Suche MP41, Lohnt sich der import?

Moin Jungs,

Dies' ist mein erster Beitrag auf diesem Forum und trotz Rumleserei bin ich mir nicht ganz sicher ob diese Frage in eines der Beratungsthreads, in Rechtslage, oder sogar im Einsteigerbereich gehört. Sollte dieser Beitrag falsch platziert sein, bitte ich um Gnade und um eine schleunige Umleitung in die richtige Kategorie.
Ich hätte Interesse am Kauf einer SRC MP41 (SR41 GE-0641TMIII), teilweise weil sie mir einfach gefällt, teilweise weil sie der MP1 des Bundesgrenzschutzes sehr ähnlich aussieht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Sie ist nicht innerhalb Deutschland zu kriegen. Kotte Zeller verkauft höchstens noch die verwandte MP40 von SRC. In einer Korrespondenz mit shop-gun.de wurde mir mitgeteilt sie auf Grund von Qualitätsmangel seitens SRC keine große Bestellungen von SRC mehr machen. Auf die Rückfrage, ob sie dennoch eine Einzelbeschaffung machen könnten erhielt ich keine Antwort, ich vermute jeodch das sie aus änhlichen Wirtschaftlichkeitsgründen wie bei BEGADI, "Nein" lauten würde.

Es bleibt mir also als einzige Möglichkeit eines der risikoreichsten Taten die ein deutscher Airsoftspieler jemals auf sich bringen kann. Dem Kauf im Ausland.
Das es zu hohe Lieferkosten kommt ist mir bewusst und akzeptiere ich. Über die gesetzliche Lage und Illegalität der Einfuhr von >0,5J führenden Teilen (Gearbox) per Waffengesetz bin ich mir ebenfalls bewusst, und werde auf jeden Fall eine Drosselung auf <0,5J anfordern. Das es trotzdem zum Zoff mit dem Zoll kommen kann habe ich aus anderen Forumbeiträgen herauslesen können.

Folgende Optionen haben sich für mir nach längerer Reschersche ergeben. Ich sollte anmerken das ich neben diesen Läden auch nebenbei viele andere abgeklappert habe, alle aber entweder die MP41 nicht anbieten, nicht auf Lager haben, kein Export machen oder nicht unbedingt den besten Ruf haben. Sollte ich jedoch einen guten Laden verpasst haben, bitte melden.

Evike.com - Zurzeit des Schreibens müsste ich warten bis die MP41 auf Lager ist, wenn sie es überhaupt sein wird, dafür wurde mir die Seite aber empfohlen, und als eines des größten Namen im Airsoft-Handel gehe ich davon aus das beim Versand nach Deutschland Evike die nötigen Umbauten auch machen würden. Jedoch hieß es aber laut Gerüchten das Evike selten noch nach Deutschland exportieren soll weil man schlechten Erfahrungen mit Kunden gemacht hat die sich dem Gesetze nicht bewusst wahren. Eine Aufklärung ist erwünscht.

switairsoft.com - Hat sie im Angebot und schreibt auf deren Webseite das sie nötige Umbauten wie Orange-tips und Drosselungen auf lokale Joule-Regelungen auch durchführen, und sogar anbieten die Gearbox separat zu versenden. Bewertungen von Amerikanischen Kunden sind größtenteils positiv, aber es herrscht da wiederrum eine andere Gesetzeslage, also bleibe ich da offen. Während deren Dienst eine Ankunft der äußeren Teile nicht garantiert, ist es nichts desto trotz besser als gar nichts. Und wenn man davon ausgeht das auch nur die Gearbox als führendes Teil gilt und auch nur diese beim Zoll Probleme macht, dann bleibt ein Großteil der Waffe noch über. Es ließ sich nur die Frage stellen ob hier in Deutschland schon genügend SRC MP40er ausgeschlachtet wurden um irgendwoher eine Ersatzgearbox herauszukramen.

Es bleiben mir folgende Fragen. Welches der beiden genannten Diesten ist aus eurer Erfahrung vertrauenswürdiger und/oder zuverlässiger, wie kann ich Probleme beim Zoll möglichst reduzieren und lohnt sich ein Import überhaupt?

Über eine Entscheidungshilfe würde ich mir sehr großzügig freuen.


tl;dr: Will seltene Waffe. Kann sie hier nicht kaufen. Könnte sie aus dem Ausland kaufen, bin nicht sicher. Was tun? Mit wem tun? Wie genau tun? Sollte ich überhaupt tun?


Mit freundlichen Grüßen,
- Oliver C.

