Seite: 1 2

Moin zusammen,

ich bin abosoluter Neuling und habe bisher keinerlei Erfahrungen mit Airsoft. Das Hobby reizt mich allerdings schon seit geraumer Zeit mit wechselnder Intensität.

Jetzt ist das Willson derart stark geworden, dass ich meine ersten Gehversuche unternehmen möchte, idealerweise beginnend mit einer gescheiten Backup in Form einer Pistole - auch um die Kosten ein wenig niedriger zu halten.

Meine bisherigen Kenntnisse beruhen auf Internetrecherche und einigen Youtube Videos.

Nun aber zum ausgefüllten Fragebogen ;)

1. Wie alt bin ich?

38 Jahre jung

2. Welches Budget steht mir zur Verfügung?

Für die Pistole samt Zubehör (Mags etc.) wollte ich vorerst nicht mehr als max. 250€ ausgeben

3. Kann ich mein Budget in absehbarer Zeit erhöhen?

Sicherlich, im Zweifel muss in mehreren Iterationen gekauft werden

4. Was für eine Waffenart wünsche ich mir (Sturmgewehr, Scharfschützengewehr, Pistole etc)?

Pistole

5. Welches Modell kommt infrage?

Im Prinzip völlig offen, die 1911er als auch die Glock Modelle sagen mir optisch zu, allerdings lege ich (noch) keinen großen Wert auf Authentizität, also wären auch ans Original angelehnte Modelle absolut i.O., aber auch gänzlich anderen Modellen stehe ich offen gegenüber - nur allzu spacig sollte sie vielleicht nicht aussehen.

6. Welche Antriebsart bevorzuge ich (Gas, CO², Strom, Federdruck etc)?

Strom

7. Wie wichtig sind mir die folgenden Eigenschaften (1 - weniger wichtig - 5 sehr wichtig)?

a) Vollmetall - 2-3
b) Präzision - 5
c) Reichweite - 4
d) Verfügbarkeit von Ersatzteilen - 3-4
e) Verfügbarkeit von Tuningteilen - 2 (idealerweise ist kein Tuning mehr notwendig ;)
f) Originalmarkings - 1-2
g) Qualität der verbauten Teile - 4-5
h) Passgenauigkeiten von Original- oder Anbauteilen - 3

8. Welche Mündungsenergie wünsche ich? Minimal- und Maximalwerte.

Min. > 0,5J bis max. 1,2J

9. Was wünsche ich mir an Extras (Hülsensystem, Dual Power, mitgelieferte Extras)?

Bisher keine Präferenzen

10. Soll meine Waffe zu einer Darstellung passen? Wenn ja, welche?

Nein, idealerweise ist die Pistole in einem neutralen schwarz erhältlich.

11. Ich habe noch folgende Fragen bzw. Anforderungen:

1. Aufgrund der anstehenden Gesetzesänderungen sollte die Pistole bereits den zukünftigen geltenden Gesetzen entsprechen. Also über eine F-Kennzeichnung im Fünfeck samt Kaliberangabe verfügen und auch den sonstigen Normen (z.B. nur Semi) unterliegen.

2. Idealerweise ist bereits ein Mosfet verbaut und damit die Nutzung von Lipos gegeben, habe aufgrund eines anderen Hobbys (FPV Racing) eine stattliche Anzahl an Lipos in unterschiedlichen Größen und Kapazitäten vorrätig.

3. Unabhängig von äußeren Wettereinflüssen, also z.B. keine Einschränkungen bei niedrigeren Temperaturen

 

Und nun würde ich mich über zahlreiche Vorschläge freuen, ich selbst habe leider bisher nichts in dieser Richtung gefunden.

Einzig mit CO2 angetrieben konnte ich ansonsten passende Kandidaten ausmachen (Tokyo Marui 5.1 HiCapa oder Novritsch SSP1), allerdings würde ich aus den oben genannten Gründen sehr gerne bei einem Stromer bleiben ;)

MfG

Dino

 

(2581 Posts)

(nachträglich editiert am 21.01.2020 um 10:11 Uhr)

Gibt es so noch nicht. Alle Strompistolen sind 0,5j und ohne F.

Nur wenn du ein kleines Wort davor machst, wird das was ("Maschinen" Pistole)

Pendanten wären die mp7 mit 0,7j z.b.

Warum gibt es keine Pistolen mit 1x Joule? Das Gehäuse gibt nicht viel mehr her. Selbst die 0,7+ Geräte sind sehr Wartungsintensiv und dort geht öfters mal was Kaputt aufgrund der Belastung.

4 Möglichkeiten:

0,5j günstig  kaufen und später umrüsten oder Wegschmeißen

Mp kaufen und Teilelager anschaffen

Gbb kaufen

Warten und Teetrinken

 

Wenn du aber ein 1J Gewehr besitzt brauchst du meist garkeine Backup.

