Seite: 1 2

Hallo,

ich bin noch ganz neu im Geschäft und hab mich schonmal ein klein wenig mit Videos und ein paar Guides informiert. Ich bin jetzt auf der Suche nach einer (zweiten) ersten Waffe (zweite erste, weil ich schon eine geholt hatte, die sich dann jedoch als Fehlkauf herausstellte, dementsprechend wage ich einen Neuanfang). Ich fand im Forum ein Formular, welches die Bestimmung einfacher machen sollte:

1. Ich habe keine/ begrenzte/ umfassende Kenntnisse im AS.

begrenzt

1.1 Wie alt bin ich?

0,5 ist angesagt

1.2 In welchem Land lebe ich, will ich spielen? z.B. Deutschland, Österreich, CZ, Niederlande,...

Deutschland

2. Welches Budget steht mir zur Verfügung?

100-140€

2.1 Steht dieses Budget vollständig fur die Waffe zur Verfügung, oder muss davon mehr bezahlt werden? (z.B. Akkus, Ladegerät, Anbauteile, Schutzausrüstung,...)
Erstmal für die Waffe
2.2 Kann ich mein Budget in absehbarer Zeit erhöhen?

Eher unwahrscheinlich

3. Was für eine Waffenart wünsche ich mir (Sturmgewehr, Scharfschützengewehr, Pistole etc)?
Sturmgewehr/Pistole, je nachdem was zum Einsteigen besser geeignet ist.
3.1 Wo möchte ich das Modell hauptsächlich einsetzen? Z.B. CQB, Woodland oder beides.

Beides.

3.2 Welche Mündungsenergie, min/ max in Joule?

0,3-0,5 Joule.

4. Welches Modell kommt infrage(z.B. AR15/M4, AK, G36, MP5, SVD, M249, P226,...)?

Unschlüssig

5. Welche Antriebsart bevorzuge ich (Gas, CO², Strom, Federdruck, HPA, etc)?

Strom, Federdruck

6. Wie wichtig sind mir die folgenden Eigenschaften (1 - weniger wichtig - 5 sehr wichtig)?

a) Vollmetall (Vollmetall sagt nicht viel über die Robustheit aus): 2
b) Präzision out of the Box: 5
c) Reichweite out of the Box: 5
d) Haltbarkeit der Internals: 5
e) Verfügbarkeit von Ersatzteilen: 3
f) Verfügbarkeit von Tuningteilen: 2
g) Originalmarkings: 0
h) Qualität der verbauten Teile: 4
i) Passgenauigkeiten von Original- oder Anbauteilen: 3
j) Robustheit des Bodys: 5
k) Echtholz (wenn Holzoptik gewünscht): 0


7. Was wünsche ich mir an Extras? (z.B. EFCS/ETU (Steuerchip), MosFet, Microswitch, Railsystem/Keymod/M-Lok, Hülsensystem, Dual Power, Airstock, Federschnellwechselsystem, Split-Gearbox, etc...)

Bisher noch unschlüssig
8. Möchte ich Tunen oder Tunen lassen? Welche Erfahrung habe ich? (Optional)
Später vielleicht mal
8.1 Was möchte ich mit diesem Tuning erreichen?
/
8.2 Welches Budget habe ich dafür eingeplant?

/
9. Soll meine Waffe zu einer Darstellung passen? Wenn ja, welche?
/
10. Ich benötige weitere Beratung bei, z.B. Magazinen, Akkus, Ladegerät, Zubehör, Anbauteilen, etc?
Ja
11. Ich habe noch folgende Fragen:

Wie finde ich ein gutes Team?

//////////////////////////////////////

 

Na dann, ich danke schonmal im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

JC

100-140€ und bei Präzision, Reichweite, Haltbarkeit und Robustheit 5

Also entweder du schraubst deine Anforderungen runter oder das Budget hoch

Ansonsten Pistole: Cyma AEPs mit LiPo und Mosfet für etwa 100€ bei Begadi

Langwaffen sind teurer, schau dir bei Begadi die Cyma Modelle mit dem Begadi Core an, alternativ G&G Modelle mit ETU

Liegen aber beide über dem Budget

2. Welches Budget steht mir zur Verfügung?

100-140€

 

Entweder hast du enormes GLück und findest was im Ausverkauf oder du bleibst bei einer AEP mit MosFet für die du dann noch 2 Lipos kaufst und das passende Ladegerät.

