Das Gesetz verstehen helfen

Hallo

Ich entschuldige mich im Voraus für mein gebrochenes Deutsch und die Tatsache, dass ich in den falschen Abschnitt geschrieben habe.
Ich war kürzlich in Deutschland mit der Absicht, länger zu bleiben.
Ich habe einen Nachbau des VFC KAC SR635 GBBR und würde ihn gerne legal hier in Deutschland haben (ich komme aus Polen). Ich weiß, dass es hier viel mehr Einschränkungen gibt als in Polen, deshalb beschloss ich, die Replik auf meiner ersten Reise nicht mitzunehmen.
Was muss ich tun/besitzen, damit ich die Replik zu Hause behalten und problemlos nach Deutschland transportieren kann?

Ich weiß, dass es erforderlich ist, auf dem Kaliber der Replik und dem Buchstaben F im Fünfeck (Replikat über 0,5j) zu gravieren und die Replik auch nur so einzustellen, dass sie Halbfeuer schießt. Ich frage mich immer noch, ob ich die Inschrift beim Händler eingraviert habe, weil die Replik in Polen gekauft wurde (deutscher Händler oder polnischer Graveur?).

Vielen Dank für all Ihre wertvollen Ratschläge

 

Céscz Adrian,

in Deutschland gelten Airsoft Replikas als Schusswaffen. Wenn Schusswaffen mehr als 0,5J haben, dürfen sie nur von Händlern mit einer entsprechenden Genehmigung nach Deutschland importiert werden. Diese Händler müssen für jedes einzelne Modell, das sie importieren wollen, eine Prüfung bei dem zuständigen Amt vornehmen lassen, welches bestätigt, dass die Replik dem deutschen Recht entspricht. Dann darf der Händler die notwendigen Aufschriften (F, ... ) aufbringen.

Es gibt auch die Möglichkeit einer Einzelabnahme. Aber ich denke, bevor du deine Replik legal nach Deutschland einführen kannst, ist es einfacher hier eine zu kaufen.

Es gibt auch Shops die sowas anbieten, 150€ ink allem, dauert aber derzeit bis zu 2 Monate.

(2420 Posts)

(nachträglich editiert am 23.08.2020 um 09:09 Uhr)

Die Angaben die auf der Waffe eingraviert sein müssen sind quasi das Prüfungszeugnis. Das darf man (wie ein Nummernschild am Auto) nicht selber machen. 

Wenn du deine Waffe nach Deutschland bringen möchtest brauchst du eine Erlaubnis für den Import und musst sie vom Beschussamt prüfen lassen. Am einfachsten ist es, wenn du dich an www.Shop-Gun.de wendest. Die haben die Kontakte und können das für dich organisieren. 

Oder du du baust die Waffe auf 0,5 Joule um. Dann ist sie legal ein Spielzeug und benötigt keine Prüfung. Und kaufst dir von einem deutschen Händler eine neue Waffe. Das ist teurer als deine alte Waffe prüfen zu lassen. Aber du hast dann zwei Waffen und es geht schneller. 

(4179 Posts)

(nachträglich editiert am 23.08.2020 um 10:48 Uhr)

Es ist eine GBB - nix Umbau auf 0,5.

(3121 Posts)

(nachträglich editiert am 23.08.2020 um 10:44 Uhr)

Ist nicht unmöglich, aber zu aufwendig, weil regulator fest verbaut sein muss ( nicht mehr einstellbar!) und mit keinem Erhältlichen Gas ü0,5 rauskommen darf. Tippmann hats doch auch irgendwie geschafft.

Ich glaube, das einfachste wäre, du verkaufst deine jetzige GBB in Polen und kaufst dir in Deutschland wieder die selbe mit F. 

Anbauteile (Lampen und Laser sind hier verboten), Magazine, Visiere kannst du ja dann wieder verwenden

Ich danke Ihnen allen für Ihre Antwort. Eigentlich wäre es am besten, einen Nachbau in Polen zu verkaufen, aber ich hänge schrecklich daran (mein erster GBBR und gleichzeitig eine Einführung in das ASG-Spiel, von dem ich immer geträumt habe). Wenn ich in Polen bin, werde ich prüfen, wie viel Macht ich in der Nachbildung herabsetzen kann, weil sie ein NPAS-System hat. Wenn ich die Leistung auf 0,5J senken kann, was dann? Ich muss mich irgendwo anmelden, wenn ich es nur eingepackt haben will (oder wenn ich überprüfen will, wie die Polizei kontrolliert, ob wirklich nur 0,5J Strom vorhanden sind und an welchen Bällen sie das kontrollieren wird? (0,12 oder auf den richtigen 0,2 zu messen)

Um als 0,5er Spielzeug zu gelten darf die Energie danach auch nicht einfach wieder erhöhbar sein. Daher geht es nicht über ein NPAS-System.

Die sicherste Methode wäre eine Beschränkung auf Semi-only und ein Neubeschuss über einen Büchsenmacher oder einen Shop (zB Shop-gun)

 

Die GBB dürfte nämlich mit egal welchen Gas bei egal welcher Temperatur nicht über 0,5 Joule haben, und das ist ohne besondere technische Einschränkungen nicht gegeben.

Ich bin mir unsicher, ist das Modell "VFC KAC SR635 GBBR" etwas älteres oder neu auf dem Markt?
Googel zeigt mir nur einen deutschen Shop, der das Modell zumindest in der Liste hat.

Der Preis beträgt "nur" 300 Euro.

Deine polnische Waffe umzubauen und in Deutschland legal zuzulassen, ist viel Aufwand. Es lohnt sich nicht wirklich.

Kannst du deine Waffe nicht bei denen Eltern oder einem Freund lagern, bis du wieder in Polen bist?

Für Deutschland würde ich mir eine neue Waffe kaufen, die zu den Magazinen passt. Diese Waffe kannst du später wieder gut verkaufen oder in Polen umbauen.

Moin,

ich habe ein sehr ähnliches Thema und antworte deshalb mal auf diesen Thread.

Ich habe die Möglichkeit von einem Kumpel in Österreich *sehr* günstig eine gebrauchte Raptor SV-98 zu bekommen. Diese entspricht den Energie und Feuermodus Beschränkungen Deutschlands aber hat natürlich kein F.

An sich hat das Modell ja eine PTB Zulassung (5304) und wird für knapp 500€ im softairstore verkauft.

Habe ich die Möglichkeit jemanden zu bezahlen der mir ein F auf die Waffe gravieren darf? Muss ich zum Original Importeur (softairstore?) oder sollte ich auch mal bei shop-gun fragen?

Wenn so etwas mehr als 300€ kosten würde, würde ich mir wahrscheinlich eher die neue kaufen (oder es ganz lassen).

Danke und Gruß
Joel

shop-gun anfragen.

Oder einen Büchsenmacher in deiner Nähe.

Grundsätzlich könnte jeder Shop sie als Einzelstück importieren und abnehmen lassen. Laut Streik rund 150€ und 2 Monate Wartezeit.

Softairstore hat die Genehmigung Waffen, die dem Originalmuster entsprechen zu importieren. Wenn du da lieb fragst und entsprechende Bezahlung bietest, habe ich keine Ahnung, wie die reagieren. Ich als Shop würde das machen, wenn ich damit mehr verdiene, als mit dem Verkauf der Waffe. Ansonsten eher nicht^^




Anzeige