(28 Posts)

(nachträglich editiert am 13.12.2019 um 23:26 Uhr)

Review Area13 „2.0“

 

Als ich im vergangen Jahr von der Schließung der Area 13 in Leipzig hörte war das für uns ein schwerer Schlag. Für uns ging sowohl eines der rar gesähten Spielfelder verloren als auch der nette Austausch mit den Spieler und dem Personal vor Ort.

Jedoch meldeten sich die Jungs mit einem Knall am 25. Juli zurück und ließen verlauten das die Area in neuem Gewand zurück sei. Nach ein paar Testspielen bin ich der Meinung nun ein sehr spätes aber qualifiziertes Review über die neue Area und das gesamte Drumherum zu geben.

Dabei möchte ich auf folgende Punkte eingehen:

a) Spielfelder

b) Spielbetrieb

c)Infrastruktur

d)das „Drumherum“ (oder der „Sonstiges Punkt“)

 

a) Das Gelände befindet sich in einem Alten Fabrikgebäude in der Riesaer Str. 72 und kann mit Bahn und öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreicht werden, (Vom Bahnhof Leipzig-Engelsdorf ein Gewaltmarsch von 1.77km.) es stehen aber auch genügend Parkplätze für die Klimaleugner zur Verfügung.

Es gibt zwei Indoor Spielfelder welche sich jedoch von der Grundidee und dem Aufbau komplett unterscheiden. Leider habe ich es versäumt Bilder zu machen, der Youtube-Auftritt der Jungs sollte jedoch genügend Eindrücke bieten.

Im oberen Bereich gibt es ein Kleineres sehr verwinkeltes CQB Feld mit vielen kleinen Räumen sowie einem Zentral gelegen „Lüftungsschacht“ welcher eine taktisch sehr wertvolle Position hat. Vergleichbar denke ich, ist diesen Spielfeld ohne selbst dort gewesen zu sein mit der Halle in Lauterbach. Ein brutales aber taktisch durchaus anspruchsvolles Gemetzel auf effektiven 5m.

Ich habe hier jedoch das Gefühl das der hinter Spawn bei der ehemaligen Toilette bei taktischen Spielmodi im Nachteil liegt. Ich möchte hier herausheben das dies keine Einschätzung von einem Strategen ist sondern nur ein Bauchgefühl da wir dort mehrfach festgedrückt worden sind, oder wir waren ein fach nur zu unfähig.

Allgemein ist hier zu meiner Freude sowohl langsames und und überlegtes Vorgehen aber auch ein schneller Spielstiel effektiv und sinnvoll.

Das kann jedoch im unteren Spielfeld egal sein das dies annähernd symmetrisch aufgebaut ist.

Wir haben hier ein 100m langes Spielfeld mit einigen verteilten Deckungen und einer sehr dichten Mitte um die Schusskanäle zu unterbrechen. Trotzdem kann hier auch sehr gut auf Reichweite gespielt werden und gerade im Bombenspielmodus zeigt dieses Spielfeld seine Stärken. Wir hatten viel Spaß bei nervenaufreibenden Verteidigungen und beim sturen Stürmen auf die gegnerischen Codes.

 

Beide Spielfelder werde ebenso als Paintballfelder genutzt. Wer jetzt jedoch panisch aufschreit dem kann ich sagen das es nicht der Glibberabfuck wie bei anderen Paintball/Airsoft- Zwangshochzeiten ist. Das liegt daran das die Halle regelmäßig gereinigt wird. Man sieht also nachher nicht direkt aus wie ein Schlumpf sollte jedoch auch nicht seinen Konfirmationsanzug anziehen das es trotzdem schmutzig wird

 

Insgesamt kann man sagen das die Jungs hier ein sehr gutes Beispiel für Mapdesign gebracht haben und beide Spielfelder in ihrer Rolle gut funktionieren.

 

b)Wir haben es hier ganz klar mit einer kommerziellen Vermarktung im Airsoft zu tun. Vorteile die sich daraus ergeben sind das eine Professionalität geboten wird die ihresgleichen sucht. Es gibt eine freundliche Anmeldung bei welcher man für das Spielen mit eigener Ausrüstung 25€ lässt. Ich kann hier nicht sagen in wie fern das notwendig ist aber das scheint mir für einen Spieltag deutlich zu viel, so spiele ich anderswo doch zwischen 5 und 10 max. 20€, das jedoch muss jeder selbst entscheiden. Jede Waffe wird am Anfang gechront. Jeder Spieler bekommt auch eine Waffenbesitzkarte wo seine Waffen und die Joulewerte eingetragen werden. Die Joulegrenze liegt hier bei 1,2 Joule. Für das obere CQB-Spielfeld ist das deutlich zu viel. Nennt mich Pu*** ...Weichei aber hier sind 0,5 Joule ausreichend und alles andere unnötig und schmerzhaft. Eine 0.5er Regelung für das obere Feld ist meiner Meinung nach empfehlenswert.

