(nachträglich editiert am 19.07.2019 um 14:33 Uhr)

Hallo,

ich möchte mir bis zu meinem 18. Geburtstag eine Sniper zusammen basteln. 

Für mich gibt es zwei Möglichkeiten: 

Entweder ich nehme die SSG24 wo ich eig. nichts machen muss oder ich bastel mir selber was zusammen was was taugt. 

Als Grundgerüst habe ich erstmal an die Modify MOD 24 gedacht. 

Meine Frage ist welche Sniper ist als Grundgerüst zu empfehlen und welches Tuning muss/sollte ich vornehmen.

Die Spielfelder die ich nutze haben eine Joule Grenze von 1,8 Joule und 2,2 Joule für Sniper.

Wenn ich das bis jetzt richtig verstanden habe kann ich die Stärke größtenteils über die Feder erreichen?! 

Preislich habe ich noch keine Vorstellung. Da ich in der Ausbildung bin habe ich aber das nötige Kleingeld an der Seite. 

Grüße Jan

Das günstigste ist die SSG zu kaufen

Das schlauste ist es ne SAEG zu bauen

 

Kannst dir den VSR Klon von Well holen und da Triggerunit und Hopup tauschen.

Aber ehrlich gesagt würde ich auf die SSG mit Full Thrust ab Werk warten. Das scheint nämlich wirklich sinnig zu sein.

Da wirst du mit einer Sniper keinen großen Vorteil haben. Die S-AEGs zwitschern dir 20BBs mit 1,8J um die Ohren während du nur einen einzigen Schuss abgiebst. Mit der Sniper wirst du im Schnitt einen Reichweitenvorteil von 5m haben, das Airsoftsnipern ist nicht so toll und effektiv wie es auf YT immer ausschaut.

 

Aber na gut BTT.

SSG 24 kannst machen wenn du nix mehr basteln willst. MOD24 ist im prinzip das ungetunte SSG24 aber hab gehört dass es da oft Probleme mit dem HU Bucking gibt. Silverback SRS wäre meine Empfehlung, dazu die Fast HU, Feder und ein passendes Bucking. Alles in Allem brauchst du unter 500€ nicht mal anfangen an eine halbwegs kompetitive Sniper zu denken.

(VSR 10 und deren Derivate zu Tunen ist natürlich auch eine Option, aber für einen Anfänger vermutlich nicht sehr empfehlenswert)


(nachträglich editiert am 19.07.2019 um 15:19 Uhr)

Erstmal danke für die schnellen Antworten. 

Mir ist schon klar das das keine Günstige Angelegenheit wird und mir geht es nicht um die Günstigste Alternative. Ich finde die Wertschätzung ist einfach ganz anders wenn man sich das Gewehr selber so zusammen bastelt wie man es haben möchte als wenn man sich einfach eins kauft was komplett fertig ist.

Auch der reichweiten Vorteil steht bei mir im Hintergrund, da es erstmal um den Spaß geht und ich weiß wie es ist wenn man an nem Sniper nicht ran kommt.

Was ist für einen Anfänger so schwierig bzw nicht empfehlenswert  an den VSR 10 Modellen zu tunen?

Ich rate auch zu einer SRS. Hab auch eine, ist schon OFTB schon sehr gut.

Der Tuningteilemarkt ist ebenfalls klasse.

Generell spricht da nix gegen außer das du ca. 300€ mehr im gegensatz zu einer SSG24 ausgeben kannst, man muss nur darauf achten was man kauft und ob es harmoniert,

"Was ist für einen Anfänger so schwierig bzw nicht empfehlenswert  an den VSR 10 Modellen zu tunen"

 

Es gibt tausende verschiedene Tuningteile von genauso vielen verschiedenen Herstellern. Hier besteht erstens die Qual der Wahl und dann muss man gucken dass man 1. Gute Teile findet und 2. Gut zusammen passende Teile findet, denn nur weil Teil a und Teil b super sind, heißt es nicht dass sie zusammen super sind.

 

Zu was anderem:

"Auch der reichweiten Vorteil steht bei mir im Hintergrund, da es erstmal um den Spaß geht und ich weiß wie es ist wenn man an nem Sniper nicht ran kommt."

Das klingt für mich etwas blauäugig, vielleicht mal 1-2 spiele im ü0,5 Bereich mit Leihwaffe mitmachen, aber b2t.

Empfehlung wenn Sniper:
die kürzeste SRS. die schwersten BBs. viel Leidensfähigkeit. die gängigen Mods.

