watch?v=nOTH-2k29Is

 

Suchmaschine gibt für RK47 ein G&G Produkt in Metallbauweise aus.

Nackt machen und Ofenbrünieren oder Waffen-Brandlack.

(133 Posts)

(nachträglich editiert am 04.12.2022 um 19:41 Uhr)

Servus.

 

Das Thema kenne ich zu gut aus den Militärmodellbaubereich.

Da war es immer "Habe mir ein gebrauchten Panzer gekauft und der ist sch. lackiert".

 

Je nach Lack gibt es verschiedene Möglichkeiten.

1. Backofen Reiniger (Auch für Kunststoff geeignet)

2. Bremsflüssigkeit (Auch für Kunststoff geeignet, nicht probiert. Problem-> Sondermüll!)

3. Abflussreiniger (Greift Kunststoff leicht an, nicht probiert)

4. Paintkiller (Teuer und hat bei mir Kunststoff angegriffen)

 

Es gibt auch Alu Brünierung und es Funktioniert eig. ganz gut.

Aber ich weiß nicht mehr welche ich mal da hatte...

Musst mal probieren.

 

 

Das mit dem Backofenreiniger kann ich aus dem Plastikfigurenmodellbau bestätigen.

Für den Fall, dass Plastikoberflächen zu stark glänzen oder neu beschichtet werden sollen, empfehle ich Aufraupaste aus dem Autoteilebedarf.




Anzeige