 

Hier gibt es keinen Bang sondern nur den Gentelmans Bang (antippen z.B. von hinten).

Sehr sinnvoll wie ich finde, da es hier die meisten Konflikte gerade im Nahbereich gibt.

Es ist der Frieden-Modus erlaubt wovon ich kein Fan bin nimmt es doch Taktik aus dem Spiel und macht das Zielen als Element der Schussabgabe zweitrangig. Außerdem habe ich es lieber wenn ich von einer BB anstatt zehn getroffen werde.

Es werden von Betreiber Orgas (aus dem Hausteam Evokati?)gestellt welche das Spielgeschehen überwachen und leiten. Es wird das gespielt was die Mehrheit will auch wenn dass das 100ste öde TDM ist. Aber hier ist mit einer eigenen umbaubaren Bombe meist auch für Abwechslung gesorgt. Insgesamt ist das Spiel eher schnell und der 40kg NavySeal wird keine Chance gegen den rennenden 6mm Paintballer sehen.

 

c)Kommen wir zu einem der größten Pluspunkte der Area13. Wir haben eine gemütliche Lobby mit Möbeln aus Paletten in einem sehr ansprechenden Stiel. Es gibt saubere Toiletten sowie ein Separee um sich umzuziehen. Spinde und Umkleiden sollte jedoch noch kommen. Es gibt einen Imbiss welcher lecker Pizzen und andere Speisen sowie Getränke zu sehr fairen Preisen anbietet. Hier kann man sich in gemütlicher Atmosphäre unterhalten, austauschen und Paintballmenschen anpöbeln. Es gibt außerdem einen kleinen Shop mit Merchandise und Verbrauchsmaterial und der einen oder anderen Airsoftwaffe.

Außerdem gibt es die Möglichkeit selbst Airsoftwaffen und Schutzausrüstung in verschieden Paketen auszuleihen. Diese sind von mittelklassiger Qualität und für Einsteiger sehr zu empfehlen.

 

 

d)Der äußere Rahmen der mir schon bei der alten Area gut gefallen hat ist auch wieder hier gegeben. Das Personal ist durchweg nett, hilfsbereit und offen. Auch die dortigen Spieler sind mir in guter Erinnerung. Wer hier etwas braucht muss nur Fragen und schon wir geschaut wie einem in meinem Fall schon mit Akkus, Werkzeug und sogar Federn, oder mit vergessener Ausrüstung geholfen werden kann. Nun ist hier die Möglichkeit geboten einfach zu kommen und zu spielen. Das dies aber eine Probleme abzeichnet ist abzusehen. Ich habe eine Anreise von knapp 2 Stunden und es ist nicht gegeben das immer Spieler da sind(hab ich aber noch nicht erlebt). Oder es ist das das viele Spieler da sind und es entweder unspielbar wird oder man lange Wartezeiten in Anspruch nehmen muss. Man kann über den Internetauftritt die Spielfelder für sich und sein Team reservieren. Für uns ergab sich jedoch die Situation das ein Spielfeld gebucht war und sich der Restliche Pleb im oberen prügeln durfte. Da besagtes Team auch noch länger als anscheinend geplant Spielte wuchs bei mir der Frust und ich hinterfragte die investierten 25€ noch mehr.

Hier wäre sinnvoll online zu kommunizieren wer wann wie lange da ist und wann man uneingeschränkt spielen darf. Ein Event basiertes System wie das ASVZ, eine Anmeldung oder ein System wie bei Sportvereinen wie A-Teamer würde hier Abhilfe schaffen und Frust und Kommunikationsschwierigkeiten vorbeugen.

