Seite: 1 2 3 4 5 6 ...

Hi Freunde, 

Ich hatte Ambitionen, demnächst öfter spielen zu gehen. Nun wird Deutschland ja aber aufgrund der Ausbreitung von Corona zunehmend lahm gelegt. Hat jemand Infos darüber, wie sich das auf Airsoft auswirken wird? Wie ist die Stimmung der Spielfeldbetreiber und der Spieler so? Gibt es Überlegungen, Spiele abzusagen oder Gelände zu schließen? Oder ist die Community da eher entspannt was das angeht?

Es gibt Empfehlungen des Gesundheitsministeriums zum Thema Menschenansammlungen.

Es gibt kommerzielle Gelände.

 

Es gibt den 0815 Deutschen.

 

 

Schlussfolgere selbst was deiner Meinung nach das Klügste wäre.

Das geringste Problem sollte Airsoft sein....den Spielfeldern geht's auch ohne Spielern blendend. 

Wer kein Geld verdienen kann denkt nicht an Airsoft....

Spart lieber Geld den in der Zeit des Corona Hypes wurden einige Gesetzte durchgewunken und auch GEZ Gebühren erhöht.

[Post von User 956 (15.03.2020 11:40) wurde als "sonstiger Regelverstoß" markiert und daher ausgeblendet]

Gude,

 

wenn du den jeweiligen Feldern in Facebook folgst, kriegst du ein gutes Lagebild.

Ehemals Gotchaspielfeld Nord (GSF), nun Battleground in Polen hat die Tage dazu gepostet, dass die Republik Polen ihre Grenze geschlossen hat. Der Feldbetreiber hat weiterhin das Gelände bis zu Datum x geschlossen.

"Aktuelle Infos zum Battleground !
Hiermit melden wir uns vorerst für 10 Tage ab ! Solange ist die Grenze zu Deutschland erstmal gesperrt !
Alle Buchungen in der Zeit stornieren wir natürlich !
Wir halten Euch auf dem Laufenden
Bleibt gesund !

Euere Battleground Crew"

 

Quelle: https://www.facebook.com/battlegroundpaintballcenter/

 

Area-M betreibt ihr Feld ganz normal weiter. Ergo, am besten auf der Webseite des jeweiligen Feldbetreibers nachschauen was die aktuell im Fall Corona unternehmen.

Quelle Area-M: https://www.facebook.com/AirsoftKoblenz/

 

Gruß


Airsoft-Gelaende.eu

 

@Sirke und Carlos: das Thema des TE ist interessant, bitte nicht durch Aussagen zu Politik/Gesellschaftskritik uns dazu zwingen den Thread schließen zu müssen

War gestern Paintball spielen (Gibt ja auf vielen Feldern auch Airsoft), bei Jo´s Paintball center in Obergebra. Da war die Bude gut gefüllt, da ziemlich viele andere Felder zu haben.

Wenn etwas abgesagt werden sollte, wird das vorher kommuniziert, bis jetzt ist recht wenig ausgefallen außer die ein oder andere Großveranstaltung mit 200+ Teilnehmern.

Wer die "Panikmache" nicht versteht muss nur nach Italien gucken.
Ja das Virus ist für die Meisten recht ungefährlich, aber für die die es trifft gibt es falls es alle zeitgleich trifft (sollen glaube ich ca. 6% sein, das sind in Deutschland fast 5Mio Menschen) eben nicht genug Plätze im Krankenhaus.

 

Auch wenn man auf den meisten Feldern in aller Regel viel Abstand zu anderen Mitspielern hält denke man einfach mal an die überfüllten Spawns/Umkleideräume die es doch recht oft gibt.

Ich fragte vorrangig nicht weil ich mir persönlich sorgen mache, mich anzustecken, sondern weil ich Sorge habe, leere Spielfelder oder abgesagte Events vorzufinden. 

Die gesundheitlichen Aspekte sind mir bekannt. Die Frage war nach den Maßnahmen, die die Hosts ergreifen, oder eben auch nicht. Aber danke soweit für die Antworten. War schonmal sehr informativ.

(6410 Posts - Leiter der Moderation)

(nachträglich editiert am 15.03.2020 um 14:34 Uhr)

"Auch wenn man auf den meisten Feldern in aller Regel viel Abstand zu anderen Mitspielern hält denke man einfach mal an die überfüllten Spawns/Umkleideräume die es doch recht oft gibt."

