Pistole zum Reenacten eines russischen Soldaten

Hallo

ich bin neu im Airsoft-Sport und möchte gerne bei der Nachbildung in die russische Scenerie driften. Uniform bestelle ich mir das Partizan und als Airsoft die neue E&L AK Diamand-Series....

Leider fehlt mir eine passende Backup-Pistole.

Preis, Funktionsweise und Joul sind erstmal egal. Wichtig ist aber die Qualität und die Haptik.

Habt ihr Ideen oder Vorschläge hierfür?

Danke Euch

(1223 Posts)

(nachträglich editiert am 10.03.2020 um 09:08 Uhr)
(824 Posts)

(nachträglich editiert am 10.03.2020 um 09:13 Uhr)

Guten Morgen,

bezüglich deiner Suche gibt es nicht viel Auswahl.

Je nach Ära und Einheit ist die Makarov in Bezug auf verfügbare Modelle noch das russischste, was man bekommen kann.

KWC hat ein Modell im Angebot (PM51 bei Begadi), das dem Vernehmen nach ganz gut funktionieren kann, aber auch gerne mal an Undichtigkeiten krankt. Die Abmessungen sind nicht ganz korrekt, so dass sie nur mit Kraft in ein Original Lederholster passt. Moderne Holster scheinen ausreichende Toleranzen zu besitzen. Ohne eine Drosselung, wie sie Begadi anbietet, hat diese Pistole übrigens etwas zu viel Power, um als Backup durchzugehen.

ICS hat mit der BLE PM2 ebenfalls eine Makarov im Angebot. Sie ist nbb, eine CO2 Kartusche, die in der Waffe selbst untergebracht wird hält nach meinen Spielerfahrungen für mindestens 150 Schuss und hat die korrekten Abmessungen. ICS hat allerdings scheinbar bei der Fertigung ziemliche Qualitätsschwankungen. Ich brauchte drei Anläufe bis ich nun eine PM2 habe, die sich vernünftig als backup verwenden lässt. Auf mehr als 30 Meter braucht man sie aber nicht einsetzen. Dafür ist die Visierung zu krude und der schwere Double Action Abzug lassen Schüsse ohne Vorspannung gerne mal verreisen.

WE hat auch eine Makarov. Lass es.

Moderene russische Einheiten benutzen oft und gerne die Glock 17, die in diesem Zusammenhang auch das breiteste Produktangebot nach sich zieht.

Die russische MP433 wird scheinbar von Raptor entwickelt. Was ich von denen bislang erworben habe und vor allem deren Vertriebpartner in Deutschland lassen mich allerdings von dieser zukünftigen Lösung weiten Abstand nehmen.

(2 Posts)

(nachträglich editiert am 10.03.2020 um 09:32 Uhr)

Danke,

dass mit dem Qualitätsschwankungen von Ics bei der Makarov hab ich auch schon gelesen.

Die Grach von Wall-E wäre perfekt. Wenn sie denn kommt und zufriedenstellende Werte abliefert.

Was haltet ihr von der Grach auf K.&Z. ?

https://www.kotte-zeller.de/gletcher-mp-443-a-grach-a-vollmetall-co2-nbb-6mm-bb-schwarz

Zu dieser finde ich nix im Netz....

(201 Posts)

(nachträglich editiert am 10.03.2020 um 10:17 Uhr)

@Cole:

wie Gunnar gesagt hat, würde ich in deinem Fall zur Glock 17 greifen. Da gibt es verschiedene Generationen zur Zeit. Welche von den Russen genutzt wird, weiß ich leider nicht. Egal ob WE oder VFC (hatte beide) sind gut spielbar. Ich würde bei beiden höchstens das Gummi und den Tensioner wechseln (Maple Leaf).

Die Grach hat auch mein Interesse geweckt. Leider wissen die nicht wie viel die Magazine kosten und ab wann die verfügbar sind. Weiterhin ist Raptor immer etwas problematisch hinsichtlich Performance (zumindest nach dem was ich von den Besitzern gehört z.B. PKP-Pecheng, SV-98 habe). Du kannst bei der Nummer Glück haben oder eben Geld in den Sand setzten.

Welche russiche Pistole Spaß machz (bereits erwähnt) ist die https://www.begadi.com/kwc-mk-pm51-kcb-44-co2-gbb-version-frei-ab-18-j.html hier.

Du kannst dir die drosseln lassen und ist dann für n recht schmales Geld sehr gut spielbar.

Die Grach von Kotte hat 1,6 Joule und so n dünnes Magazin, da die Kapsel im Griff liegt. Achtung ist eine NBB. Fürs Anschauen reicht es wohl, spielen ist sie als Backup glaube net so der hit.




Anzeige