 

Mein Resümee:

Die Area2.0 ist ein sehr schönes Gelände für CQB Fans und Freunde des schnelle Spiels. Die Felder sind großartig Gebaut, die Infrastruktur und das Personal top. Jedoch sehen wir hier ein Symptom der Kommerzialisierung im Airsoft etwas das mir gegen den Strich geht. Das ist aber in einem anderen Thread zu diskutieren und es ist jedem selbst überlassen ob er für das Gebotene trotz hoher Qualität 25€ zahlen möchte. Ich werde auch schauen das ich Zeitnah eine Alternative zeigen und bewerten kann. Für Anfänger oder Leute die reinschuppern wollen gebe ich eine klare Empfehlung.

 

Kannste mir bitte die Felder nennen, die legal mit 5-10€ für jeden offen sind? Kenne leider nur 15+ und da ist das Klo meist ein Dixi, Umkleide ist dann da auch meist nicht beheizt. Werd langsam Alt, da braucht man es bsl gemütlich zwischendurch.

RAW Chemnitz, Netschkau, Meißen, früher Plessa und Annehmlichkeiten sind sicherlich was feines stehen für mich aber nicht im Vordergrund. Vielleicht ist es aber dennoch angebracht Preise zu hinterfragen

RAW Chemnitz ist eine Ruine bei der ich pers erhebliche Bedenken habe und kein weiteres mal aufschlagen werde.

Netschkau ist mir neu, sagt mir nix. Keine Meinung dazu, außer man, da kann ich auch nach CZ fahrn und vorher billig einkaufen.

Meißen, es bestehen erhebliche Gefahren für die Gesundheit. Löcher die mit Schrott und Mist gefüllt sind, die nur durch morsche Bretter abgedeckt und vollkommen überwuchert sind. Stacheldraht und Moniereisen im Bodenbewuchs. Oder einfach mal wieder Bretter mit Nägeln irgendwo versteckt.
Ja, ich bin fast rein getreten in so eins und ja, ich war oft dort spielen, auch als es noch die Garagen und so gab.
Ja, die Jungs leisten einen enormen Beitrag. Das nach innen verbaute Dixi, damits nicht arg so kalt ist. Aufräumen und beseitigen von Gefahren. Jedoch reicht privates basteln einfach nicht.

früher Plessa, du sagst es. Früher. Auch hier sind inzwischen Stellenweise deutliche bauliche Bedenken. 1 Klo und das ist wie beschrieben ein Dixi. Im Winter keine Heizung, also kalt. Verschwitzt mal eben nach dem Spiel umziehen...

Das Geningel "hu Eintritt ist sooooo teuer" nervt. Wenn was geboten wird, muss das auch bezahlt werden.

Hey, schönes Review aber kannst du nochmal folgenden Absatz genauer Erklären, ich weiß nicht was damit gemeint ist und was ist der Frieden-Modus? 

 

„Es ist der Frieden-Modus erlaubt wovon ich kein Fan bin nimmt es doch Taktik aus dem Spiel und macht das Zielen als Element der Schussabgabe zweitrangig. Außerdem habe ich es lieber wenn ich von einer BB anstatt zehn getroffen werde.“

(11376 Posts)

(nachträglich editiert am 14.12.2019 um 00:53 Uhr)

FA

Sicher, Feuer, Frieden.

 

Wobei ein geübter Schütze dir im SEMI genug Mumpeln auf den Pelz brennt um den Schmerz gleich sein zu lassen.

 

Zu den Feldern, wenn man mit Sicherheitsstiefeln spielen will ok, aber neee. Lieber 10€ mehr und ein sicheres Feld.

Das die Sicherheit  auf Spielfelder nicht immer zu 100% gegeben ist ist den Meisten bekannt und man arrangiert sich damit. Sicherheit ist aber relativ. Ich kann in der Area genauso die Treppe herunterfallen und mir das Genick brechen und mir ist dort in der Anfangszeit auch beim rennen gegen eine Barrikade eine Latte auf den Helm gefallen. Preis ist wie gesagt auch jedem selbst überlassen. Da ich von der BRD gesposort werde und weder trinke noch rauche kann ich mir fast alles leisten was ich will. Ich gehe jedoch auch oft mit mit 15 jährigen zum Airsoft wo die Sache anders aussieht und bei einem Taschengeld von 20€ im Monat + 10€ durch Arbeit knapp wird. Ich habe meine Meinug wiedergegeben und wenn du bereit bist das zu zahlen ist das ok. Die alte Area hat am Tag 20€ gekostet nur als Denkanstoß. Zu Thema Netschkau werde ich irgendwanneinmal auch etwas machen kurz: 

Auch eine kleine Halle.(sinvoll für max 10 Spieler)

Fokus eher auf lanpartys und esport airsoft eher Nebensache. 