 

Das ist allerdings ein Punkt... Wobei ich nicht glaube, dass Spielfeldbetreiber dagegen viel tun können. Die Gelände sind klein, und der Andrang groß...
Und die ganz Harten ziehen sich eh am Auto unter freiem Himmel um...

Gibts denn weitere Verhaltensweisen, die man ggf. überdenken sollte?
Mit fällt jetzt spontan die Messerregel ein....

Für kommenden Samstag gibt es ja leider schon die Absage für Bad Belzig. Es wird sicherlich regional unterschiedlich entschieden werden, wie mit Events umgegangen wird. Und für einige Events sind wir auch schon mal über 200km unterwegs, da läßt sich die Seuche leider gut weitertragen.

Nun halte ich Airsoft selbst eigentlich für unbedenklich, da wir ja mit Mindestabständen abhängig von der Waffenstärke / Feldregeln arbeiten, und wenn man den Mindestbangabstand auf 5 Meter festsetzt (das wäre mal was Erheiterndes) ..., aber die üblichen Begrüßungsrituale unter ganzen Kerlen sollte man sich vorerst abgewöhnen, oder das Gratulieren aus der Nähe, wenn der Gegner einen gut und fair gehittet hat.

In Berlin haben wir ja schon die <50 Leute - Regelung, da habe ich dann heute schon beim Nebenjob entsprechende Erfahrungen machen dürfen, das hat einige hart getroffen. Es geht derzeit nicht unbedingt darum, junge und bislang gesunde Menschen zu schonen, sondern zu verhindern, dass diese als Überträger andere, vornehmlich Ältere und/oder chronisch Kranke anstecken. Ich habe zwei Arbeitskollegen, deren Angehörige gerade krank oder leider auch sterbend in Krankenhäusern liegen. Das wäre wenig lustig, wenn ich die Kollegen mit Corona versorgen würde, und die tragen es auf die Intensiv- oder Pflegestationen.

Wenn es wie in Italien läuft, dass man also nur beruflich oder zum Einkaufen außer Haus darf, dann sehe ich dieses Jahr deutlich weniger Möglichkeiten zum Airsoften.

(867 Posts)

(nachträglich editiert am 15.03.2020 um 18:23 Uhr)

Bezogen auf den Eingangspost:

Ein Kollege und ich haben darüber auch diskutiert, wie wir es bei unseren jeweils 1x im Monat stattfindenden Feierabend Skirms mit max. 30 Teilnehmern handhaben.

Letzendlich sehen wir es durch die reine Ausübung vom Airsoft eher nicht kritisch. Wesentliche Knackpunkte sind hier Begrüßung, Abschied und Pausen. Wenn man sich aber an die allgemeinen Verhaltensweisen wie im Alltag hält, sehe ich es weiterhin unkritisch.

Vader hat da schon Recht bezgl. lange Fahrten. Man kann schlecht abschätzen woher alle kommen. Wir haben eine gewisse Reisebereitschaft um spielen zu können.

Auch wenn ich persönlich eher mit weniger Panik rangehe, bin ich doch sensibilisierter nun und achte auf gewisse Dinge. Beruflich bin ich IT-Berater und finde es gut wie unsere Kunden persönliche Meetings auf Skype und Telefon Meetings ausweichen. Also auch viel reisen. Deshalb muss ich es gerade nicht herausfordern, auch meinem Umfeld zu Liebe.

War gestern spielen und denke, dass es für die nächste Zeit das letzte Mal war. Da kommen aus dem ganzen Bundesgebiet Menschen zusammen. Wenn also schon die Eckkneipe in meiner Straße schließen muß, werden solche Spiele zukünftig, unter der aktuellen Lage, nicht genehmigungsfähig sein.

Im Ausland sieht es ähnlich aus: Berget abgesagt, BorderWar verschoben. Andere große Spiele, wie die DE, wird das gleiche Schicksal ereilen.

Die aktuellen Maßnahmen haben nichts mit Panikmache zu tun: https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/wissen/coronavirus-die-wucht-der-grossen-zahl-e575082/ 

 

 

 

Erst ma grüße aus Österreich :D
Bei uns zb sind alle Felder dicht und der Spielbetrieb komplett eingestellt

Morgen sollen neue Infos zu Area-M (Rheinland-Pfalz) kommen. Vermute die werden den Betrieb erstmal pausieren. Aber morgen werden wir genaueres wissen.

Seite: 1 2 3 4 5 6 ...



Anzeige