Hallo allerseits,

da mir dank Corona extrem langweilig ist und ich per Google zufällig darüber gestolpert bin dachte ich, ich stelle mal kurz meinen neuen Scorpion Handguard vor :)

Gliederung:

1. Wer ist eigentlich Rapax?

2. Allgemeines

3. Lieferumfang und Ersteindruck

4. Montage und Passgenauigkeit

5. Fazit

Handguard Anwendungsbeispiel

1. Wer ist eigentlich Rapax?

Mir selbst war Rapax bisher tatsächlich überhaupt kein Begriff (Abgesehen vom Bad-Belzig-Orga-Team natürlich ;), wie oben bereits angedeutet bin ich tatsächlich eher zufällig auf den Shop gestoßen, auf der Suche nach einem neuen Handguard für meine Scorpion EVO. Es handelt sich hier um einen kleinen Shop aus Belgrad, der eigentlich auf Sniper-Federn spezialisiert ist.

Das Angebot ist sehr überschaubar, und das Handling des Shops ist nicht optimal, so ist z.B. keine Registrierung möglich, und eine automatische Versandbenachrichtigung oder irgendeine Form der Rückmeldung zur Bestellung erfolgte zumindest bei mir nicht. Auf Nachfrage habe ich aber innerhalb weniger Stunden eine Email mit der Sendungsnummer erhalten. Eine Bezahlung ist ausschließlich mit PayPal möglich.

Ebenso ist der Versandpreis mit 6€ nach Deutschland verhältnismäßig günstig. Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass Serbien nicht Teil der EU ist, womit die Versandlaufzeit durch die Zollabfertigung etwas länger ausfallen kann. In meinem Fall habe ich 6 Tage gewartet.

Wer den Shop ebenfalls noch nicht kennt und stöbern möchte findet diesen hier: https://rapaxsprings.com/shop/

 

2. Allgemeines

Der Scorpion-Handguard ist eher ein Seitenprojekt von Rapaxsprings. Es handelt sich hier um einen 3D-Druck aus PETG, welcher grob den Real-Steel-Free-Float-Handguards von HB Industries nachempfunden ist. Links sowie rechts sind je zwei Reihen von zweieinhalb MLOK-Positionen vorhanden, oben und Unten gibt es je eine durchgehende RIS-Schiene. Der Handgaurd kann für einen Preis von 45€ (momentan) bzw. 60€ (Normalpreis) erworben werden.

Da ich ohnehin auf der Suche nach einem anderen Handguard für meine Scorpion war und die meisten Alternativen aus dem RS-Bereich deutlich teurer und fast nur in den USA zu bekommen sind (von wo man sie dank Ausfuhrbestimmungen nur schwer nach Deutschland bekommt) habe ich mich dann für diesen Handguard entschieden.

 

3. Lieferumfang und Ersteindruck

Der Handguard wurde bei mir einfach nur in einer Plastiktüte geliefert, welche in einem Polsterumschlag steckte. Zur Stabilisierung war im inneren etwas Schaumstoff, vmtl. damit der Handguard nicht so leicht zerdrückt wird? Leider ist die Versandverpackung alles andere als ausreichend. Bereits beim Auspacken war am vorderen Ende der oberen RIS-Schiene eine Ecke abgebrochen. Ärgerlich, aber sieht unter dem Frontsight eh keiner mehr, von daher für mich verschmerzbar.

Abgesehen davon ist mein erster Eindruck recht positiv. Der Handguard wirkt sehr formstabil, jeder Bereich ist ausreichend dickwandig und stabil, selbst die eher dünnen Streben am MLOK-System wirken sehr ordentlich, wobei ich hier aufgrund des Kunststoffes Zubehör nicht mit allzu viel Gewalt festochsen würde, wenn man es darauf anlegt bekommt man so sicher irgendwann Brüche provoziert. Das Material selbst wirkt nicht billig und ist schön matt, greift sich auch ganz ordentlich an.

ov3.jpg

ov4.jpg

Leider gibt es an einigen Stellen einige unsaubere Stellen vom Drucken, welche optisch nicht allzu ansprechend sind, aber zumindest die Stabilität nicht beeinträchtigen sollten. Im Inneren gab es zumindest bei mir außerdem einige abstehende Grate.

 

4. Montage und Passgenauigkeit

Die Montage gestaltet sich genauso wie beim normalen Handguard. Zuerst die Feder des Spannhebels wahlweise links oder rechts in das dafür vorgesehene Röhrchen, dann den Spannhebel hinterher. Nun das Ganze von vorne über den Lauf und einfädeln, sobald alles bündig sitzt mit der Laufmutter festziehen.

Das Ganze gestaltet sich etwas fummeliger als mit dem Standard-Handguard, da der Rapax-Handgaurd ein gutes Stück strammer sitzt. Wo der Standardhandguard am Ende praktisch in die richtige Stellung schnappt sobald man alles richtig ausgerichtet hat muss man hier etwas mehr fummeln und Drücken. Am Ende merkt man schon, wenn man in der richtigen Position ist, es ist dennoch ein bischen Druck nötig, bis der Handguard überall richtig aufliegt.
Zumindest mit Akku habe ich aber das Gefühl, dass der Rapax-Handguard etwas weniger fummelig ist als der Originale, da im Inneren etwas mehr Platz für die Stecker und Kabel ist. Hier brauche ich nicht länger als ohne Akku, wo ich beim Originalen immer deutlich länger rumprobieren musste bis alles passt.

