Cerakote - von der Idee zum fertigen Produkt
Seite: 1 2

Moin Moin,

nachdem das Thema ja mittlerweile in aller Munde ist und man ja recht viel dazu hört und sieht habe auch ich mich etwas mehr mit Cerakote auseinandergesetzt. 

Die Preise die bei den Profis aufgerufen werden sind ja teilweise schon recht amtlich was, so kann ich jetzt sagen, auch sicher absolut gerechtfertigt ist. Es ist nämlich ordentlich Arbeit *smile!

Kurz um, nach langem hin und her,  YouTube, Foren etc. habe ich mich entschieden das ganze selbst anzugehen, warum auch nicht.

Einen neuen Kompressor,  Sandstrahlkabine, Airbrushequipment und natürlich dem Cerakote später ging es auch schon in die erste Runde.

Also, woran testen? 

Die Objekte der Begierde waren schnell gefunden.

  • Eine VFC Glock19x GBB
  • OuterBarrel ArmyArmament CombatMaster

 

Was wurde gemacht...

Die Glock wurde komplett zerlegt und gereinigt, die OuterBarrel und der Glock-Frame wurde gesandstraht, die Importeurmarkings sowie das F mit abriebfestem und hitzebeständigem Tape abgeklebt. Ja, da wird es später einen Tan-farbenen  Streifen geben, was mich, zumindest aktuell, nich nicht stört.

Kurz zusammengefasst,  alle Arbeitsschritte wurden so ausgeführt wie sie von Cerakote empfohlen werden.

Als Farbe habe ich mich für Graphit-black entschieden. 

Der Schlitten sowie der OuterBarrel sind bereits fertig und ich bin absolut überrascht wie gut das ganze, für das erste Mal, geklappt hat. Der Frame ist aktuell noch im Ofen. Sobald alles fertig ist reiche ich gerne noch Bilder von der fertigen kompletten Glock nach.

Ich hoffe das mit dem Bild klappt wie ich es mir vorstelle. 

Beste Grüße Alex



Cooles Projekt, hab nur eine Frage:

Du hast den Kunststoff-Frame der Glock sandgestrahlt? Da geht doch keine Farbe oder so ab, was bringt das?

 

Anrauen der Oberfläche für die Beschichtung, das geht auch bei Kunststoff.

(166 Posts)

(nachträglich editiert am 23.12.2020 um 14:15 Uhr)

Korrekt! 

Das gleichmäßige Anrauen der Oberfläche mach das Lackieren später wesentlich einfacher. Und mit dem Sandstrahlen bekommt man eine richtig gleichmäßige Oberfläche. 

Ich bin total verliebt in die Sandstrahlkabine *smile. Geiles Ding!

 

Edit:

Hier das fertige Ergebnis.  Verdammt ist das schwarz. Krass *smile

Sorry für die schlechte Fotoqualität,  geht mit dem Handy gerade nicht besser. Ihr könnt auch gerne bei mir im Instagram schauen, dort werde ich später noch ein paar Bilder hochladen.

 



Ich muss auch hier sagen: Sauber !!


(nachträglich editiert am 23.12.2020 um 15:28 Uhr)

Sieht echt gut aus, aber warum beides schwarz :D

Wie teuer ist das denn gesamt? Lohnt sich das schon wenn man nicht 10 Waffen cerakoted sondern nur 3 oder so?

ich habe eine Frage

Würde es sich lohnen  und funktionieren nur ein Teil zu beschichten den ich überlege Mir den Outer Barrel meiner HK 417 zu beschichten

Soweit ich das sehe wird es sich nach ein, zwei Waffen noch sicher nicht rechnen, mit den ganzen notwendigen Anschaffungen. Selbst wenn man die Sandstrahlerei mal außen vor lässt.

Also...

 

@Lars:

  • Beides schwarz weil, Test (Alu & Polymer) und weil ich ne schwarze Glock19x ziemlich sexy finde.  

 

  • Ob sich das mit der Anschaffung des ganzen Equipment lohnt? Naja, das ist so die Frage. Hat man den Platz und die Möglichkeit? Will man den ganzen Kram rumstehen haben? Hat man überhaupt Lust sich den Aufriss zu geben. In meinem Fall,  absolut! Ich hab sowas von Bock *smile. Lohnen bzw. aufgehen wird sich das sicher erst ab der 5-6 Beschichtung. Vorher eher nicht schätze ich.

