(187 Posts)

(nachträglich editiert am 28.08.2020 um 14:58 Uhr)

Heute möchte ich meine Erfahrungen mit der aktuellen SRC G36 (SRC SR36E Ace Line S-Aeg) mit euch teilen, seid bitte gnädig ist mein erster Test Bericht im ASVZ ;) 

 

1. Der Lieferumfang

Der Lieferumfang ist dem Preissegment 240€ entsprechend. Schön bedruckter Karton. Die Knifte sitzt in normalen Styropor. Dazu kommt ein Highcap Magazin ein Laufreinigungsstab und ein Katalog. 

 

2. Technische Daten 

Die Energie wird von Kotte und Zeller mit 1,5 Joule angegeben, beim nachchronen kam ich zwar öfter auf ca. 1,4 Joule aber hin und wieder waren es auch mal 1,5 :D

Das Highlight ist der Kunststoff der für das Gehäuse genutzt wurde. Die Wandstärke ist an einigen Stellen dicker als bei S&T/Ares oder JG und vom haptischen Gefühl ist der Kunststoff ebenfalls hochwertiger als der von S&T, Jing Gong oder Tokio Marui.

Der Tragflügel mit ZF ist vom Kunststoff ebenfalls Spitze das gilt aber leider nicht für das ZF selbst. Von der Vergrößerung ist es ca. 3fach vom Durchmesser sind es ca. 1,4 cm.Das Absehen ist scharf jedoch leider auch sehr groß und fern ab vom Original. Andere Hersteller haben hier bessere Alternativen wie z.B. Tokio Marui hier ist der Durchmesser des ZF ca. 2cm wodurch man mehr subjektiv schon deutlich mehr sieht.

Der Außenlauf hat Bauart bedingt 0,0mm Spiel (TM Kopie also anders als bei Ares)

 

3. Persönlicher Eindruck

Da die SRC eine Standard Switch besitzt habe ich sie nur im Garten auf 35m Probe geschossen und die Ergebnisse waren ok. DinA4 10/10 aber bei 35m ist das nicht überraschend.

 

4. Verarbeitung

Mir sind keine gravierenden Verarbeitungsfehler aufgefallen. Die Spritzguss Spuren sind sichtbar aber nicht störend und benötigen keine Nachbearbeitung, an einen Hersteller wie VFC kommt SRC hier aber nicht ran.

 

5. Internals

Hier wird es kontrovers. Als erstes die Gearbox. V3 Typisch ist die Gearbox massiv, die 8mm Kugellager sitzen stramm (nicht wie bei Retro Arms aber dennoch fest). 

Das Nozzle ist aus Kunststoff und mit einem O-Ring leider ist dieser zu dünn und dichtet deswegen nicht 100%ig ab, hier leistet ein SHS O-Ring Abhilfe denn mit diesem dichtet das Nozzle hervorragend ab.

Der Zylinderhead ist aus Aluminium, 2 O-Ringe und entspricht dem aktuellen Standard.

Der Pistonhead ist aus Aluminium mit Kugellager, 2 O-Ringen und sauber gedreht.

Der Zylinder ist aus Aluminium und schwarz beschichtet, die geringe Wandstärke habe ich so vorher noch nie gesehen ob das zu Problemen führen wird? Ich denke nicht.

Der Piston ist aus Kunststoff und hat einen Stahlzahn.

Wie bereits erwähnt ist bei der SRC G36 immer noch eine Standard Switch verbaut die sollte getauscht werden… (11,1 V Li-Pos verschleißen diese wahrscheinlich sehr schnell)

Jetzt kommen wir zum speziellen Teil und zwar der Feder und dem Springguide. Der Springguide ist aus Aluminium sowie Stahl und beschichtet. Er verfügt des Weiteren über ein Kugellager. Das Paradoxe ist, dass die Feder nach hinten zusammenläuft sodass die Feder press am Springguide anliegt und sich so auch nicht frei um die eigene Achse drehen kann. Das Kugellager erfüllt somit keinen Zweck und nach ein paar Probeschüssen waren bereits leicht Kratzer in der Beschichtung des Springguides.

