(14 Posts)

(nachträglich editiert am 18.11.2020 um 07:39 Uhr)

Hallo zusammen,

mal wieder ein Neuling mit Fragen ;)

 

1. Wie alt bin ich?

28

2. Welches Budget steht mir zur Verfügung?

400€

3. Kann ich mein Budget in absehbarer Zeit erhöhen?

Dank Corona nicht...

4. Was für eine Waffenart wünsche ich mir (Sturmgewehr, Scharfschützengewehr, Pistole etc)?

Sturmgewehr

5. Welches Modell kommt infrage?

Bin offen für Vorschläge, M4 und G36 Handling sind bereits bekannt

6. Welche Antriebsart bevorzuge ich (Gas, CO², Strom, Federdruck etc)?

Strom

7. Wie wichtig sind mir die folgenden Eigenschaften (1 - weniger wichtig - 5 sehr wichtig)?

a) Vollmetall 2
b) Präzision 4
c) Reichweite 4
d) Verfügbarkeit von Ersatzteilen 5
e) Verfügbarkeit von Tuningteilen 5
f) Originalmarkings 3
g) Qualität der verbauten Teile 4
h) Passgenauigkeiten von Original- oder Anbauteilen 3

8. Welche Mündungsenergie wünsche ich? Minimal- und Maximalwerte.

Min: 1 J

Max: 1,9 J

9. Was wünsche ich mir an Extras (Hülsensystem, Dual Power, mitgelieferte Extras)?

Nein

10. Soll meine Waffe zu einer Darstellung passen? Wenn ja, welche?

Nein

11. Ich habe noch folgende Fragen:

Keine

 

Viele Grüße

Simon

(502 Posts)

(nachträglich editiert am 18.11.2020 um 08:12 Uhr)

Der Tipp, den wohl fast jeder geben wird: 

Begadi Nova mit rotary HopUp , 60er MR Hop und Omega Tensioner.

 

Specna Arms 416 mit Maple Leaf Hop Up bei Shop Gun.

 

Sind aktuell zwei der besten Angebote, was Preis/Leistung betrifft.

Also mit einem ar15 Modell macht man i.d.r. nichts falsch da kann man auch die e&c Modelle von begadi empfehlen (z.b. das mk18) 

Bei ar15 Modelle sind Magazine , Ersatzteile usw Recht günstig zu bekommen und an Tuning hat man die wohl meiste Auswahl.

Bei G36 und AK sieht es ähnlich aus. Die Modelle muss man aber mögen. G36 kann ich nichts empfehlen mangels fehlender Erfahrung. Bei AK ist die cyma ak74u von begadi ein Preis/leistungs Sieger  mit 210€(nach Garantie Ablauf einfach paar internals tauschen und die hält ewig ) oder eben andere cyma AK Modelle mit efcs

Ansonsten sind e&l aks richtig hochwertige Geräte. Lct sind auch sehr gut, jedoch war meine z.b. anfangs sehr zickig daher keine Anfänger Empfehlung 

 

Wovon ich anfangs abraten würde, wären exoten. Die Kosten gerne viel geld mit vergleichsweise schlechter Technik. Abgesehen von einer Scorpion EVO. Da kosten aber Magazine dementsprechend mehr. Am ende ist es aber auch Geschmackssache was man selbst möchte.

Ich liebe meine ICS M4 aber die Haptik der billigen Cyma AK ist um Welten besser.

Deshalb meine klare Empfehlung: 

https://www.begadi.com/airsoftwaffen/frei-ab-18-j/s-aegs/ak/begadi-ak-74-u-sport-s-aeg-mit-klappschaft-frei-ab-18-j.html

 

(68 Posts)

(nachträglich editiert am 18.11.2020 um 11:12 Uhr)

Wenn du für den Anfang auf ETU/EFCS verzichten kannst:

Adaptive Armaments

gibts in verschiedenen Versionen/Längen

In DE recht unbekannt, in den USA viel verkauft

Alle Bodyparts aus Metall, hochwertig verarbeitet, SHS Internals, Tuninglauf, FSWS, (programmierbares) Inline-Mosfet, Deanstecker, hat zwar keine ETU aber Abzug über Microschalter statt Standrd Switch Unit

Wenn AK in Ordnung ist für dich, dann hol dir ne E+L AK diamond series mit begadi core. Auspacken spielen und zufrieden sein. Ich habe einige gesehen und besitze auch eine und da brauchste erstmal nichts dran machen. Erst wenn was kaputt gehen sollte.

Gruß

Bull/Dura

AK wäre grundsätzlich ganz praktisch wegen der Visierhöhe, dann brauch ich keinen Riser um meine PB-Maske verwenden zu können.

 

P.S.: Entschuldigt, dass ich die Farbkugeln genannt habe ;)




Anzeige