Seite: 1 2 3 4

Huiii, schon wieder einer der davon träumt eine "Schlachtfeld-Live-Komunikation" zu erzeugen.

Nein, ich programmiere keine Apps oder will das man hunderttausende von Euros in irgend welche Technik versenkt.

Ich möchte nur einwenig Verbindung erzeugen. Für LARP und Milsim und wenn das Feld groß genug ist vielleicht auch beim normalen Tagesspiel...

Fang ich mal oben an:

So ziemlich jedes System was irgendwie in den Startlöcher stand scheiterte schlicht daran, das 90% der geeigneten Spielfelder im 18ten Jahrhundert liegen und kein Internet haben.

Oft kann man nicht mal ein Telefonat führen, da jetzt 4G Internet verlangen, damit bunte Bildchen bewegt werden???

Das nächste Problem ist die Technik selbst. Viel Apps verlangen doch recht moderne (leistungsstarke) Geräte. Also ich hab sowas nicht und möchte das auch nicht, wenn ich eins habe, aufs Spielfeld bringen.

Dann haben wir den Punkt: Wer braucht so ein Quatsch?

Sind wir mal ehrlich, die Möglichkeiten die ein solches Programm haben könnte, sind so nützlich wie ein 3000 Euro Nachtsichtgerät. Spielerei für die du dein Nutzen erst suchen musst.

So, ersten Schritt,  haben wir geklärt. Diskussionen "das man das nicht braucht" sind damit durch. Wenn nicht, gibts genügend Beiträge zum Thema.

 

Nun zum realistisch möglichen.

In Honkong finden derzeit Proteste statt. Die Regierung hat in den betroffenen Bereichen das Internet abgeklemmt. Trotzdem ist es den Protestlern möglich Texte und zum Teil auch Videos ins Netz zu stellen.
Wie machen die das?

Das Geheimnis lautet "Mesh-Netzwerk". Es gab mal eine Unzahl an Programmen die ein Mesh-Netzwerk erstellt und so eine Kommunikation ermöglicht haben. Einige inkl. Videoübertragung.

Was ist ein Mesh-Netzwerk. Wikipedia ist da Detailreicher.
Man koppelt viele Geräte zu einem dezentralen WAN zusammen. Somit entfällt ein zentraler Server. Geräte die im Netz sind, können miteinander "reden" auch wenn sie sich nicht direkt sehen. Also die Idee des Internet in klein.

Klingt komplex, ist es eigentlich nicht.
Schalte einfach bei Handy auf "Hotspot" um. Schon ergibt das einen Meshnetzwerk-Knotenpunkt. Jedes andere Handy was sich nun verbindet, wird Bestandteil des Netzwerkes. Einer hat Internet, alle können Surfen...


So, viel Text, aber was bringt das? Das ist der Punkt an dem ich gerade hänge.

Die Idee ist simpel: Jeder Spieler auf dem Feld hat ein Gerät mit Programm, welches ein Teil des Netzwerkes ist. Wer keins hat, bekommt eins geborgt. Im Grunde hat "jeder" noch irgendwas in der Schublade. Übertrieben verteilen wir eben 1000 Handys in Mahlwinkel. Jedes Gerät so alt, das sich ein Diebstahl nicht lohnt, nur um das Argument auch angesprochen zu haben.  Wir decken das Feld damit ab.

Welche Optionen haben wir nun?

Ganz einfach, wir haben ein Netzwerk auf dem Feld.
Damit könnte man mit dem passenden Programm viel tun.
Beispielsweise, kann die Orga auf dem Parkplatz sitzen und dem Spieler in den Schützengräben verkünden das man mal eben das Spiel unterbrechen will. Oder der Teamleader verkündet das man das Missionsziel X erreicht hat. Aber auch der Beobachter könnte seine Infos weitergeben.
Abhängig vom Programm, gibt es unterschiedliche Optionen.
Das kann man doch auch per Funk. 0,5W... also kann man damit so weit Funken wie man sehen kann... Dazu das klingeln, VOX und die Typen die Ihre Lebensgeschichte breittreten müssen wenn sie was melden wollen...

Der folgende Text enthält Werbung:
Derzeit nutze ich "Briar" für meine Versuche. Schlicht weil es scheinbar das letzte noch lauffähige dieser Programme ist, und weil es auch das Programm aus Honkong ist.

Welche Optionen hat das Programm. Es ist ein reines Text Chat Programm. Man kann Gruppen erstellen und direkt einen Kontakt anschreiben. Etwas mehr kann es zwar, aber das ist unwichtig.

Angeblich schleift es die Nachrichten von einem Ende zum anderen Durch. Also Parkplatz zum Poolhaus (+3km?)... obwohl sich beide Handy nicht sehen.

