Hallo.

Nachdem ich nun mein erstes AS-Spiel hinter mir habe und viel Spaß hatte, will ich mir eine erste Waffe kaufen:

1. Ich habe keine/ begrenzte/ umfassende Kenntnisse im AS.

sehr begrenzt

1.1 Wie alt bin ich?

40

1.2 In welchem Land lebe ich, will ich spielen? z.B. Deutschland, Österreich, CZ, Niederlande,...

Deutschland

2. Welches Budget steht mir zur Verfügung?

220-260 (bin ja noch in der Frischlingphase)

2.1 Steht dieses Budget vollständig fur die Waffe zur Verfügung, oder muss davon mehr bezahlt werden? (z.B. Akkus, Ladegerät, Anbauteile, Schutzausrüstung,...)

nur Waffe

2.2 Kann ich mein Budget in absehbarer Zeit erhöhen?

Ja

3. Was für eine Waffenart wünsche ich mir (Sturmgewehr, Scharfschützengewehr, Pistole etc)?

Sturmgewehr

3.1 Wo möchte ich das Modell hauptsächlich einsetzen? Z.B. CQB, Woodland oder beides.

Wald

3.2 Welche Mündungsenergie, min/ max in Joule?

mehr als 0,5

4. Welches Modell kommt infrage(z.B. AR15/M4, AK, G36, MP5, SVD, M249, P226,...)?

AR15/M4 (bin aber offen für andere)

5. Welche Antriebsart bevorzuge ich (Gas, CO², Strom, Federdruck, HPA, etc)?

S-AEG (bin aber offen für andere)

6. Wie wichtig sind mir die folgenden Eigenschaften (1 - weniger wichtig - 5 sehr wichtig)?

a) Vollmetall (Vollmetall sagt nicht viel über die Robustheit aus) 1
b) Präzision out of the Box 5
c) Reichweite out of the Box 5
d) Haltbarkeit der Internals 5
e) Verfügbarkeit von Ersatzteilen 3
f) Verfügbarkeit von Tuningteilen 3
g) Originalmarkings 1
h) Qualität der verbauten Teile 4
i) Passgenauigkeiten von Original- oder Anbauteilen 2
j) Robustheit des Bodys 4
k) Echtholz (wenn Holzoptik gewünscht) 0

7. Was wünsche ich mir an Extras? (z.B. EFCS/ETU (Steuerchip), MosFet, Microswitch, Railsystem/Keymod/M-Lok, Hülsensystem, Dual Power, Airstock, Federschnellwechselsystem, Split-Gearbox, etc...)

MosFet, ETU, FSWS wären schön


8. Möchte ich Tunen oder Tunen lassen? Welche Erfahrung habe ich? (Optional)

Nein

9. Soll meine Waffe zu einer Darstellung passen? Wenn ja, welche?

Nein

10. Ich benötige weitere Beratung bei, z.B. Magazinen, Akkus, Ladegerät, Zubehör, Anbauteilen, etc?

Noch nicht

Vielen Dank.

Schau dich mal bei den G&G m4 s-aegs mit etu um

Moin, 

Da dir ja besonders die Reichweite am Herzen liegt, würde ich auch die günstige(re)n Arcturus Modelle als eine Option vorschlagen. Die performen mit schweren Kugeln echt ordentlich, und ein FSWS ist auch vorhanden. 

Die Externals fühlen sich toll an, und die Internals sind auch gut durchdacht. Ein Mosfet ist mWn ab Werk nicht vorhanden. Das lässt sich aber bei der Bestellung dazu kaufen. Das Ansprechverhalten ist durch den Mikroschalter ab Werk übrigens schon nicht schlecht :)

https://shop-gun.de/produkt/arcturus-ny03-carbine-s-aeg/

MfG, 

Lenny

Begadi Cyma Nylon Serie. Ist als Einsteiger völlig ausreichen und bietet auch ggf. später eine vernünftige Basis für`s aufbauen und tunen. Grade durch das verbaute EFCS, was echt top ist. Bei Reaper Youtube Channel gibt es auch ein ausführliches Review darüber.

Spar noch ein paar wenige Euros und dann hol dir ne Specna Arms direkt mit Gate Aster. Z.b.

https://shop-gun.de/produkt/specna-arms-e01-edge-aster-s-aeg-grau/

Akturus oder die Specna mit Aster

Wenn du nicht zwingend ein FSWS benötigst sind die G&G CM16 bei dem Preis auch ganz gut zum empfehlen m.E.n - oder eben für ein paar € mehr die Arcturus z.B. wie oben schon beschrieben. Wobei die begadi Nova Serie auch sehr geil sein soll P/L

Vielen Dank an alle. Ich denke, es wird entweder die Arcturus (aufgemotzt mit Mosfet) oder die Specna mit Aster. Einen großen Unterschied zwischen beiden kann ich als Laie nicht erkennen. Meinung?

