SHS High Torque Short Motor f. A&K M249 zu lang?

Hallo zusammen,

ich habe die Tage an einer alten A&K M249 gebastelt und wollte einen SHS High Torque Short-Type Motor (gekauft bei Begadi) verbauen.

Leider ist die "Antriebswelle" bei dem SHS etwas länger als bei dem Stock Motor, so das auch bei maximal herausgedrehter Motorstellschraube das Piniongear viel zu tief in das Beavelgear drückt und die Gearbox kreischt wie eine wildgewordene Banshee.

Gears sind Super Shooter 18:1, geshimmt nach Anleitung v. Reaper. Die anderen Teile sollten keinen Einfluss auf das Problem haben...

In meiner Not habe ich jetzt den alten Motor wieder drin.

Aber gibt es da eine Lösung für? (hartes Bearbeiten, wie Abflexen scheidet leider aus).

Eventuell anderen Motor kaufen? Und wenn Ja, welcher ist genauso "kurz" wie der Stockmotor?

Kannst du mal die Beiden Motor nachmessen um wie viel mm es sich handelt?

Alternativ kannst du Motor und Gear in die Rechte Seite einbauen und die Höhe nach Augenmaß einstellen. Ich kenne Reapers shim Anleitung nicht aber ich denke mal du hast bedacht die Bevel Gearhöhe an das Pinion passt? (Und natürlich auch alle anderen Gears nicht aufeinander schleifen). Sonst ganz blöd einfach versuchen das Pinion weiter auf die Achse zu schieben. Ich kann morgen mal meine SHS HT kurz ausmessen

Von hier sieht das so aus, als wäre das Zahnrad mit ner Madenschraube auf der Motorwelle befestigt.

Wenn die sich lösen lässt und das Zahnrad runter geht, nimmste das mal ab.

Sollte die Welle dann gleichmäßig rund sein und keine Fläche haben, damit die Madenschraube nur an einer bestimmten Stelle greift, schiebste das Zahnrad einfach weiter drauf und ziehst es wieder fest.

Mehr dürfte das nicht sein. Kann halt sein, dass das Zahnrad aufgepresst ist und nicht runter geht.

Etwas weiter drauf sollte aber machbar sein. Eventuell muss die Madenschraube dann wieder verklebt werden.

(897 Posts)

(nachträglich editiert am 02.06.2020 um 22:33 Uhr)

Ja, der SHS hat besagte Madenschraube. Allerdings auch eine flache Stelle im Pinion, die gehen "verdrehen" schützt.

Leider passt mein kleinster Innensechskant (1.5) nicht in die Schraube. Allerdings sieht es durch besagte "Verflachung" nicht danach aus, als könne man das Pinion Gear tiefer auf die Achse/Welle schieben.

EDIT: Aber "vermuten" ist die böse Stiefmutter von "wissen". Ich besorge mir morgen mal einen passenden Innensechskant... 

(2762 Posts)

(nachträglich editiert am 02.06.2020 um 22:44 Uhr)

Ahso. Shit.

Das is dann ein 1,3er bzw. 1,27er. 0,9 glaube ich jetzt nicht. Es könnte in nem dummen Fall aber auch was zölliges sein.

Ich, also tatsächlich ich persönlich, würde, bevor ich das jetzt zurückschicke, mir einen passenden Schlüssel, den ich jedoch bereits habe, besorgen und das Zahnrad runterbauen.

Nun könnte man entweder unterhalb der Bohrung etwas Material wegnehmen, wobei da zur Bohrung recht wenig Fleisch ist.

Besser wäre einfach die Abflachung der Welle etwas zu erweitern. Das muss auch nicht zu 100% passen. Hauptsache das Zahnrad geht wieder drauf. Dann ist nach oben immernoch ausreichend Führung vorhanden.

Wäre mit ner kleinen Diamantfeile und dem passenden Schlüssel schnell gemacht.

 

Du kannst auch versuchen ein anderes Zahnrad zu nehmen, was eventuell etwa weiter drauf sitzt, weil kürzer, aber das is eben nur Fischen im Trüben.

Wenn du über einen Messschieber verfügst, miss mal die Gesamtlänge vom Ende der Welle hinten am Motor bis oben auf das Zahnrad.

Zumindest für den F430 könnte ich dir dann sagen, ob das was werden könnte.

ich bin mir nicht ganz sicher, aber vielleicht ist die schraube nicht metrisch,auch das kann ich morgen mal checken;)

Schraube sollte sich mit einem 0,050" (Imperial/Zöllig) Innensechskant lösen lassen.

Bringt aber nix, das Ritzel liegt auf der Fläche der Welle auf. Schau mal ob die beiden Ritzel gleich dick sind am Anfang. ZB Lonex verbaut gerne welche, die am Anfang fast auf der Welle sind und dadurch zum Ende nicht so auftragen. Musste auch schon neu Schimmen wegen anderem Motorgear.

1,3 mm ist die Schraube, da gibt es auch nix anderes.

Ich kann dir den Empfehlen:

Wiha 1,3

Der Originale A&K Motor hat ebenfalls ein sogenanntes D-Type Gear, theoretisch könntest du die beiden Tauschen, so dass das A&K auf dem SHS ist.

Eine solche Zange eignet sich wunderbar zum entfernen des Gears, da du somit weder die Welle noch das Gear stress aussetzt. Sei dir bewusst das die Welle des Motors nur in den Kern gesteckt ist und bei zu viel Gewalt verrutschen kann.

Die 0,05" sind zufällig 1,27 mm. Also rund 1,3.

Eben die Größe deckt sich und ja, es sollte ein guter Schlüssel sein.

 

Kleines Update:

Bin in der Mittagspause 25km zum nächsten Baumarkt geheizt und hab nen 1.3mm Innensechskant gekauft.

Madenschraube ist raus, Pinion Gear bewegt sich keinen Millimeter. Selbst mit allen Zangen, die ich besitze nicht.

Noch höher shimmen geht leider nicht.

Narf.

Feuerzeug dran halten, die sind teils gut verklebt.

Wollte bei meinem shs high torque auch das pinion gear runtermachen. Dachte mir, das wär nur verschraubt. Hab mir dann die Welle aus dem Anker gezogen, weil das Ding so fest saß, wie ein o-type pinion...

Ich würde sagen, das war draufgepresst, zumindest waren keine Kleberrückstände zu erkennen.

Dafür hab ich jetzt ne Ausrede, mir daraus einen Frankentorque zu bauen...




Anzeige