G&G GC16 Wild Hog - Fragen zu Zubehör & co.
Seite: 1 2

Hallo Leute,

erstmal vorweg: Ich bin ein absoluter Neuling im Thema Airsoft und kann nur auf Infos die ich bei youtube und co. gefunden habe zurückgreifen.

Ich habe mir Anfang des Jahres mehr oder weniger aus einer Laune heraus eine G&G GC16 Wild Hog 12" zugelegt. Ich hatte irgendwie Bock mir eine Airsoft zu kaufen aber absolut null Plan auf was man achten sollte. Einzige Bedingung war: kein Plastikbomber. Nach etwas Recherche wusste ich, dass ich ebenso auf eine ETU und Mosfet achten sollte. Durchs weitere Suchen bin ich dann auf die G&G GC16 Reihe gestoßen die eigentlich ganz gut aussah. Schlussendlich habe ich die Wold Hog für 300€ im Angebot gefunden und spontan zugeschlagen. - Was sagt ihr denn zu der Knifte?

 

Jetzt habe ich mehr oder weniger drei Fragen spezifisch zur Airsoft:

1. Könnt ihr mir passende Magazine empfehlen, die nicht nicht in der Waffe umherklappen? Oder sollte ich da dann doch lieber auf originale G&G zurückgreifen?  

2. Stimmt es, dass G&G ein spezielles bzw. eigenes Keymod hat und manche Teile schlecht halten? Stimmt das? Würde mir nämlich gerne einen Frontgriff kaufen, aber nicht den originalen G&G. 

3. Ich habe gesehen, dass man durch die Keymod Befestigungen am Handguard eine Schnur durchwickeln kann (siehe Bild). Ich find das schaut cool aus, aber bewirkt das eine bessere Haptik? Wenn ihr Empfehlungen für Seile, benötigte Längen etc. habt, gerne her damit! 

Ich freue mich über eure Antworten! 

Gruß



1. Wenn Magazine klappern, dann selbstklebendes Flauschband in den Magazinschacht kleben.

2. Eigentlich sollten alle Keymod-Griffe passen - etwas flexibel sind die allermeisten was die Position der Löcher angeht.

3. Die Schnur findet man unter dem Begriff Paracord überall da, wo Paracord verkauft wird. Wieviel man braucht hängt davon ab, wie lang der Vorbau der Waffe ist und wie oft die Schnur durchgezogen wird. Kauf Dir 10 Meter, die Schnur kann man auch für viele andere Zwecke verwenden. Ob es besser für die Haptik ist? Keine Ahnung. Sieh es wie einen Frontgriff: meistens völlig unnötig, sieht aber tacticool aus und macht die Waffe zu "Deiner" Waffe. 

(7 Posts)

(nachträglich editiert am 09.09.2022 um 14:26 Uhr)

Hallo,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Ich habe nun noch eine Frage: Aktuell ist die Airsoft komplett original und der Mini-Tam Anschluss verbaut. Da die Dean-Stecker ja einen wesentlich geringeren Widerstand haben sollen, würde sich ein Umbau aus meiner Sicht lohnen.

P&P soll das Perun ETU ++ passen. Bietet mir das Perun einen Mehrwert der die ca. 60€ rechtfertigen? Oder reicht es auch aus, die originale Technik einfach umzulöten und später ggf. auf eine komplett andere Lösung umzusteigen? 

P.S. Ich habe mir bei Aliexpress nun etwas Paracord bestellt, kostet da ja nichts. 

Die G&G Etu ist schon in Ordnung für den Anfang.

Würde einfach den Anschluss umlöten.

 

Später wenn du erforschen willst wie so eine (s)aeg funktioniert und du die mal aufmachst.. dann kann man man überlegen sich eine bessere ETU einzubauen. Aber solange würde ich die Stock lassen. Mit der Knifte machst du wirklich nichts falsch.

Maximal MapleLeaf Macaron mit Omega Tensioner in die HopUp Kammer rein basteln. Kostet nichts und macht wirklich einen Unterschied(für das Geld).

Danke Dir für die schnelle Antwort! 

Das mit der Hop-Up klingt gut. Nur welche Härte bzw. wie viel Grad würdest Du empfehlen? (ich habe aktuell 0,25er BBs) 

Macht es ggf. Sinn zukünftig 0,28er BBs zu nehmen? 

Musst du testen normal kannst du mit dem gummi dann 0,28-0,3 locker spielen und wäre noch ne Steigerung

Wenn dann das 60° macaron.