Pistole mit Strom betrieben und F gibt's nicht.

Entweder Gas/CO2 oder 0,5J Strom

Evtl gibt's die 0,5er nach der Gesetzesänderung mit F, muss man abwarten

 

Ansonsten CO2 ist halt etwas wetterunabhängiger, kommt aber immer auf die Waffe an.

Meist ist CO2 aber >1J was auf manchen Feldern für Probleme sorgt

TM Hi-Capa ist ein oft genanntes und sehr gutes Modell, trotz Gas relativ wetterunabhängig

Mensch, dass ging jetzt aber deutlich schneller als erwartet. Danke für Eure Antworten.

Ok, der Grund warum ich nichts gefunden habe, liegt einfach daran, dass etwas derartiges (noch) gar nicht käuflich zu erwerben ist. Hatte natürlich auf adäquate Vorschläge gehofft, aber so besteht zumindest Klarheit.

Wenn ich Eure Antworten richtig interpretiere ist auch in naheliegender Zukunft nicht damit zu rechnen, dass Pistolen mit diesen Rahmenparametern angeboten werden, da anscheinend die Belastung sehr hoch ist.

Damit würde für mich auch die Kategorie mit vorangestellten "Maschinen" (-Pistole) erst mal keine Option darstellen, da ich Spaß im Gelände haben möchte und nicht die ganze Zeit an der Werkbank sitzen will um Reparaturen durchzuführen.
Außerdem möchte ich mich auf meine Ausrüstung verlassen können und nicht ständig in Sorge sein, dass im nächsten Moment etwas ausfallen könnte.

Somit scheinen die CO2 Varianten der genannten Modelle wohl für meine Ansprüche die erste Wahl zu sein.

Vielen Dank Euch noch mal!

MfG

Dino

Bitte beachte dass du bei gbbs auch Wartungsarbeiten machen musst. Und zwar mehr als bei elektrotackern. Und wenn du mit CO2  oder hpa spielst noch einen Tick mehr als mit Greengas. Denn in airsoftgas ist Silikon und anderes gezeugs beigemischt dass die Waffenteile schmiert. Bei CO2 und hpa ist das nicht der Fall. Das bedeutet nach und vor jedem Spiel Waffe zerlegen und die wichtigen beweglichen Teile prüfen und schmieren.

 

Also ich glaube aus Wartungsstandpunkt ist das ne null Nummer. Wenn nicht sogar mehr Arbeit mit CO2. Aber es ist wirklich kein Hexenwerk. Ca 10min dauert meine Wartungsroutine. Der hicapa

Auf allen Feldern die ich kenne, gibt es ein Limit für Backups. In der Regel liegt das bei 1J. Mit einer Pistole mitv1,2J darfst du als nicht spielen.

Schau, wo du spielen willst / wirst und wie die Regeln da sind.

nur weil eine Pistole mit CO2 betrieben werden kann, heißt es nicht, dass diese wetterunabhängig(er) ist (als z.B. eine die mit green gas betrieben wird).

Meine Marui Hicapa DOR läuft mit Green Gas bei 0 Grad problemlos

Meine SSP1 Hicapa kriegt mit CO2 bei gleichen Temperaturen massive Probleme beim Repetieren

(47 Posts)

(nachträglich editiert am 21.01.2020 um 11:54 Uhr)

Moin Corax und Boba,

auch Euch vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten!

Da ich bisher auf keinerlei Erfahrungen zurückgreifen kann, hatte ich es mir (anscheinend zu) leicht gemacht und beim nächstgelegenden Airsoft Team bei mir um die Ecke nach den Regeln geschaut und diese verallgemeinert, ohne mal einen kurzen Kreuzcheck durchzuführen.

In diesem konkreten Fall handelt es sich um die GHG – Green Hell Guardians aus Stelle südlich von HH. Dort hatte ich mehrfach gelesen, dass bei der Backup wohl max. 1,2J zugelassen sind und deshalb mich an diesem Wert orientiert.

Wenn allerdings eher 1J als Maßstab anzusetzen ist und der Wartungsaufwand bei CO2 deutlich höher ausfällt, wäre es wohl sinnvoller auf Greengas zu setzen - zumindest als blutiger Anfänger, sollte sich später eine Routine einstellen, wäre ein Wartungsaufwand von ca. 10min absolut vertretbar.

Da mich dieses Hobby so sehr reizt, möchte ich es einfach tunlichst vermeiden aufgrund bescheidener erster Erfahrungen alles direkt wieder hinzuwerfen. Eine mangelhafte Ausrüstung wäre da bestimmt nicht förderlich.