(152 Posts)

(nachträglich editiert am 13.07.2020 um 22:49 Uhr)

Es gibt tatsächlich mehrere Unterschiede bei den Internals und den Externals, aber ich glaube, dass man beide als durchaus solide und haltbar beschreiben kann. 

Ein paar Dinge wurden bei der Arcturus sinnvoller gelöst, ein paar bei der Specna Arms. 

Ich glaube, es werden in der Zukunft noch ein paar deutschsprachige Reviews auf YouTube erscheinen. Wenn du noch etwas Geduld hast, kann dir das vielleicht auch die Kaufentscheidung erleichtern :)

MfG, Lenny

Würde tatsächlich zu den begadi Modellen raten, mit dem core system ein sehr haltbares und Anfänger freundliches system. Wenn es noch haltbarer sein soll (von den Internals her) die neuen e&c Modelle, dass reaper review Ist dazu schon fertig ^^ 

Akturus haben geileren Body, Specna hat das Aster direkt drin

Aster ist besser als das Core.

Arcturus hat eine besondere Abzugsmechanik intern. Verbaut ist ein Drucktaster statt Kontaktschieber. Das ist besser als die 1980 analog Airsoft aber dafür sind, durch die von der Norm abweichenden Geometrie, moderne EFC Mosfets nur durch Wechsel des Gearboxgehäuse (Shell) legal nachrüstbar. 

Ich würde eine specna Arms für 280 kaufen und wenn es dir gefällt einen schicken Handguard nachrüsten. Pass nur bei der einfarbigen auf: das ist dunkel grau. Nicht schwarz. Wenn du später die Optik selber anpassen willst, nimm lieber die dualtone. Der schwarze Body passt einfach zu mehr Anbauteilen.

Vielen Dank für die Erläuterungen und die Tipps. Gar nicht so einfach für einen Laien wie mich. So habe ich beispielsweise kein Gefühl dafür, wie wichtig ein modernes EFC Mosfet ist.

Davon abgesehen: Da hier die Zielgenauigkeit der Arcturus hervorgehoben wurde, wie schneidet denn die Specna ab?

Sorry für die Fragen. Trotz viel Googelei bin ich kaum schlauer geworden.

Sind alle brauchbar, und wenns nicht taugt, wechselt man einfach das Gummie und den Tensioner im HopUp für 15€

ETU/EFCS/ASCU/Aster ist ne nette Spielerei, aber brauchen tut mans nicht wenn ein normales Mosfet schon drin ist.

EFC Mosfets ermöglichen, schneller zu triggern und sind meiner Meinung einfach geiler zu spielen. Der Abzug ist deine wichtigste Schnittstelle zur Waffe. 

Fahr am besten einfach Mal auf ein Spielfeld und frag da Mal ein paar Leute, ob du ihre Waffe ausprobieren darfst. Dann bekommst du selber ein Gefühl dafür. 

Außerdem überwachen EFC Mosfets den Schusszyklus und den Akku. Ohne KANN es zu Doppelschüssen kommen, wenn man ne (viel) schwächere Feder einbaut oder zu Jams (festfahren) der Gearbox. Ist wie ein Auto mit Automatik statt Schaltgetriebe, nur, dass wenn du aus Versehen vom 3. wieder in den 2. schaltest, der Hebel da stecken bleibt. 

Gibt viele, die ohne EFC glücklich sind und keine Probleme haben. Ohne dich zu kennen oder gesehen zu haben, wie du am Abzug spielst, empfehle ich aus Sicherheitsgründen EFC.

EFC Mosfets mit gutem Funktionsumfang bieten außerdem die Möglichkeit, die Feder Vorspannen zu lassen oder die Bremse schrittweise auszustellen, was das Ansprechverhalten verbessert (Vorspannung) bzw. den Motor schont (Bremse). Das Aster kann das beispielsweise. Das Core nicht. Dafür hat das core einen Drucktaster und das Aster steuert über optische Sensoren (kein Druckpunkt). Dafür kann dank der Sensoren der Abzugsweg beim Aster eingestellt werden.

Du siehst: Alles hat ein für und wider und im Endeffekt geht hier probieren über studieren.




Anzeige