Mein Problem ist aber das es nicht recht funktioniert.

Geräte die sich direkt sehen, reden miteinander.
Also Gerät A und B reden innerhalb der 10 Bluetooth problemlos miteinander. Gerät C ist von Gerät A 15m weg und kann es nicht sehen. Gerät B ist aber nur 8m weg. Somit kann Gerät C Gerät B erreichen aber es wird keine Nachricht an A weitergeleitet. Obwohl das doch laut Funktion gehen sollte.

Nun haben wir im ASVZ ja den einen oder anderen Netzwerker und App Bastler, vielleicht kann mir einer von euch helfen? Warum reden die nicht? Gibt es da im BT Protokoll ne einschränkung die ein Mesh-Netz behindert?

Der Rest kann ja gern einfach so etwas dazu schreiben.

PS. Ja, ich könnte auch ein WLAN aufbauen. 3 Laptops mit DYE Antennen und bis zu 1km Reichweite, könnten im Dreieck aufgestellt das Gelände versorgen und wir reden dann über weniger als 300 Euro für alles. Ist mir bekannt, schließe ich im Augenblick als nicht machbar aus. Ich habe eben keine 3 WLAN Antennen sondern 3kg Handys :)

@ Sirke was für eine art Komunikation suchst du den den genau? 

Vieleicht habe ich das so nicht richtig verstanden, aber meinst du per funk?, Sateliten tele?, Handy? oder gar kleine Lapis ?, Ich kenne mich nicht aus bin ich ehrlich aber Komunikation ist eine Große Bandbreite.

(10969 Posts)

(nachträglich editiert am 31.07.2020 um 22:16 Uhr)

Das Mesh Netzwerke wird über über jede beliebige Möglichkeit realisierbar.
In unserem Fall beschränken wir uns mal auf das was unser Handys können. WLAN und Bluetooth.

https://www.golem.de/news/briar-der-messenger-fuer-die-krise-2004-147621.html

(2967 Posts)

(nachträglich editiert am 31.07.2020 um 22:43 Uhr)

Stichwort Stromversorgung und Geschwindigkeit

Da kosten nutzen ja ausgeschlossen wurde fällt das raus :-P

Mit repeatern kann man auch ohne Handys arbeiten, deren Antenne nur durch Zufall funktionieren. Zumal die Rechenleistung von den Knochen bei vielbenutzung eher zu Systemabstürzen führt.

(10969 Posts)

(nachträglich editiert am 31.07.2020 um 23:32 Uhr)

@Murphy
€252.449, ich möchte die Argumente für ein Gerät haben, was nicht das kann um das es hier geht: Kommunikation und JEDER soll es haben.
-----------------------

Also ich habe hier ein Handy was noch mit Android 4.1.1 arbeitet. Es ist ein Sony C1505 Experia Marktstart in Deutschland 20.12.2012 

Das läuft seit gestern im BT Modus mit immer mal WLan an. es hängt jetzt zum laden am Netz den es war auf 15% und hat gemeckert.

Ein Samsung Galaxy 4, welches ausgesondert wurde weil der Akku nicht mehr taugt. BT, WLAN vor 2 Tagen in betrieb genommen 2x geladen. Morgen früh das dritte mal laden.

Ein Funkelnagelneues Tablet vom Chinamann. Angeblich Oreo drauf... Naja, das Rom ist gehackt, das Gerät hat Android 4 oder so in Wirklichkeit. Baujahr ist etwa 2013. Also ist auch der Akku von damals. Bestellt für 80 euro, beschwert Geld zurück bekommen, gerät durfte behalten werden... Wurde nach erhalt vor Monaten aufgeladen wieder verpackt in den Schrank gelegt und nun wieder rausgezottelt. Noch bicht wieder nachgeladen.

Irgend ein Alcatel Pixi 4 Android 6.0 mit defektem Akku. läuft nur noch wenn es an der Powerbank hängt.

Motorola Moto C+ gigantischer Akku, kein Thema...

 

Alle diese Geräte arbeiten bis jetzt scheinbar störungsfrei. Ohne die Akkus leer zu saugen. Das Sony geht immer mal aus... naja, das ist viele Jahre hart benutzt worden und oft heruntergefallen und nicht ohne Grund ausgemustert worden.

 

Das Verbindungsprogramme sind eben darauf ausgelegt möglichst wenig Strom zu fressen und die Prozessoren nicht zu belasten.