Subjektiv verglichen mit anderen Federn handelt es sich bei der Feder um eine M120.

Die Gears sind für den Preis ok, zuviel würde ich ihnen aber nicht zutrauen. Das shimming der Gears war am Bevelgear gut, Spurgear hätte noch eine 0,1mm Shim vertragen können, das Sectorgear hatte leider zu viel Spiel.

Das Highlight der SRC Internats ist der Hightorgue Motor. Er kommt zwar nicht an einen Tienly 30k ran aber verbaut habe ich keinen Unterschied zwischen den beiden gespürt, weder vom Ansprechverhalten noch von der Wärmeentwicklung.

Der Motorkäfig ist ebenfalls deutlich besser als bei anderen G36, denn er fixiert den Motor deutlich besser und ermöglicht ihm so gut wie kein Spiel um die eigene Achse.

Die Hop Up Unit ist eine Sache für sich denn sie ist aus Zinkguss. Der Tensioner ist ebenfalls Komplett aus Zink. Der O-Ring an der Hop Up Unit sorgt für ein angenehmen Widerstand beim verstellen. Jetzt kommen wir zu einem kleinen Problem bei der Hop Up Unit. Der Lauf und Bucking sitzen relativ weit vorne in der Unit im Vergleich zum BB Kanal. Das sorgt dafür dass ein etwas längeres Nozzle zwar besser abdichten würde und die Energie um ca. 0,15 Joule erhöhen würde aber den BB Kanal blockieren würde und somit keine BBs mehr gefeedet werden können.

Das Hop Up Bucking ist Standard 2013 und ok.

Der Lauf ist 509mm lang, aus Messing und beim nachmessen des Innendurchmesser kam ich mit mit meinem Messschieber auf 6,05 mm.

 

6. Pro/Contra - Fazit

+ Body ist einfach super

+ Motor 

+ Springguide, Pistonhead, Zylinderhead, 8mm Kugellager

+ Motorkäfig

 

- Nozzle, Feder, Piston, Standard Switch

- ZF 

 

 

Zu meinem Fazit, Stock ist sie zwar einigermaßen Spielbar, jedoch jeder der schon mal ein EFC-System oder eine Ares G36 Switch genutzt hat wird den Unterschied deutlich spüren. Meine Empfehlung ist eine Lonex M120, den O-Ring beim Nozzle tauschen, ein ML oder True Sight Bucking und ein EFC-System zu verbauen.

Von der Preisleistung ist das SRC G36 für Leute die etwas basteln können auf jeden Fall gut. Für Anfänger gibt es bessere Empfehlungen.

 

Ich werde in den kommenden Tagen weiter, bessere Bilder noch hinzufügen. Anmerkungen und konstruktive Kritik gerne posten.

 

 

Moin, hast du was an der G36 nachträglich noch gemacht? Mich würde interessieren ob ich da ne Maxx reinbekommen würde.

Mit freundlichen Grüßen 

jonathan 

mit dem stock Magazinschacht garantiert nicht, wollte schon ewig einen mit BB Zuführung zur Hop up Kammer bei Begadi bestellen aber ist da momentan nicht lieferbar -.-

Moin, ich habe heute meine bekommen und kann schon mal so viel Sagen, der Ares / S&T Magazinschacht passt nicht! Ansonten war auch die Schulterstütze im eingeklappten zustand viel zu locker und löste sich teilweise von selbst. Zum Hop Up kam ich garnicht da bei meiner Version eine der Beiden Madenschrauben am Bajonetthalter ausgenudelt war und ich so nicht mal den Magazinschacht ab bekommen habe. Aus dem Grund ging meine Zurück. Allerdings muss ich auch sagen das dass Gehäuse kein Spiel hat und auch der Lauf Bombenfest sitzt.

MFG




Anzeige