Wenn meine Schlussfolgerung richtig ist und ich alle Faktoren korrekt mit einbezogen habe, ist damit eine Novritsch SSP1 in der Gas-Variante die vielleicht sinnvollste Option.
Sie ist ab Werk bereits getunt (so zumindest der Artikelbeschreibung zu entnehmen), entspricht nach verschiedenen Youtube Reviews meinen sonstigen Anforderungen und würde mir weiterhin die Möglichkeit geben im Zweifel auch mal CO2 einzusetzen bzw. umzusteigen.

Und ja, all dies würde auch auf die TM HiCapa zutreffen, welche bei ?vergleichbaren? Leistungsdaten allerdings ein wenig teurer ausfällt.

Falls ich etwas übersehen habe oder einen Denkfehler, bitte nicht zögern und es mir sagen, danke.

 

Nachtrag, da zeitlich überschnitten...

@Wall-E
Durch diesen Hinweis ist meine obige Schlussfolgerung schon wieder hinfällig.

Demnach bleibt es zwar beim Greengas, aber nicht bei der Novritsch, sondern doch eher der TM HiCapa, da die Leistungsdaten anscheindend eben nicht vergleichbar sind.

Vielleicht magst Du mir noch die Frage erlauben, da Du anscheinend über beide infrage kommenden Pistolen verfügst, welche würdest Du Dir eher wieder anschaffen und warum?
Oder kurz gefragt und gerne auch mit kurzer Antwort: Welche ist die bessere Pistole in Deinen Augen? (- natürlich sind auch Antworten anderer herzlich Willkommen, solltet Ihr über Erfahrungswerte mit beiden genannten Pistolen verfügen)

 

Ich glaube ausnahmslos jeder wird dir hier sagen: wenn du das Geld hast greife zur TM denn Ersatz und Tuningteil Versorgung, YouTube Tutorials, Out of the Box Präzision und Zuverlässigkeit ist nirgends höher. Auch wenn du durch Plastikslide und internals Out of the Box an schwaches Gas oder höchstens Greengas gebunden bist. 

 

Wenn du dich zu einem Pistole only Spieler entwickelst ist die Wahrscheinlichkeit hoch dass du eh auf hpa Umsteigst und nicht auf CO2.  Da funktionieren dann auch die gleichen Magazine (mit Ventilwechsel).

 

Wenn dir TM aber einfach zu teuer ist nehm eine gute allrounderknifte. Die CZP 09 wird sehr häufig gelobt und ist für den Preis einfach n super Deal. Auch die Plastikversion

(1172 Posts)

(nachträglich editiert am 21.01.2020 um 12:22 Uhr)

aus reiner Spielersicht, würde ich zur Tokyo Marui Hicapa greifen.

sie läuft einfach gaseffizienter und die präzision und reichweite ist out of the box top, da benötigt es in meinen augen auch kein tuning... für Enthusiasten gibts natürlich ausreichend teile um was auszuprobieren.

willst du noch eine Schippe drauflegen, so hol dir die Marui Hicapa DOR. Die  läuft noch besser als die Standart Marui Hicapa.
Und inb4 jetzt wieder welche ankommen mit "ja aber dort ist die Ersatzteilverfügung doof, weil sie andere Internals hat als alle anderen Hicapas" so kann ich beruhigen:
Ja, es stimmt, DER SCHLITTEN + Internals sind zu 90% nicht kompatibel (Frame und Abzugseinheit sind kompatibel geblieben) aber was man an der noch tunen will ist mir ein rätsel und wenn man einen Alu-Schlitten verbauen will, kann man dies immernoch tun, wenn man sich entsprechenden Internals besorgt (was man eh machen muss, wenn man von einem Plaste- auf einen Metallslide wechselt)

bei meiner SSP1 stellten sich folgende probleme heraus:

-im gasbetrieb schossen bei ca. 16 Grad Celsius Gaswolken überall aus der Waffe (deutet auf undichtigkeit hin, entsprechend war meine Gasausbeute einfach nur schlecht)

-bei 16 Grad Celsius mit CO2 habe ich sie mit 1,1J und bei 6 Grad Celsius mit 0,9J gechront... bei 6 Grad Celsius kriegt sie aber massive Repetierprobleme... wann soll ich sie denn nun mit CO2 betreiben??? (Limit ist auf vielen Feldern nunmal 1,0J)

 

Ich habe nun oft die Marui Hicapa 5.1 und die SSP1 in der CQB-Halle als Leihwaffen vergeben und von jedem kam das gleiche Fazit: Marui Hicapa>SSP1

(47 Posts)

(nachträglich editiert am 21.01.2020 um 13:59 Uhr)

Ihr habt mir wirklich sehr geholfen und vor einer meiner ersten Fehlentscheidungen und daraus resulitierenden Lehrgeld bewahrt. Danke!

Die TM hatte ich ja auch direkt zu Beginn des Threads schon erwähnt, da auch ich bereits viel Gutes von dieser gelesen und gesehen hatte.

