ICS Pro Series - ASCU Gen 5 - LI-Ion Akku
Seite: 1 2
(9 Posts)

(nachträglich editiert am 20.11.2019 um 17:47 Uhr)

Haudi,

 

folgendes Setup - ich habe eine 4 Wochen alte ICS Pro Series (Link) verbaut ist eine ASCU Gen 5 Link mit Anleitung

Ich betreibe die ASG mit einem 7,4er LI-Ion Akku mit 3500 mAh Link 

 

Folgendes Problem - nach ca. 1000 Zyklen schaltet sich die AEG ab (doppeltes Vibrieren) - danach geht nix mehr - (laut Anleitung der ASCU bei mechanischen Problemen oder Akkuspannung)

Mechanik kann ich ausschließen aufgrund der Tatsache - hänge ich einen neuen frischen Akku dran läuft diese wieder bis ca. 1000 Zyklen - anschließend wieder ein doppeltes Vibrieren und die AEG schaltet sich ab. 

Gehe ich hin und stecke den Akku kurz wieder ab und dran auf dem Feld kann ich wieder ca. 100 Schuss abgeben bis zum nächsten Doppelvibrieren - diesen Vorgang, also Akku ab und dran kann ich x-mal wiederholen. 

Wenn ich die Akkus prüfe nach dem ersten Abschalten haben diese allerdings noch ca. 70-80% Kapazität (ist also keineswegs leer) 

Habt ihr eine Idee woran es liegt? Werden die LI-Ion Akkus evtl. zu warm und haben dann einen Spannungseinbruch, sodass dann die ASCU sicherheitshalber abschaltet um eine Tiefenentladung des Akkus zu verhindern (dafür ist der Sicherheitsmechanismus wohl ursprünglich gedacht)?

 

Vielen Dank für die Hilfe!

Gruß Lars

Ja haben wir, ASCU mag keine 7.4er LiPos… 11.1er kaufen und glücklich sein.

Dazu ist der ics 3000 nicht der beste Motor.

Er läuft recht schwach an und bremst auch relativ schlecht selbstständig wieder.

Also kann es sein das der 7.4er an der Grenze bewegt wird und wenn dann noch Hitze dazu und weniger Spannung kommt schaltet die ASCU dann einfach ab.

Möglich

Was hast du noch alles verbaut intern?

Was passiert wenn du richtig schnell 20-30 Schuss abgibst?

Die genauen Internals stehen im Link

wenn ich 20-30 mal schnell steigere dann passiert nix also die Waffe schießt dann 20-30 mal :)

Also nix verändert und Akku macht die 20-30mit, dadurch liegts nicht am Akku. 3,5Ah mit 20C ist weit mehr als die meisten haben.

Wenn ich aber einen frischen Alku dranmache (habe 2 Stück davon) dann ist das Problem ja wieder weg - von daher hängt es ja schon am Akku - wäre es was mit der Mechanik müsste das Problem ja unabhängig von der Akkuladung sein

Dreh mal die Motorstellschraube etwas raus. Könnte auch zu fest sein.

Laut Begadi soll 7.4er bis max. M100 benutzt werden. Die ICS hat aber eine M120 verbaut. Nutz einen 11.1er und die Waffe läuft.

Wenn es an dem Akku läge, würde er nach 30 schnellen Schuss einbrechen, nicht nach 1000 mit Pause.

Würde sie aufjedenfall mit 11,1 v lipo spielen . Vielleicht hast du dann ein wenig mehr Verschleiß aber dafür läuft sie dann auch ohne Probleme. 

 

Habe auch eine ICS Pro und betreibe diese ebenfalls mit 11,1v lipo, funktioniert einwandfrei. 

Inwiefern könnte die Motorstellschraube eine Auswirkung haben? Und ein frischer 7,4er löst dann das Problem?

Is der akku. In verbindung mit dem moror.

Bei jedem schuss geht die Spannung leicht runter und erholt sich dann.

Natürlich sinkt die allgemeine Spannung   auch mit dem Verbrauch.

Am anfang 100% und bricht auf z.b. 80 ein

Später vielleicht bei 50% und bricht dann nach und nach beim schießen auf 30 ein. Weil die einbrüche nach und nach größer werden.

So wie bei ner klospülung mit kurzspülung

10x gespült und es kommt nicht mehr genug nach für die 11. Spülung.

Dann is die abschaltung und der akku hat etwas zeit zum regenerieren.

Abhilfe wäre teils ein Motor der weniger zieht z.b. ht was geringere einbrüche verursachen würde oder halt 11,1v benutzen.

Wenn er einbrechen würde, würde er bei 30 schnellen schon einbrechen weil da keine Zeit zum Erholen ist, nicht nach 1000. Steck ma nen LiPowarner dran.

Seite: 1 2



Anzeige