Die Passgenauigkeit ist absolut fantastisch. Der Handguard schließt rundum perfekt bündig am Body ab, es bleiben keine Spalte oder Kanten:

Sorgen macht mir hier allerdings, dass das Loch für den Lauf im vorderen Bereich SEHR großzügig bemessen ist. Die Barrelnut hat hier rundum nur noch einige Zehntelmillimeter Auflagefläche, man sollte sie also behutsam festziehen. Bei meinem Exemplar ist das Loch auch nicht perfekt rund, so dass eine Stelle komplett freiliegt. Wie gut das ganze auf lange Sicht hält muss sich zeigen.

Die RIS-Schienen sind eher am schmalen Ende, erfüllen aber ihren Zweck. Das MLOK-System ist sehr großzügig dimensioniert, meine Rail und Daumenauflage hatten hier nach oben und unten etwas einen halben Millimeter Spiel, lassen sich aber an einer der Seiten gerade ausrichten und rutschen auch nicht nach dem Festziehen.

Leider sind die Führungsröhren für den Spannhebel innen sehr gratig, wodurch die Feder gerne mal verkantet. Aufgrund der Enge dieser Stellen ist es hier auch recht schwer, Abhilfe zu schaffen. Bei mir hat zumindest etwas geholfen, den Spannhebel innen mit etwas Druck gegen die betreffenden Stellen mehrfach entlangzuschieben.

Außerdem gibt es keinen Stopper o.ä. für die Feder wie beim Originalhandguard, damit wird diese deutlich weniger komprimiert und bei nach hinten gehaltenem Verschlussblech hat der Spannhebel sehr viel Spiel. An sich ist das aber verschmerzbar, außer zum Hopup einstellen benötigt man den Hebel ja eh nicht, und in der Standardlage ist er ausreichend unter Zug. Falls einen das stört müsste man sich hier ggf. eine längere Feder besorgen.

 

5. Fazit

Insgesamt bekommt man hier einen sehr brauchbaren Handguard für einen fairen Preis. Die Verarbeitungsqualität ist nicht perfekt, aber für den Preis verschmerzbar, zumindest wenn man bedenkt, dass es sich hier um individuell gedruckte Teile handelt und nicht um gegossene Massenproduktion. Wer eine außergewöhnliche Optik für seine Scorpion sucht ist hier definitiv nicht falsch. Nachfolgend noch kurz meine Pro/Contra-Liste:

+ Passgenauigkeit

+ Modularität

+ Einfache Montage

- Schönheitsfehler in der Oberfläche, z.T. gratig an innenliegenden Stellen

- Zu große Toleranz am Laufende

- Unzureichend gesicherte Versandverpackung.

Falls ihr noch Fragen habt immer her damit :)

(2081 Posts)

(nachträglich editiert am 07.12.2020 um 21:24 Uhr)

Oh je, schön geschrieben und anschaulich bebildert, aaaber....

.... bitte verkleinere die Bilder etwas oder binde nur Vorschaubilder ein.

4000x3000px und rund 4MB pro Bild, das macht mobil mit bescheidener Datenrate keinen Spaß.

Edit: So ist es schick.

Jetzt sind die Bilder kaputt und werden gar nicht mehr angezeigt...

Sorry, erstes Review :/

Habe die Bilder jetzt massiv verkleinert, so dass sie jetzt ordentlich laden sollten.

Interessanter und gut geschriebener Artikel! 

Liest man selten und gefällt mir sehr gut. 

Danke für die Erwähnung unter 1. :-D

 

Viele Grüße und viel Spaß mit der schönen Evo.

Zuerst! Schönes Review, wobei mir der originale Handguard besser gefällt :D

Zweitens: Weiß nicht ob das hier rein passt, aber am Ende schreibst du "individel gedruckt statt gegossene Massenfertigung" 

Passt irgendwie nicht zusammen :D

Massenfertigung =\= qualitativ minderwertig, vor allem nicht im vergleich zum 3d Druck, zumindest was kunststoff angeht, da ist Spritzguss noch immer das Beste, aber natürlich eben nur für hohe Stückzahlen geeignet! 

(Wollte nur auf die Qualität hinaus)

Sorry für den Exkurs ^^

Das ist was ich meinte. Du bekommst für andere Modelle deutlich günstiger z.t. Vollmetallteile die garantiert stabiler und besser verarbeitet sind für weniger Geld.

Da es für die scorpion aber eben kaum was gibt (zumindest im AS-bereich) finde ich die Preis Leistung hier noch ok, eben weil es ein Druck ist mit kleineren Stückzahlen und höheren Herstellungskosten.

 

Hast echt Langeweile :D Daumen hoch.

Zu P/L, die 45€ find ich voll ok, die 60 für so ein Teil, da wirds schon Zähneknirschen.

Optisch find ich es auch nicht verkehrt. Was mein Auge stört (sieht man oft), das  sind die Dinger hier (im Bild rot), die sind einfach nicht tot zu kriegen XD.

Kleiner+schw. brüniert, suche ich schon lange.......

 






Anzeige