Die Sache mit WLAN Repeatern ist zweischneidig. Ja, es gibt 230V kabelgebundene die sich prima einstellen und umstellen lassen und "nichts" kosten. So einer hängt an meinem Schlafzimmer, den mein WLan reicht nicht bis dahin.
Problem ist ein 230V Gerät braucht auch den Strom. Ich kann aber schwerlich 3km Leitung Kreuz und quer verlegen. Noch dazu wenn ich mehr als ein Feld mit Netz haben will. Wie gesagt, die Idee isst noch immer das "jeder Spieler" so selbstverständlich wie eine Schutzbrille das Netzwerk in der Tasche trägt. 21 Jahrhundert und so...

Jo, dann kauf halt Batterie Geräte. Ja und nein. 1. Das sind auch nur Handys die auch kaum mehr Leistung haben 2. gerade billige Geräte (es geht bei etwa 50euro los) lassen sich nur bedingt passend einstellen. Das nächste Problem ist, da die Geräte oft nicht untereinander Kompatibel sind. Man arbeitet an einheitlichen Standards, aber das ist Wunschdenken. Jeder will sein System verkaufen.

Bedeutet das ich zu jedem Handy auch noch einen A. voll Repeater kaufen und verteilen muss, die mir dann geklaut werden oder eben bewusst zerstört. Wir wissen ja, wie weit WLAN wirklich reicht...
Das bauen von Leistungsstarken Antennen die Am Spielfeldrand stehen, ist wie gesagt nicht die gesuchte Lösung.

Wie gesagt jeder Spieler soll zukünftig Netzwerker sein :)

wlan hat halt keine reichweite, vor allem nicht das, was dein handy ausstrahlt .....

 

schau dir mal gotenna an, das ist ein kleines gerät, dass du über bluetooth mit deinem handy koppelst und dass dann als funk-adapter funktioniert. bzw alleine ohne smartphone als repeater.

dafür gibt es auch taktische apps.

 

https://gotenna.com/

Also erstmal zum Thema Bluetooth: Mesh Netzwerke sind seid Bluetooth 4.0 theoretisch möglich, stecken aber noch ein wenig in den Kinderschuhen und werden daher wenig genutzt. 

Das Problem mit Wifi ist, dass es recht viel Strom braucht. Andere haben auch die Datenübertragungsraten angesprochen, da alle halbwegs modernen Geräte aber mindestens WLAN g (54 mbit/s), die meisten sogar WLAN N (150mbit/s) können und (hoffentlich) keiner in dem Netz Videos streamen wird, sollte das mehr als ausreichen. Das Problem sehe ich zunächst erstmal darin, dass die meisten ihr Handy um Feld nicht mithaben und es von Briar keine iOS Version zu geben scheint. Dadurch hast du schonmal wesentlich weniger als deine 3000 Geräte. Dann muss sich auch jeder den Spaß runterladen und einrichten. Ich glaube kaum, dass du den standard DE-Spieler davon überzeugt bekommst. Und auch ich sehe da nicht so ganz den Sinn dahinter, schließlich hat mein Zug- / Gruppenführer Funk und gibt mir alles was ich wissen muss mit.

Zusätzlich tut sich das Problem auf, dass sie Spieler in Blasen unterwegs sind. Sprich du hast bspw. einen Zug mit 50 Spielern. Innerhalb des Zuges brauche ich die App nicht, da kann ich mich auch so verständigen. Der Abstand des Zuges zum nächsten ist aber so groß, dass da die Übertragungsdistanz nicht mehr ausreicht. Das ist einfach ein Problem, welches wir im Airsoft haben.

Dafür bietet ein einfacher Textchat einfach zu wenig nutzen. Viel interessanter finde ich da die Apps, die das Tracken eigener Einheiten bzw. gegnerischer Einheiten auf einer Karte ermöglichen. Selbst wenn man eine App entwickeln würde, die so etwas kann, bleibt og Problem.

Viel Interessanter finde ich den Ansatz, an POIs WLAN Hotspots aufzustellen und diese dann via LORA / LPWan an einen zentralen Server anzubinden. LPWan hat den Vorteil, dass es eine Reichweite von bis zu 10 Kilometern hat, allerdings liegt die Datenübertragungsreichweite im kbit Bereich, was aber für Textübertragungen vollkommen ausreichend ist.

Nett, zentraler Router-Punkt, im Grunde eine WLAN Antenne für ab 200 Euro.

Wieviele brauch ich für Mahlwinkel? 5 Stück, 8 Stück? Reden die Knotenpunkte miteinander das ich eine durchgehende Netzabdeckung erzeugen kann? ODer ist wieder jeder für sich allein?

Eine Lösung die sich wohl nicht durchsetzt.