AEP: 99 Euro
LiPo Akku je 6-9 Euro
Ladegerät, kauf zukunftssicher und mit Wiederverkaufswert: 40 Euro.

Zu allem kommt dann noch Versandkosten.

BBs, mindestens G&G 20 Euro... Ups, reicht wohl doch nur für ne AEP ohne LiPo und MosFet...

(66 Posts)

(nachträglich editiert am 06.06.2020 um 23:26 Uhr)

Moin erstmal!

Schau dir mal die Cyma AEPs an, die sind ziemlich geläufig im 0,5er Bereich.

Hab selber keine Erfahrungen damit, die werden hier im Forum aber eigentlich immer vorgeschlagen.

https://www.begadi.com/cyma-cm-127-gen-2-aep-schwarz-inkl-mosfet-turnigy-lipo-akku-0-5-j.html

....um mal ein Beispiel einzufügen

 

EDIT: siehste, während ich getippt hab, wurde Cyma mehrfach genannt :D

Gut ich danke euch für die Empfehlungen. Eine schöne Nacht noch.

BBs - Begadi Hausmarke 0,25g - billiger als G&G aber für die AEP genausogut.

Eine AEP mit ein paar HiCaps wäre bei dem Budget auch meine erste Empfehlung, auch weil die weiter als Backup nutzbar ist, wenn ab 18 Jahren dann was größeres gespielt werden soll. Wir hatten gestern auf einem Fun-Event ein paar Speedsofter dabei, die nur mit (allerdings gut aufgerüsteten) Pistolen gespielt haben, die haben kräftig aufgemischt.

Soll es doch eine Langwaffe werden, kämen, sofern wieder verfügbar, bei Begadi die ECO-Modelle in Frage. Ich mag allerdings die Gehäusequalität nicht so. Kannst Du ein paar Euro drauflegen, dann von G&G ein Modell (im Moment ist noch eins bei Begadi in der 2. Wahl). Die kommen von Hause aus mit guter Technik inkl. brauchbarem Hopup.

Ein "gutes Team" finden: auch als Einzelperson kann man gut zu Events, findet sofort Anschluss und oftmals auch Leute, mit denen man langfristig zusammenspielen kann, Fahrgemeinschaften bilden kann usw.. Leider kosten Eventbesuche Geld, was man als Schüler / Azubi nicht unbedingt locker hat. Aus der elterlichen Erfahrung heraus: es lohnt sich, wenn man ein Elternteil erfolgreich dazu überredet, ein Event mit zu besuchen. Da wächst dann ganz schnell die Einsicht, dass das Kind zwar kein HighEnd, aber doch eine ordentliche Waffe für um die 200-250€ benötigt.

(3342 Posts)

(nachträglich editiert am 07.06.2020 um 12:06 Uhr)

"Budget: 100€

In diesem Budget ist leider sehr viel Ramsch für den Anfang zu bekommen.

Es haben sich nur zwei Produkte heraus kristalisiert, welche zu Beginn mit diesem Budget brauchbar sind. Eine Cyma AEP oder eine 3-Lauf Federdruck-Schrotflinte.

 

 

 

  • Cyma AEP (= Elektrische Pistole. Kein BlowBack)

→ Halbautomatisch / Vollautomatisch

→ 0,5J

Empfehlung: Cyma AEP mit LiPo und Mosfet (Vorteil: Besseres Ansprechverhalten + erhöhte Lebensdauer + geringere Kalteanfälligkeit). Hier: [HowTo] Cyma AEP Lipo+Mosfet Mod

 

  • 3-Lauf Federdruck Schrotflinte (=Schrotflinte. Über Muskelkraft gespannt)

→ Einzel-Repetieren

→ 3 Schuss auf einmal

→ Als 1J Variante oder 0,5J

→ Keine Akkus, Gas, etc. notwenig

Empfehlung: Sirkes Guide zur 3-Lauf Federdruck Schrotflinte: https://www.airsoft-verzeichnis.de/index.php?status=forum&sp=1&threadnummer=0000307699&seite=1#post1688863

 

 

Budget: 200€

200€ sollte das Mindeste sein, was man für eine Airsoft Langwaffe ausgibt. Es ergeben sich hier gleich mehrere Vorteile hinsichtlich der Langlebigkeit, der Zuverlässigkeit und je nach dem, auch des Spielspaßes. Hier ergeben sich auch mehrere Möglichkeiten."