Auch schon bei Pfitzner Waffen angefragt, der ist auf so Sondersachen spezialisiert.

Vielen Dank für die Empfehlung, Ves. Von ihm habe ich überraschenderweise noch nicht gehört. Ein Blick auf die Webseite sieht schon mal optimistisch aus.

Ich schreibe ihn gerade an und halte die Daumen gedrückt.

Ich habe über Pfitzner Waffen zwar "nur" eine Neuzulassung und keinen Import machen lassen, trotzdem kann ich ihn auf jeden Fall empfehlen. Ein super Ansprechpartner für alles, wo eine Neu/Erstzulassung notwendig ist.

Also ich hatte mal zu Zeiten als es das SSG24 bei sniper nicht zu bekommen war trotz Vorbestellung mal beim Zoll nachgefragt. Du kannst dir beim Zoll eine Erlaubnis holen. Du beantragst das, dann muss der Shop im Ausland die nötigen Papiere ausfüllen und dem Zoll zurückschicken. 

Der wiederum entscheidet dann ob du es einführen darfst. Wenn du es darfst. Kannst du kaufen. Musst dann natürlich die Papiere vorher dort hin schicken weil die mit zur Waffe müssen. 

Vorher brauchst du nen Büchsenmacher der dir falls nötig die Waffe nach Deutschem Recht umbaut.  
Danach muss die Waffe dann zum Beschussamt, die solltest du auch im Vorfeld kontaktieren.

 

Das ist sehr viel Aufwand und erfordert das der Lieferant im Ausland Bock hat sich das ganze anzutun.

(6 Posts)

(nachträglich editiert am 16.03.2022 um 14:14 Uhr)

Erstmals möchte ich mich bedanken für die sehr hilfreiche Antworten die ihr geliefert habt. Zurzeit versuche ich ein Import über Pfitzner Waffen. Im vorhinein kann ich schon mal sagen das der Kundenservice großartig ist. Offen, informativ, und entgegenkommend.
Ich melde mich wieder wenn das Ding entweder in meiner Hand sitzt oder wenn ich pleite bin.

(edit: Rechtschreibung x2)

 

(6 Posts)

(nachträglich editiert am 07.04.2022 um 18:28 Uhr)

Moin Leute. Der Tipp über Pfitzner hat sich großartig ausgezahlt.

Mit leerem Konto und erfülltem Herz stehe ich vor meiner erwünschten Waffe, und ich kann mich nicht genug bei euch, und vor allem bei Pfitzner-Waffen bedanken. Ich kann ihn auf jeden Fall weiterempfehlen.
Für die die gerade Rechersche machen weil sie ebenfalls Import machen wollen und auf diesen Thread gestoßen sind, neben den üblichen Tipps (Waffengesetz gilt, Bewusstmachen über wann eine Waffe eine Waffe ist, tragende Teile, Versand ist teuer, usw.) möchte ich noch zwei Sachen hinzufügen.

Erstens, stellt auch darauf ein nochmal ein/zwei, im schlimmsten Fall sogar mehr hundert Euro auf den Verkaufspreis draufzuzahlen. Das kommt nicht von Geiz und Gier, das kommt von der Verbringungsgebühr um die Waffe überhaupt über die Grenze bringen zu dürfen, gegenenfalls der Umbau der Waffe um sie Gesetzeskonform zu machen, und dem Versand.

Letzteres bringt mich zum zweiten Punkt. Wenn ihr euch einen Import erwagen möchtet und dieses per Büchsenmacher machen wollt, sucht erstmal einen Shop der die Waffe überhaupt hat, da Büchsenmacher nicht einfach eine Waffe aus dem nichts zaubern können.
Ein guter gibt sich zwar die Mühe der Suche, aber man tut ihn einen großen Gefallen in dem man ihn auf einen shop hinweist. Idealerweise sollte man sich einen Laden innerhalb der Europäischen Union suchen, da man neben der Verbringungsgebühr sich auch auf dem Zoll und die internationale Versandgebühren freuen kann. Wenn man diese Kosten schlucken kann ist das kein Problem, wenn nicht ist von einem Import aus der US oder Asien strikt abzuraten. Zurzeit des Schreibens zählt, dank der aktuellen Lage, das Vereinigte Königreich ebenfalls zu den Ländern die man meiden sollte.

Daher, sucht erstmal herum bevor ihr den Auftrag stellt und versichert euch über die Finanzierbarkeit eures Vorhabens.


tl;dr; Waffe da, bin glücklich, Pfitzner ist gut, passt auf euer Geld auf.

(edit: Formattierung, Ausdruck, Rechtschreibung)






Anzeige