[Post von User 14709 (31.07.2020 23:43) wurde als "SPAM / Trolling / unerwünschter Beitrag" markiert und daher ausgeblendet]
(11052 Posts)

(nachträglich editiert am 01.08.2020 um 00:02 Uhr)

Nochmal für die, die nicht alles Lesen. Sirke will mittels Handy und BT/WL ein Netzwerk für LARP und MILSIM, also wird nicht der "standard DE-Spieler" angesprochen.

@W², Wir sind leider nicht in Südkorea wo man auf dem dort höchsten Berg unbegrenzt (also ohne Limit oder Verbrauch) 4G hat mit 3/4 der maximalen Balken und einer 10€ Prepaidkarte

@Puffin
Ich mag deine Argumente, weil du ähnliche Schlüsse wie ich gezogen hast. Daher versuche ich mal zu antworten. Ich antworte in einer "Ja aber" weise :)

Oben angefangen: 

Wifi viel Strom.
Ja, leider. Daher BT, das brauch deutlich weniger. Wie beschrieben halten die alt Geräte minimum 12h.

Datenübertragungsraten:
bei reiner Textübertragung, wie erkannt kein Problem.
Jedoch ist hier ein Lösungsansatz derzeit egal, den das System muss erstmal laufen. :)

die meisten ihr Handy um Feld nicht mithaben
Ja, daher billige "Leihgeräte" oder eben irgend ein altes aus der Schublade.

Briar keine iOS Version
Keine Ahnung, ich denke für Minderheiten lohnt das nicht. (nur ein Spaß) Lösung siehe Leihgeräte.
Darüber hinaus besteh ich ja nicht auf Briar, es ist nur das mit dem ich gerade Teste. Bin offen für bessers. Firechat finde ich extrem doof.

runterladen und einrichten.
Dauert Sekunden und einrichten ist ein Name und ein Passwort. Keine Email, keine Bestätigunskäse, keine Telefonnummer und es fordert keine Daten vom Gerät. Außer runter laden, geht alles Offline ohne Internet. Siehe Punkt Leihgerät

standard DE-Spieler davon überzeugt bekommst.
Ohne wirkliches Argument, seh ich da schwarz. Kommt drauf an ob man durch "funktioniert und war sinnvoll zu gebrauchen" überzeugen kann. Momentan sind wir aber im "Nett" Bereich.

den Sinn ... mein Zug- / Gruppenführer Funk
0,5Watt! Klingeln und VOX. Das "alle" besser Geräte haben, soll hier mal kein Punkt sein ;)

dass die Spieler in Blasen unterwegs sind
jap, daher Leihgeräte und die Option eben im Ernstfall Altgeräte in einer Plastetüte simpel schmutzig an den Baum geklebt. :) Das Netzwerk wird so auch ohne Spieler entweder in einem Ring mit Querachsen geschlossen. Oder eben durch Spieler willkürlich gefüllt. NETZ viele Knotenpunkte eben.
Und ja, die Idee ist utopisch und momentan nicht realistisch.

Leihgeräte:
öhm...



ich Glaube da ist es egal ob Milsim, Larp oder Otto normal Spieler, die Technik dahinter ist die gleiche, haste nicht die entsprechende Technik, dann hat es keiner, da ist es dann wurst. 

Wenn Man die Technik für Larp und milsim hat, kann man sie auch für die anderen Spieler zugänglich machen^^.

Ist zumindest meine einstellung dazu

(10969 Posts)

(nachträglich editiert am 01.08.2020 um 00:13 Uhr)

@Sascha

Die Antenne hab ich gesehn, jedoch ist das eine Richtfunkantenne. Ich kann also in einem Engenbereich versenden. Die 5km sind Utopisch. Von einem Berg zum andern, genau wie die Baumarktfunken 5km schaffen.

Aber nehmen wir an, 1km Reichweite und dank Spiegel gestreut. Dann ist das enorm. Jedoch genau wie eine DYE Antenne, die das dann auch kann, benötigt das Gerät eine sagen wir WLAN Karte an die es angeschlossen und mit Strom versorgt werden kann. Also muss ich einen Computer am Feld aufbauen...

Möglich, aber löst mein Problem nicht.

 

Nochmal zum Thema:
ich habe Geräte, die durchhalten und reichlich vorhanden sind. Mein Problem ist noch immer die reine Weiterleitung zwischen den Geräten selbst. Dort hängt es. Die Daten werden nicht durchgeschleift. Selbst wenn das dauert. Sollte es doch klappen. In Honkong werden strecken von +10km überwunden. Wenn genug Geräte min Netzwerk sind...

Liegt es am "alten" BT? brauch ich da nen anderen?

Seite: 1 2 3 4



Anzeige