Seite: 1 2

Moin Leute,

gebt mir mal bitte einen Tipp was ich hier korrigieren kann.

Meine 4 Monate alte Novritsch SSE18 schießt nicht mehr gerade aus. Damit meine ich nicht, dass die Bb nach oben oder unten ausweicht, sondern sie schießt sehr systematisch nach links.

die ersten 15m fliegt sie noch gerade aus, danach drängt sie nach links weg, leider sehr wiederholbar bei jedem Schuss gleich.

die ersten Tipps waren sauber machen: habe ich gemacht, hat sich gelohnt, schießt immer noch um die Kurve nach links.

Hoffe ich konnte hier die Fehlerbeschreibung ausreichend detailliert schreiben, ansonsten bitte Fragen!

irgendwer eine Idee was ich als nächstes prüfen sollte?

Dein Hop Up Gummi wird nicht richtig sitzen also mal Lauf und HU ausbauen, zerlegen und richtig zusammen bauen so dass die Patchfläche sauber gerade ist.

Falls das Ausrichten des Buckings nichts bringt, schau mal nach ob der Hopup-Arm gerade auf das Bucking drückt. Tut er das schräg, d.h. Neigung nach links, dann kleb einfach irgendein Tape auf die rechte Seite vom Bucking oder von der Patchfläche am Arm. Nicht zu dick, da reicht schon ganz wenig.

Sollte es daran liegen, wundert es mich, dass es nicht sofort aufgetreten ist.

(23 Posts)

(nachträglich editiert am 17.09.2023 um 14:18 Uhr)

Die SSE18 ist meine erste Softair, daher mag es sein, dass ich nun erst bissel den Blick dafür bekomme.

 

alles auseinander gebaut, es war Öl im Bucking drin! Sicher hab ich das in meinen ersten Tagen mit der Softair als sinnvoll erachtet, nun also alles sauber gemacht. Ausrichtung des Bucking passte meiner Ansicht nach.

funFact, mein zusammenbauen ist mir nun der Spring weggeflogen und den finde ich nicht mehr im Rasen…

ich hab jetzt also auch ein Benutzerkonto bei Begadi :)

ich melde mich sobald ich alles wieder beisammen habe und sehe, wie die Schussergebnisse dann sind!

Übrigens sieht der HopUp Arm tatsächlich schief aus oder meint ihr? Danke Dr.G!

lieben Dank an euch!



Auf dem Bild sieht der Arm tatsächlich etwas schief aus.

Ist bei (cyma) AEPs kein unbekanntes Problem. 

Günstigster fix ist das Klebeband wie weiter oben beschrieben. Wenn du das annringst dann dreh mal das hop etwas weiter rein und schau durch die Kammer und den Lauf. Da siehst du dann ob die patchfläche gerade oder schief in den Lauf gedrückt wird.

Danke Locke, ich habe eure Tipps versucht und nun Tuning Teile von Begadi bestellt. Die Upgrade Teile sollen ja sehr „potent“ sein, die SSE spiele ich derzeit als Main, da kann man ihr auch bissel was gönnen.

 

vielen Dank an die Community! Freut mich, dass wir uns hier „mal eben“ austauschen konnten!

Auf dem Bild ist der Arm eindeutig schief.

Öl im Bucking muss komplett raus, sonst kann das nicht richtig funktionieren.

Was hast du dir denn für Teile bestellt? Es ist nicht alles was geht sinnvoll bzw. notwendig.

Ich habe jetzt jeweils Begadi Pro:

- balanced bucking

- Aluminium Nozzle

- HopUp Lever Gen.2 mit Stellrad (dieser Lever wird ja wohl hoffentlich nicht wieder schief sein)

- AEP Spring Guide

 

denke das ist das Material, was mein Problem lösen sollte, sofern ich es dann auch anständig einbaue.

 

passt oder fehlt noch was sinnvolles?

- balanced bucking

- Aluminium Nozzle

- HopUp Lever Gen.2 mit Stellrad (dieser Lever wird ja wohl hoffentlich nicht wieder schief sein)

- AEP Spring Guide, da du nun einen benötigst, sonst auch nein.

(6052 Posts)

(nachträglich editiert am 18.09.2023 um 11:33 Uhr)

Wenn die bohrungen in der Hop up Unit schief sind, nützt dir auch der Aluhebel nix. Die Toleranzen müssen hier bei beiden Teilen passen. Hatten auch schon schiefe . . .

"Perfekt" ist dann nur ne Stiftschraube im Schlitten und druck von senkrecht oben (TDC).

Auf dem Foto, mit dem Schmutzigen Daumen :), sieht das vollkommen normal aus. Es ist eben das weiche Plaste, was sich nun dank Druck verbogen hat.

Immer wenn die BB durch das HU gepresst wird, bekommt sie nun einseitigen Druck. Austauschen wurde ja schon geplant. Optional ginge auch einfaches schräges abtragen. Praktisch der Biegung entgegen. Dabei kann auch gleich ein deutlich längerer Anpressdruck erzeugt werden. Ich rede nicht von einem Flat-HU.

(470 Posts)

(nachträglich editiert am 18.09.2023 um 12:01 Uhr)

Hopup Lever, da bin ich gespannt, wenns nicht hilft, trotzdem Tapemethode.

Alunozzle kann was bringen in Punkto Energie und Energiekonstanz.

Bucking hätte nicht sein gemusst.

@alle:

eigentlich wäre eine Konstruktion ideal, wo der Druck genau von oben kommt und das Einstellen gleich von außen über eine Schraube im Schlitten erfolgt, so wie Ja Go das meint. Dafür sind aber wohl die Toleranzen von allen Teilen zu groß.

Ich hatte auch schon überlegt ob ich den Lever statt seitlich herunter zu ziehen eine Lösung finde den Lever mittig runter zu drücken, z.B. mit einer Brücke drüber :)

Das "Metall" Bauteil, bewegt sich im Grunde nur um 1-3 mm. Es ist steif und ruht in einem "harten" Widerlager.

Damit presst sich die BB zwar immer noch durch, jedoch gibt nicht der weiche Kunststoff nach, sondern das HU Gummi. Deswegen muss dann gut eingestellt werden.

Wenn das alles sauber ist, verbiegt sich da auch nichts einseitig. Ob das HU Rad aus Metall ist, spielt dann keine Rolle. Was bei bescheidenem Material passieren kann, ist dass sich die Achse selbst verbiegt. Mit der Zeit. Dafür sollten aber erheblich Kräfte nötig sein und das bezweifle ich stark.

Irgendwelche Schraublösungen, die über den Schlitten laufen, halte ich für nicht wirklich optimal. Möglich, ja...

Der Schlitten bewegt sich, ob man will oder nicht. Er hat Spiel nach oben und unten. Ein eingestelltes HU, mit einer Schraube, benötigt also ein anderes HU an sich und ein Loch im Schlitten...

(470 Posts)

(nachträglich editiert am 18.09.2023 um 17:36 Uhr)

Sagen wirs mal so, man müsste eine neue HU konstruieren. Nach oben ist leider kaum Platz aber es gäbe Möglichkeiten das hinzukriegen, nur nicht wirklich mit der gängigen HU.

Der Schlitten ist in den meisten Fällen ja auch nicht das was man unter "fest" versteht.

Seite: 1 2



Anzeige