Kostet 15€ am Tag mit Freigetränken

Für meinen Kindergarten mit Schüler-Ticket günstiger zu erreichen

Änliche Infrastrukur wie Area13 wenn nicht on pair.

Ich hatte meinen Spaß 

Und wer für was wie viel zahlen will ist ja jedem selbst überlassen, es lohnt nur auch rechts und links zu schauen.

 

(3116 Posts)

(nachträglich editiert am 14.12.2019 um 09:35 Uhr)

Im Großen und Ganzen stimme ich dem ersten Beitrag zu und spiegelt auch meine Sicht über das Spielfeld.

Neben den bereits genannten Pluspunkten sehe ich als größte "Schwächen" persönlich 4 Punkte:

  • Preis
  • Joule Grenzen auf dem oberen Etage
  • Orga-Auftritt
  • Planbarkeit

Preis

Mir sind 25 € zu viel, um regelmäßig dort zu spielen. Und das sag ich, obwohl ich den Luxus habe, in nur rund 300 m Entfernung Luftlinie zu wohnen. Gibt keinen KO-Grund dafür, eher ist es das Gesamtpaket. Sehr schnell "alles gesehen", Wartezeit, oft fehlende Spielleitung, oft zu viele Spieler da, Energiebegrenzung, ...

Natürlich ist man gern bereit, mehr auszugeben, wenn einem mehr geboten wird. Ich spiele aber auch Airsoft nicht, weil mir Toiletten, Pizza, und beheizte Lounge so wichtig sind. Das ist für mich cooler Luxus, klar. Dafür fahre ich aber nicht zum Spiel. Einzig der Sicherheitsaspekt ist da ernsthaft gewichtet und für mich und mein Team die kurze Anreise.

20 € wie in der alten Area waren attraktiv. Natürlich müssen die Jungs aber auch kalkulieren - ist eben kommerziell...

 

Energiebegrenzung obere Etage

Wie gesagt wurde, ist die effektive Entfernung um die 5 Meter, an wenigen Stellen vielleicht auch 10, oftmals aber auch nur einmal direkt um die Ecke. Bei meinem ersten Spiel hatte ich zig schmerzhafte Treffer auf Finger und Fingernagel mit 1 J +- - so viele wie gefühlt in 5 Jahren nicht. Ein Teamkollege hatte mehr "Glück" - erste Runde gespielt, Treffer auf Fingergelenk erwischt und der Finger ist so extrem angeschwollen, dass der restliche Tag für ihn gelaufen war.

0,5 J maximal wäre auch mein Sinn für das obere Feld. Auf dem unteren sind die 1,2 J aufgrund des offenen Aufbaus angemessen.

 

Orga-Auftritt

Die ist sehr nett und tritt kompetent auf, aber es gibt gravierende Einschneidungen, die nicht sein müssen oder dürfen. Zum einen ist das eine nahezu fehlende Spielleitung. Der Versuch wird oft unternommen, aber spätestens, wenn Paintballer oder Nerf-Kids zeitgleich anwesend sind, fällt es den Jungs schwer alle unter einem Hut zu bekommen. Man sollte sich darauf einstellen, sich selbst zu organisieren.

Am schlimmsten ist mir aber die teils fehlende Spielfeldüberwachung aufgefallen. In den Spielpausen waren Kinder mit Nerf auf dem Feld - ohne Schutzbrille. Und nicht immer wurde überwacht, wer auf das Feld in der Pause ging. Will ein unaufmerksamer Airsoft Spieler mal kurz seine Waffe einschießen, kann das dumm enden, wenn mal ein Kind unerwartet um die Ecke kommt... Naja, zum Glück ist bis jetzt nichts passiert.

 

Planbarkeit

Es können zu wenige oder zu viele auf dem Feld sein. Besonders wenn verschiedene Spieler (Paintball, Airsoft, Nerf, Lasergame ) da sind, wird es aber schwierig "durchgängig" spielen zu können. Man muss sich eben arrangieren, mal mehr mal weniger zu spielen. BBs wird man aber in aller Regel trotzdem genug los.

 

Summa Summarum ist das neue Feld vollkommen okay. Es gibt ein paar Krankheiten aber auch viele tolle Highlights. Letztlich bemisst sich der Erfolg an mangelnden Alternativen und hier bestimmt Angebot und Nachfrage sowie die Lage ganz klar die Preisgestaltung.




Anzeige