Insofern wird es jetzt eine TM und wenn bei der D.O.R auch ein weiteres Tuning nicht unbedingt erforderlich ist, scheint das für mich die erste Wahl zu sein.

Somit werde ich wohl zwangsläufig direkt mein selbst festgelegte Budget ein wenig überschreiten müssen...

Was brauche ich alles?

1. TK D.O.R - ca. 229€
2. Ersatzmagazin 5.1 - ca. 43€
3. Bio BBs 5000 0,20g - ca. 15€
4. Gas - ?Greengas? 600ml - ca. 9€
5. Halfter - ca. 25€
6. Speedloader - Empfehlung? - ca. 5€

Wenn ich nichts vergessen haben sollte und die ausgewählten Produkte passen, werde ich in Summe bei bummelig 320€ liegen, was eigentlich deutlich über meiner ursprünglichen Vorstellung lag...

...aber gut, wer billig kauft, kauft zweimal, oder wie war das noch gleich ;)

Danke allen zusammen noch mal und bis zum nächsten Mal, da werden sicher noch weitere Fragen folgen.

MfG
Dino

(135 Posts)

(nachträglich editiert am 21.01.2020 um 14:21 Uhr)

Wenn du bereit bist 320€ auszugeben, wäre vlt auch eine Einsteiger SAEG interessant für dich? Gibt ja auch 1J „Langwaffen“. Oder du lässt dir eine auf 1J drosseln und bist damit auch nicht an die Backuppflicht gebunden  :-)

Du hast wesentlich mehr Munition am Mann, brauchst nicht ständig nachladen und bei zwei Pistolenmagazinen bist du ständig am neubefüllen mit Gas und BB‘s...

Außerdem ist die effektive Reichweite bei den meisten Langwaffen einfach höher.

Ich verstehe dein Bestreben nach einer Backup durchaus, bei diesem Preis jedoch hast du mit einer SAEG mEn mehr Spaß. 

Mit der TM machst du auf jeden Fall nix falsch. 

Kleiner OT: Bevor du dich an die Waffe machst kümmer dich aber bitte um eine Schutzbrille falls du nicht schon eine hast. Du hast nur zwei Augen und brauchst diese vermutlich auch noch ne Weile. Empfehlung geht hier zur Swisseye Raptor.

Und als Holster würde ich dir das Warrior Assault Universalholster empfehlen. Pistole hält einwandfrei drin und du kannst, falls du noch eine oder mehrere andere Pistolen haben/nutzen möchtest das Holster weiter nutzen. Kostenpunkt sind hier aber um die 50€, die es aber voll und ganz wert ist.

BBs würde ich schwerer nutzen, da sie besser fliegen. 25er oder 28er sollten hier angebracht sein, kommt aber auch auf die Waffe an. In meiner (AW Custom) HiCapa nutze ich 28er.

Gas wie schon geschrieben maximal Greengas, ich nutze das von Protech da es den geringsten Silikonanteil hat und dir das Hopup so nicht so schnell versifft. 

(1172 Posts)

(nachträglich editiert am 21.01.2020 um 15:33 Uhr)

Die Marui Hicapas kommen Reichweitenmäßig schon an das ran, was man Anfängern gerne als S-AEGs  empfehlt (Ares Amoeben, G&G SRS).
Nur hat man mit diesen deutlich mehr Munition am Mann und schnellere Feuerraten sind auch möglich.

auf lange Sicht wird man sich eh nochmal eine Langwaffe besorgen.

Gibt ja auch Spielfelder, wo man trotzdem Pistolen mit sich führen soll.
So darf man auf "The Hill" in Meschede in den Treppenhäusern ausschließlich mit gezogenen Pistolen schießen.
Gleiches gilt in Mahlwinkel, sobald man ein Gebäude betreten hat.

Als Neuling sich mit Ausrüstung einzudecken ohne gespielt zu haben ist in meinen Augen ein Fehler. Auch ich hab diesen Fehler begangen...

Da kann sogar eine TM eine Fehlinvestition sein, weil wenn du später, wie Ja Go bereits geschrieben hat, eine 1J Langwaffe spielst, dann wirst du eine Backup nur sehr selten verwenden.
Das kann ich persönlich auch so unterschreiben, meine Backup kam vll. auf 2 Einsätze dieses Jahr.

Also hebe dir deine Wahl erstmal auf. Schreibe Teams in deiner Umgebung an, ob Sie dir Leihausrüstung für einen Spieltag zur Verfügung stellen können und hab erstmal Spaß. Die meisten Teams/Spieler haben soviel unterschiedliches Zeug, da kann man einiges ausprobieren.

Mit den gesammelten Erfahrungen kannst du dann auf Shopping tour gehen laughing

Seite: 1 2



Anzeige