 

 

@Faolan:

  • Klar kann man auch nur einzelne Teile beschichten. Das ist egal. 

Geile resultate.

Ich hab da nur eine Frage wo backst du das? Hast du dir auch noch n extra Ofen geholt? 

Überlege auch schon länger, mir sowas bei "den Profis" mal machen zu lassen.

Wie kratzbeständig ist denn das ganze?
Die ganzen Erfahrungen der Schießstand Menschen mit ihren Real Steal Waffen, kann man mit dem Airsoft Einsatzzweck nicht vergleichen...

@Nikolas:

  • Ich habe das in einem ganz normalen Haushaltsofen gebacken. eBay-Kleinanzeigen war da sehr hilfreich.  Die Leute sind ja froh wenn jemand ihre Altgeräte abholt *smile. Die Temperatur beim Backen habe ich mit einem hochwertigen Laserthermometer gemessen und entsprechend passend  nachjustiert. Ältere Haushaltsgeräte sind da ja nicht immer so zuverlässig bei dem was auf den Reglern steht.

 

@Daytch:

  • Schwierig zu sagen, auch meine Erfahrung halten sich hier in Grenzen. Ich hatte bisher erst 2 vom Profi beschichtet Sachen in der Hand. Beides nicht  meine eigenen und beides keine GBBs. Bei der Glock habe ich jetzt ca. 80 Schuss abgefeuert + diverse trockene Repetiervorgänge. In Summe sicher so um die 100-120. Erwähnenswerte Abnutzungen gibt es bisher keine. Weder vorn am OuterBarrel noch am Hülsenfrüchten. Naturgemäß sieht man hier das laufen des Schlittens an der Stelle wo er über den OuterBarrel läuft, aber als Abnutzung würde ich das jetzt noch nicht beschreiben. 

 

@Stefa: wenn Du das liest, vllt kannst Du nochmal ein Foto vom Hülsenauswurf machen und einstellen, so dass man das sieht.

 

Alles in allem macht die Beschichtung schon einen sehr guten Eindruck.  Alles weitere wird die Langzeitpraxis zeigen.

Ich habe sehr viel zu dem Thema gelesen, auch in Scharfwaffenforen und auch hier liest man ganz viel unterschiedliches. Die einen schreiben, dass sie nach 1.000 mal ziehen und aus dem Hartschalenholster keinen nennenswerten Abrieb haben, andere bekommen nach 100 mal ziehen schon Spuren.

Da ist denke ich immer sehr viel Subjektivität dabei. Abrieb ist nicht Abrieb. Du kannst feine Kratzer schon als Abrieb bezeichnen oder auch Verfärbungen vom Kunststoff des Holsters die beim ziehen entstehen und einfach mit einem Lappen wieder entfernt werden können.

Meiner Meinung nach kommt es immer drauf an was man will. Möchte ich ein fancy Vitrinenstück kann ich mir was von AAC in Frankreich machen lassen oder einem anderen Designer der das drauf hat. Wenn ich mit dem Teil spielen will kommt es früher oder später immer zu Abnutzungen, sicher auch mit Cerakote. Ich bin mir aber recht sicher, dass die Carakote-Beschichtung einiges mehr mitmacht als die meisten Standard-Lackierungen / Beschichtungen die auf unseren Airsoft-Waffen zu finden ist.

Die Abnutzungsspuren nach ein paar Magazinen sind kaum zu übersehen. Noch ein paar tausend Schuss mehr und man wird es deutlich sehen.

 

 



(300 Posts)

(nachträglich editiert am 24.12.2020 um 10:11 Uhr)

Ich beschichte auch selbst mit Cerakote, habe schon alles mögliche gemacht, Scopes, Schallis, Waffen, Anbauteile usw. 

Ich habe mir gerade 5 neue Farben bestellt.

Hier einmal eine AK von mir in burned Bronze und Graphite Black beides aus der H Serie. 

 



@ Stefan:

  • Danke für das Foto, vor allem wie deutlich Du den Abrieb hervorheben konntest wink *SarkasmusZuWeihnachtenOleOle
Seite: 1 2



Anzeige