 

Quelle: https://www.airsoft-verzeichnis.de/index.php?status=forum&sp=1&threadnummer=0000386870&seite=1#post1730544

 

Ich würde für 190€ noch die G&G Mp5 in den Ring schmeißen, die Taugt.

Alles andere für weniger wirst du auf Dauer nicht glücklich. Denk bitte auch noch an die Folgekosten: Fahrtkosten, Akkus (20€), Ladegerät (40€), Munition (20€), Schutzbrille (20-50€), Stiefel falls nicht vorhanden (20-50€) . . . und noch vieles mehr.

Sinnvoller Einstieg war irgendwo immer um die 300-400€ veranschlagt, mehr geht natürlich immer.

Teamsuche ->https://www.airsoft-verzeichnis.de/index.php?status=team_general&sp=2

 

Wenn du kein Bastler bist und auch keine Vorerfahrung hast, NICHTS GEBRAUCHTES KAUFEN! Da kannst du eine Münze werfen ob du etwas verbesserungswürdiges bekommst, oder einen schönen (nutzlosen) Stock.

 

 

Eine Cyma AEP mit 0,5j mit Lipo + 6 kurze Lowcaps + 2 Speedloader kann man als Hauptwaffe spielen. Mache ich so mit meiner Glock AEP. Auch auf Outdoorspielfeldern. Auch gegen Mongos mit ihren 2J Aegs.

Bei Taiwangun zahlst du dafür um die 120-130€ komplett.

Ich würde statt der LowCaps eher MidCaps empfehlen.
Dreifache Kapazität, besseres Handling mit Handschuhen und in der Hektik des Gefechtes.

Funktionieren die Dinger denn zuverlässig?
Für mich spricht gerade das Handling für die 30er Lowcaps. Weil dadurch die Glock schön kompakt bleibt (spielt aber eher eine Rolle wenn man sie als Backup verwendet). Und jeweils 3 Magazine schön nebeneinander in einer Pistolenmagazintasche Platz finden. Bei den langen Midcaps, mit dem dünnen Rüssel, hätte ich immer Angst die kaputt zu machen, wenn ich sie irgendwo am Körper trage.

(11457 Posts)

(nachträglich editiert am 07.06.2020 um 13:04 Uhr)

Ich hab mal aus Wut ein 100 zerbrechen wollen, also leicht war das nicht.
Klar hat es Grenzen und ich habe es geschafft. Aber so leicht wie gedacht wars nicht.

Ansonsten: Bild 1

Toll ist auch die MPi mit AEP als Backup...

(weil Backuppflicht...)

 

Aber damit sprengen wir den Rahmen des ,winzigen Budget.

Wobei, ich habe hier noch ein 3D Glock-Karabinerkit. Wenn man wen kennt, der das druckt, ist das wohl nicht sooo teuer. Ich würde meins gern mal endlich zusammenbauen, aber ich bin zu faul. Also wird es irgendwann verkauft?

https://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/dvfi-137-3dc0.jpg

die neue Version sieht anders aus: https://www.thingiverse.com/thing:3120239

(82 Posts)

(nachträglich editiert am 07.06.2020 um 15:47 Uhr)

Was ich noch einfach so in den Raum schmeißen kann ist die "core" Reihe von specna arms, einfach bei gunfire kaufen und drosseln lassen, die sind jetzt nicht das gelbe vom Ei aber für den Einstieg echt sehr gut und später bieten die eine akzeptable Basis fürs tuning.

Als Alternative einfach eine cyma aep

 

Beispiel für specna arms core:

https://gunfire.com/en/products/rra-sa-c02-core-tm-carbine-replica-black-1152222998.html

https://gunfire.com/en/products/rra-sa-c04-core-tm-carbine-replica-half-tan-1152223004.html

Kriegst du nicht, fsws, wird nicht verschickt

Seite: 1 2



Anzeige