Empfehlung generell: wenn du Sniper jagen willst brauchste eigentlich 'nur' ne gut aufgebaute S-AEG mit krassem Hop-Up. zum Vergleich: meine Cyma AKs-74u mit knapp 30cm Innenlauf und ca nem Joule bei 0.2g BBs, geht mit 0.30er Green Devils 60m. 10/10 auf ner Torsogrossen Platte.
Bei 1,5j und 0.36g BBs gehts dann eben an die 70m++ ;P und da fangen die Sniperleins spätestens das kotzen an^^

Musst dir halt darüber im Klaren sein dass du da übertrieben viel Geld in dem Projekt versenken wirst, das du nicht wiedersehen wirst.

"Auch der reichweiten Vorteil steht bei mir im Hintergrund, da es erstmal um den Spaß geht und ich weiß wie es ist wenn man an nem Sniper nicht ran kommt."

Der war echt gut, ein echter Brüller. Mein Sohnemann geht, egal ob mit seiner Evo, S&T Tar21 (ja genau, die Billigschleuder) oder seiner HPA-SR25 am liebsten auf Sniperjagd - der ist wie Obelix mit den Römern.

Problem 1: "ich möchte mir bis zu meinem 18. Geburtstag eine Sniper zusammen basteln". Nein, Du möchtest erst an Deinem 18. Geburtstag erstmals eine Waffe mit einem F in der Hand halten und dann erst daran rumspielen.

Problem 2: Während Du noch nachlädst, ist der Gegner in Reichweite seiner S-AEG.

Problem 3: Jeder Sniper, der meint, irgendwo mit Camping einen Spieltag zu machen, ist ein Verlust für das Team. Bei den allermeisten Spielmodis mußt Du dahin rennen, wo gerade aufzuräumen ist.

Problem 4: Mit der Sniper ist es nicht getan. Aufgrund der Mindestabstände benötigst Du eine gute Backup, um die Entfernung zwischen Bang und Mindestabstand überbrücken zu können.

Ansonsten, wenn Du unbedingt Snipern möchtest: die SSG oder die SRS. Wenn es die erste und einzige Waffe ist, wird es sonst Frust, wenn es denn dann doch nicht so läuft mit dem erfolgreichen Basteln. 

Jesus seid doch nicht so unfassbar fies.

Airsoft ist ein SPIEL. Und es macht manchen (mir inklusive) einfach Spaß Scharfschütze zu SPIELEN.

Dieses ganze pseudoelitäre Geplapper immer ist richtig nervig. Es geht doch nicht immer und jedem nur um Effektivität und Hits.

So viel Ernsthaftigkeit bei Spielzeug ist echt befremdlich.

Die ssg finde ich als eingefleischter vsr Liebhaber aber nicht wirklich überragend. Da habe ich lieber eine selbstgebaute vsr, zu der man sich, naja bissel verbunden fühlt, und wie ich finde ein besseres Bild abgibt. 

 

Würde ich jetzt mit meinem Wissen neu anfangen mit der Sniper Kram würde ich ganz klar die srs nehmen. 

Die ist im Vergleich zu vsr und ssg sehr robust, viel kürzer und technisch einfach moderner und damit mit vielen Vorteilen verbunden. Da muss wenig dran gemacht werden. Bei einer vsr die für 1j ausgelegt ist hat man am Ende nur noch den Schaft, Aussenlauf, den hu Block und 2 Schrauben übrig, der Rest ist dann aftermarket... 

 

 

Spiele seit 2005 airsoft und habe festgestellt das eine Federdruck sniper immer die sorgenfreieste Backup ist falls mit der "normalen" Langwaffe irgendwas ist 

 

man muss sich mit dem Gedanken anfreunden das man für sein Team nur selten ein echter Vorteil ist um "Ziele" zu erreichen da man mit einer spring sniper völlig anders agieren muss als mit einer AEG/GBB/HPA - was mit viel Übung und Erfahrung aber trotzdem durchaus Spaß machen kann, gerade wenn man noch einen erfahrenen geduldigen sicherungsschützen dabei hat kann man einen großen Bereich befrieden hat aber meistens so gut wie keinen Einfluss auf das Missionsbasierte spielgeschehen 

Fazit sniper nur bei völliger Hingabe oder aber nach einer Menge Erfahrung (möglichst auch geländekenntnis) 

 

 

Wenn wir nicht F-Land wären, bräuchte doch kein Schwein mehr eine VSR zu kaufen. Ich kenne genug, die inklusive Stock und Outerbarrel alles getauscht und den Receiver nur wegen des fünFecks behalten haben.

Well MB03 450€ incl Grundmodell maximal, bisschen know how und du hast ne Sniper die rennt wie der Teufel. :) Habe 3 Stück :) 




Anzeige