(302 Posts)

(nachträglich editiert am 19.08.2020 um 20:25 Uhr)

Ich bastle gerade an meinem Taliban-Hunter Outfit, also quasi eine Mischung aus SF Kram und Paschtunen-Kleidung. Habe sowas mal in einem YT Video von Airsoft Alfonse gesehen und fand die Idee ganz cool. Nächster Schritt wäre dann eine reine Taliban-Kluft.

Dabei ist mir aufgefallen, dass es eigentlich ziemlich wenig Bildmaterial von AS Spielern abseits der PMC/Ich trag was ich an Tacticoolem Kram hab und der Russen bzw. US Army oder Bundeswehr Schiene gibt.

Was habt ihr so für eher selten gesehene Styles auf Lager? Besagter Alfonse spiel aktuell übrigens im Taucheranzug... 

Fotos von meinem Taliban-Hunter Outfit gibt in ein bis zwei Wochen, wenn es vollständig ist...

(79 Posts)

(nachträglich editiert am 21.08.2020 um 21:51 Uhr)

Bei kicking Mustang (Instagram oder YouTube, weiß nicht mehr) hab ich letztens einen gesehen, der mit einer Kreuzritter Rüstung gespielt hat. Waffe war irgendne Art Sniper optisch umgebaut auf ne Armbrust. Fand ich schon witzig, glaube aber nicht, dass man damit ernsthaft spielen kann

 

EDIT:  https://youtu.be/u5lGbTkS4f8?t=410

habs wieder gefunden :P

Moin,

liegt auch glaube ich viel daran, dass sich der gemeine AS Spieler zu ernst nimmt.

Bist du mit dem falschen Outfit da, dann wirst du komisch angeschaut.

Anders verstehe ich auch die Sorte Spieler nicht, die sich so ein kleines Trinkpäckchen auf den Rücken schnallen, welches in field keinerlei positiven nutzen hat aber einfach nur "real" aussehen soll.

Auch so Sachen wie IR Lichter an Tagesspielen, Funkdummys etc. pp. erschließen sich mir, außerhalb von RP und Larp einfach nicht so.

 

Anfangs habe ich auch noch Tarn getragen und einen PC. Irgendwann waren es die Outdoor Hosen in Uni, ein Gürtel mit Magazintaschen und Holster und sonst nicht mehr viel. Ich würde behaupten, dass mein "Spielen" erfolgreicher war. Ich war beweglicher und leiser. Sah dafür nicht so real aus, aber wir sind ja nicht beim Show Wettbewerb.


Das denke ich aber ist der größte Faktor bei uns Airsoft Spielern. Man nimmt das ganze optisch einfach zu ernst. Nichts gegen die Spieler, ich finde das sieht schon cool aus, wenn einer in voller Montur aufläuft und man direkt erkennt was er da abbilden will, aber für die Effektivität im Feld nicht unbedingt förderlich. 

Die, die sowas im realen Einsatz tragen, machen dies ja aus Gründen. Da gibt es keinen Spawn, keine Pause wenn es mal zu warm ist oder um 17:30 Uhr ist pünktlich Feierabend. Da müssen einfach andere Punkte beachtet werden.

Ich arbeite gerade an einem bloodborne Jäger outfit, ist soweit auch fertig, nur die winchester wird vorher noch aufgehübscht ^^

 

Edit: Wer spielt um zu gewinnen, hat beim Spaß haben schon verloren 

Ich bin im Besitzer eines Römerhelmes, hatte den mal mit zum Spiel und war erstaunlich angenehm damit zu spielen. Zusammen mit Meshmask kommt nichts mehr ins Gesicht:)
Konnte mich aber nie dazu durchringen den einzufärben oder den abzutapen, also hab ich nicht weiter mit gespielt und jetzt staubt der vor sich hin...

Gibt leider kein Bild vom Spielfeld, deswegen hier nen Bild was ich vor nem Jahr zu hause gemacht hatte:
https://www.airsoft-verzeichnis.de/index.php?status=fotoalbum&sp=3&fotonummer=0002888717

Nicht jeder nimmt sich selbst automatisch zu ernst, nur weil er Helm und Plattenträger trägt. Finde das dem Großteil der airsoftspieler gegenüber unfair. Meiner Meinung nach geht es beim Airsoft halt auch viel ums Feeling, bei einigen Leuten sogar ausschließlich. Es kommt eine ganz spezielle Atmosphäre auf, wenn ein ganzer Zug voll aufgerödelter SF-lookalikes mit nem selbstgebauten Humwee um die Ecke gebraust kommt um deinen Rückzug zu decken. Ob die dann nach einer Stunde Pause machen müssen weil der PC drückt ist mir da relativ egal, airsoft ist ja ein Hobby für dick, dünn, alt, jung etc. und jeder in seinem eigenen Tempo. Wenn die ganze Show plötzlich weg wäre könnte man salopp gesagt auch gleich Paintball spielen gehen, da sprinten dann auch alle fleißig mit nach vorne wenn die Sirene tönt.

(302 Posts)

(nachträglich editiert am 20.08.2020 um 12:07 Uhr)

Naja, es gibt auch Woodland Paintball mit Replika Markierern. Da gibts dann wenigstens kein Highlandern mehr. ;-)

Wenn man sich selbst limitieren will, gibts ja viele Möglichkeiten. Entweder behänge ich mich mit SK4 Platten, doppel Funk, baue mir Laser/Licht Dummies an die Kniffte, nehme nen 3day Assault bag mit etc. Oder ich spiele halt nen Kreuzritter. Ist doch irgendwie dasselbe ;-)

Ich finde Abwechslung halt gut und mag es im Alter (bin seit zwei Wochen 40) inzwischen ganz gerne, weniger Krams rumzuschleppen. Nicht wegen der Fitness, sondern einfach aus Platz- und Zeitgründen. 

Tatsächlich versuche ich meine Spielzeit soweit möglich zu maximieren. Ich mache keine Pausen, hab am Spawn eine Grap Bag mit BBs, Gas und Ersatzmagazinen, renne bei jedem Spawn ins Feld und bei Bedarf auch vom Feld zum Spawn und habe deswegen auch häufig ne Bladder dabei, weil es im Airsoftpark gerne mal unerträglich heiß wird... ;-)

Richtig nils, die heißen da Wischer....

 

Nen Taliban hatte ich auch mal an einem spieltag im team, war witzig

Immer entsprechende Musik am laufen und der spielstil hat auch gepasst ^^

Stimmt! Eigentlich wollte ich auch schreiben, dass ich auf der M24H quasi als Sicario gespielt hab, hab ich dann glatt vergessen. Nur Hawaiihemd, Hut, Schulterholster und Schutzbrille.  Selbst bei 37°C war man mit so leichter Ausrüstung noch ziemlich agil und nach dem Spiel taten mir weder Füße, noch Schultern oder Rücken weh, was für sich auch schonmal eine Premiere ist!

(121 Posts)

(nachträglich editiert am 13.10.2020 um 16:06 Uhr)

Da ich mein Kit das momentan im Aufbau ist selber als "ungewöhnlich" erachte wollte ich hier mal meinen aktuellen Stand vorstellen. 

Es handelt sich um ein Kit der Französischen Streitkräfte im Rahmen der Opération SANGARIS 5. Dez. 2013 – 31. Okt. 2016 in der Zentralafrikanische Republik. 

Weitere Bilder findet man nach & nach in meinem Album. 

 

 

 

 






Anzeige