Und wenn n paar€ über sind wäre noch ne vfc m4 rotary unit die arbeiten in g&g m4 Modellen richtig gut.

Zum Perun ++, also merkbares Ansprechverhalten würde ich nicht sagen, da die G&G ETU mit 11,1V Lipos schon sehr gutes Ansprechverhalten hat. Man hat allerdings paar Sachen die man Einstellen kann die ganz gut sind.

Der Größte Pluspunkt für mich ist einfach das man durch das kleinere MOSFET mehr Platz in der Buffertube hat was Stockumbauten erleichtert aber das muss jeder Selbst entscheiden.

Was Eher das ansprechverhalten verbessert und weniger kostet ist ein g&g 25k irfrit oder shs ht.

Normal müsstevin der nich n 18k drin sein.

Aber ich würde eher ein perun in die gb stecken als ne etu++ weil dann hat man garnix mehr in der tube.

 

Die GC16 Serie hat i.d.R. den Ifrit verbaut, nicht den 18k.

Danke euch für die Tipps! cool

 

Ich habe mal nach den genannten Teilen geschaut, Problem ist irgendwie, dass es scheinbar keinen Händler gibt der alle Teile auf Lager hat. Ergo muss man bei 3 verschiedenen Händern ordern, haha.

Kann man auch die CNC Hop-Up Unit von Specna Arms verbauen? 

Und ne generelle Frage: Ist die GC16 eine gute Ausgangsbasis zum modifizieren, oder gibt es da dann doch hochwertigere Modelle die man nehmen sollte? 

Ich finde die Specna Arms SA-E19 Edge in Dualtone echt geil, sogar mir Gate Aster. Könnt ihr mir dazu was sagen? Gerade im Vergleich zur GC16 ? 

Danke euch!


(nachträglich editiert am 11.09.2022 um 11:19 Uhr)

Hi, ich hab die ARP556 von G&G aus der GC Serie und da musst du für den Anfang nichts Tauschen bis auf die HUU und den Gummi. Da würde ich dir die G&G Polymer Rotary HUU empfehen, mit der lässt dich das Hop sehr gut einstellen. Ifrit müsste bei der GC Serie doch Standard sein sowie ein Stahlzahnpiston(ist bei mir drinnen). Die ETU++  ist sinvoll, da du bei dieser mehrere Programmierungsoptionen wie Precooking, Feuermodus(International Only), Active Break, Lipo Check usw. hast. 
Zum Vergleich zur SA: Die G&G ist meiner Meinung nach besser verarbeitet sowie die Internals sind besser(Motor, Gears, Piston) sowie das der Aufkleber für das Aster bei SA für den Abzug meist sehr schlecht aufgebracht was zu problemen führen kann. Dafür sind aber das super Federschnellwechselsystem und das Aster zwei Vorteile sowie eine Rotary HUU ab Werk die für die SA Sprechen. Zuguterletzt musst du selbst entscheiden was du haben willst:)

PTS E-Mags 150rnd sowie die G&G Competition Mags passen mit etwas Spiel nach rechts und links sowie das G&G Drummag.

BG 

Rick Roll Raider

Bei meinen ARPs  so wie allen die ich kenne waren schon rotary drin arp9 so wie 556


(nachträglich editiert am 11.09.2022 um 17:19 Uhr)

Hi, ich weiss, aber bei den Längeren wie der Wildhog ist noch das alte mit seitlichem Drehrädchen verbaut

(572 Posts)

(nachträglich editiert am 12.09.2022 um 11:31 Uhr)

Bruder die GC16 hat schon ne Rotary und nen Neo-Motor. Mach höchstens ein Maple Leaf rein oder Flathop dein Bucking, alles andere ist ne Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

 

Ok kann sein dass die Alte noch drin is, die geht aber auch und die G&G Rotary is auch günstig und sollte problemlos funzen.

Moin!

Ich habe nun Hop Up Gummi, Tensoiner und die T-Stecker zum umlöten der ETU wie empfohlen bestellt. - Danke schonmal für die Tipps!

Jetzt eine ganz andere Frage:

Ich habe fünf Low-Cap (79 Schuss) Magazine aus Blech von G&G erworben. Ist B-Ware mit leichten Gebrauchsspuren, dafür nur 50€. Feeden auch so wie sie sollen allerdings kommt ab und an die Plastikspitze der Feder mit raus wenn man das Magazin aus der Waffe zieht und die BBs leer sind. Ist das normal? Oder sollte ich die Mags lieber zurückschicken? 

LG

 

Seite: 1 2



Anzeige