Womit Markings der Kriss Vector einfärben?

Moin Moin,

ich möchte gerne die Markings auf meiner Krytac Kriss Vector, wie auf dem unten zu findenden Bild, einfärben.

Habt ihr einen Tipp wie ich das am besten hinbekommen kann?

Bei meiner VFC Glock 17, habe ich den Metallschlitten im Bereich der Markings einfach mit weißem Edding übermalt und anschließend die Schlittenoberfläche mit Isopropanol gereinigt.

Die weiße "Farbe" blieb dann schön in den Markings sichtbar und der Schlitten war wieder sauber.

Bei der Vector habe ich allerdings Angst, mir mit dem Isopropanol das Kunststoffgehäuse zu verschandeln.
Außerdem sind die Markings bei der Vector deutlich größer und ein sauberes "ausmalen" mit einem Edding wohl nur schwer realisierbar.

Ich würde mich freuen wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Wichtig ist mir, das es dauerhaft hält und hochwertig aussieht.

 

 

 



Vorab ich hab weder schonmal Markings ausgemalt noch Bodys nennenswert mit Lösungsmittel bearbeitet. Daher meinen Vorschlag bitte nur als Denkanstoß sehen.

Ich geh mal davon aus das der Body der Kriss Vector aus ABS gefertigt ist, ist m.M. nach so der gängiste Kunststoff im AS Bereich. Laut einer kurzen Recherche ist ABS gegen Isopropanol beständig. D.h. das reinigen damit sollte kein Problem sein. Alternativ würde ich Reinigungsbenzin nehmen, das löst auch viele Lacke, ist aber eher harmlos für Kunststoff. Hab noch keinen Kunststoff gehabt der da Probleme gemacht hätte.

Ich würd also erstmal Isopropanol im Magazinschacht oder sonst wo, wo mans nicht sieht testen. Wenn sich nichts verändert würd ichs mit Edding versuchen.

Wenn doch, wär Farbe auf Wasserbasis vlt ne Option. Im Modellbaubereich setzen sich die Farben immer weiter durch, stinkt nicht, leicht zu verdünnen und nicht so gesundheitsgefährlich. Außerdem reicht nen feuchter Lappen um Farbe wegzuwischen. Wenn die aber mal ausgehärtet ist, löst se sich nicht oder fast nicht mehr durch Wasser.

Da du mit der Farbe auf Wasserbasis glaub nicht viel Falsch machen kannst, würd ich die mit nem feinen Pinsel auftragen, kurz antrocknen lassen und dann mit feinen Schwamm oder Lappen drüber wischen für klare Konturen.

Der Body dürfte aus Nylonverstärktem Kunststoff sein. Ob das da als Basis ABS, PP oder was anderes ist, kann dir niemand genau sagen. Fakt ist: Isoprop und Ethanol tragen schwarze Farbe ab und „blassen“ den Kunststoff „aus“. Ich würde das deshalb eher lassen. 

Danke für die schnellen Rückmeldungen. 

Ich werde dann wohl auf die wasserlösliche Farbe zurückgreifen.

 

Habe bisher immer Revell Farben dafür eingesetzt. Überschüssiges mit Isopropanal oder Kunststoffreiniger entfernt.

(1139 Posts)

(nachträglich editiert am 25.09.2019 um 10:08 Uhr)

@Failix: Natürlich hast du recht das es sich um einen faserverstärkten Kunstoff handelt und die Basis ungewiss ist. Da ABS jedoch am weitesten verbreitete ist und PP aufgrund der wachsartigen Oberfläche eher unwahrscheinlich ist, bin ich von ABS ausgegangen.

 

Bevor man was macht, immer dort testen wo mans nicht sieht.

 

Von revell gibts sowohl Farben auf Lösungsmittelbasis als auch auf Wasser. Die auf Lösungsmittelbasis schmieren meiner Erfahrung nach bei sowas gerne und sind schlecht wieder weg zu bekommen.

Nochmals Danke für eure Tipps und Anmerkungen.

Ich habe mich für Revell Aqua Color entschieden und bin schon gespannt auf das Ergebnis.

 



Hab bei einer Tippmann Sugur Kleber genutzt. Das hat auch sehr gut und einfach funktioniert.



(1048 Posts)

(nachträglich editiert am 26.09.2019 um 08:19 Uhr)

@Murphy:

Das sieht bei deiner Tippy aber sehr gut aus!

Den Kleber kannte ich gar nicht, habe ich mal kurz recherchiert, aber mir erschließt sich nicht, wie du da nun konkret vorgegangen bist?

Würde es dir etwas ausmachen, deine Vorgehensweise zu erläutern?

Ich stelle mir vor: Du hast den Kleber mit Farbe vermischt, ihn in die Markings gefüllt, trocknen lassen und dann die überstehenden/verschmierten Reste außen mit irgendeinem Reinigungsmittel entfernt?

Vielen Dank!

„Sugru“ ist wie Knetmasse, das bei Lufttemparatur zu Silikon aushärtet.

Hätte dir auch Wachsmalstifte empfohlen, wird oft fürs einfärben von Markings verwendet.

(824 Posts)

(nachträglich editiert am 26.09.2019 um 10:59 Uhr)

Wachsmalstifte bekommt man leider nicht so gut von Plaste wieder runter wenn es etwas rau ist (da braucht man einen Fettlöser für wie Aceton/Isoprop).  Dispersions/wasserlösliche Farbe halte ich da auch für sinnvoller.

 

Kurze Rückmeldung zum Einfärben der Markings an meiner Kriss Vector.

Der Versuch mit den Revell Farben ist leider gescheitert.

Ich habe dann die Kriss Schriftzüge mit rotem Wachsmalstiften bearbeitet und anschließend die Rückstände mit WD40 entfernt.

Die wesentlich tieferen und breiteren V-Markings habe ich mit Isopropanol entfettet und dann mit weißer selbstklebender Folie beklebt.

Mit dem Gesamtergebnis bin ich recht zufrieden und das gute ist, ich kann es bei Bedarf jederzeit wieder entfernen.



Um Markings hervorzuheben, empfehle ich Sugru Knete.

https://www.airsoft-verzeichnis.de/index.php?status=fotoalbum&sp=3&fotonummer=0002725700

Einfach die Markings so dolle reinigen wie es geht, am besten die Rillen mit einem Wattestäbchien und Spiritus/Alkohol saubermachen.

Die Surguknete dann in die Rillen rubbeln, Reste die am Rand der Markings babben einfach wegrubbeln oder mit irgendwas schnell entfernen.

Funktioniert TOP und hält auch ordentlich.

 

 


(nachträglich editiert am 10.10.2019 um 22:42 Uhr)

Der Vectorbody ist aus Polyamid oder Volksmund Nylon, deswegen hat's auch nicht mit Revell geklappt.

ABS nimmt Farben besser an.

Das ungefährlichste Mittel zur Reinigung und Vorbehandlung an Plastik ist Silikonentferner, da braucht man sich keinen Kopf machen um die Sorte.

Die Tippmänner mit Sugru haben mir schon immer gefallen, da ist aber lakiertes Alu der Untergrund?




Anzeige