Alte AGM (2010) ohne Marking.

Hallo zusammen,

 

Ein Bekannter von mir hat seine alte SCAR AEG von AGM-Series aus Dachboden gerümpelt, und möchte sie verkaufen.

Das Problem ist, dass sich nirgendwo auf der Waffe Markings befinden.

Lediglich auf dem Karton befindet sich der Aufkleber welcher auf dem  angehängten Bild zu sehen ist.

Da es sich um eine >0,5J AEG handelt, fällt sie ja nicht unter das Waffengesetz. Aber die Energieangabe müsste ja trotzdem irgendwo auf der Waffe eingeprägt sein oder?

 

Die Waffe wurde 2010 in einem Laden in Münster gekauft. Gab es damals schon diese Markierpflicht für Anscheinwaffen?

Der Kassenzettel ist natürlich nach 10 Jahren nicht mehr vorhanden.

Könnten da jetzt Probleme beim Verkauf oder Führen der AEG auftreten?



(212 Posts)

(nachträglich editiert am 05.09.2020 um 09:52 Uhr)

"Dieses Modell hat eine Energie von max 0,49 Joule"

Das steht doch auf dem Karton.

AEG <0,5, also Spielzeug und kein F...

Habt ihr das Teil mal gechront?

 

Edit: Auch 2010 hätte die Waffe ein F haben müssen, wenn sie >0,5 wäre.

 

 

(2908 Posts)

(nachträglich editiert am 05.09.2020 um 10:27 Uhr)

Markierpflicht für Anscheinswaffen gibt es nicht, ist Spielzeug und muss nicht mal ein CE Zeichen besitzen. Viele Shops machen es trotzdem, sieht Profesioneller aus, manche Polizisten ignorieren aber auch das gekonnt. Bei meiner G&G MP5 ist es schön eingelassen als Text, bei meiner ersten P90 war es ein schnöder Miniaufkleber, der sich Gott sei dank noch nicht verabschiedet hat.

Die exakte Energieangabe ist nirgends aufgedruckt, da sie auch Schwankt mit der Zeit (Eher nach unten). Das F würde ja auch nur angeben: Größer als 0,5J und kleiner als 7,5J. Da hilft nur Messen mit einem Messgerät. Es gibt einen Poor Mans Chrono, damit kann man aber nur schätzen. Einfachster weg an ein Messgerät zu kommen -> Teams kontaktieren oder ein Spielfeld aufsuchen.

Zum > und < Symbol: Das Krokodil frisst immer das größere oder einfach Links betrachten ist es da klein (Kleiner als) oder groß (Größer als).

(14 Posts)

(nachträglich editiert am 05.09.2020 um 10:43 Uhr)

Hallo, Danke für die Antworten.

Mir war klar, dass die Waffe kein "F" benötigt. Aber ich war der Meinung, dass Anscheinwaffen mit einer Energie  <0,5J (Danke für die Verbesserung Ja Go) diese Angabe trotzdem irgendwo auf der Waffe haben müssen.

Aber wenn dem nicht so ist, dann kann er sie ja bedenkenlos verkaufen.

(10852 Posts)

(nachträglich editiert am 05.09.2020 um 10:53 Uhr)

Anmerkung zum "CE". Zitat "me self"
https://www.airsoft-verzeichnis.de/index.php?status=forum&sp=1&threadnummer=0000364054&seite=1

Schauen wir mal auf www.ce-zeichen.de und legen dort die Texte mal aus.

 

Sicherheit von Spielzeug

Nach Richtlinie 2009/48/EG, vormals 88/378/EWG ist seit dem 1.Januar 1991 kein Verkauf ohne CE-Kennzeichnung erlaubt.
Definition:
Als Spielzeuge gelten dabei alle Erzeugnisse, die dazu gestaltet oder offensichtlich bestimmt sind, von Kindern im Alter bis zu 14 Jahren verwendet zu werden.

Ausnahmeliste dazu:
Ausgenommen von dieser Regelung, d.h. im Sinne des Gesetzes kein Spielzeug, sind:

....

getreue Nachahmungen echter Schußwaffen

....

 

So, mach was draus.

(35 Posts)

(nachträglich editiert am 12.09.2020 um 21:58 Uhr)

"kein Verkauf ohne CE-Kennzeichnung erlaubt."

Das ist eine populistische Formulierung und wenn sie an Otto Normalverbraucher gerichtet ist, absolut falsch.

Das CE Kennzeichen ist verbindlich für Händler, Hersteller und das in Verkehr bringen von Importeuren gemeint. Letzterse kann auch den Otto betreffen, wenn der Zoll der Meinung ist, das "Otto" seinen Import verkaufen will oder damit gegen deutsche Sicherheitsstandards verstößt.

Damit besitzt Otto alles ohne CE Kennzeichen absolut legal. Für Elektrogeräte, aber nicht nur, kann der Gebrauch aber illegal sein, weil andere Rechtsbereiche durch die Benutzung fahrlässig missachtet werden.

PS. Nach Richtlinie "2009/48/EG" ist außerdem ein Gesetz aus 2009. Wie solld as schon für 1991 gelten?

mfg

Adam




Anzeige