Seite: 1 2
(12 Posts)

(nachträglich editiert am 20.06.2019 um 14:52 Uhr)

Nachdem die meisten Anfragen hier für ein Budget von 2-300€ sind, wollte ich mal wissen, was ihr denn mit etwas mehr zaubern könnt.

1. Wie alt bin ich? zu alt

2. Welches Budget steht mir zur Verfügung? 500-600€

3. Kann ich mein Budget in absehbarer Zeit erhöhen? ja

4. Was für eine Waffenart wünsche ich mir (Sturmgewehr, Scharfschützengewehr, Pistole etc)? Sturmgewehr

5. Welches Modell kommt infrage? siehe unten

6. Welche Antriebsart bevorzuge ich (Gas, CO², Strom, Federdruck etc)? S-AEG

7. Wie wichtig sind mir die folgenden Eigenschaften (1 - weniger wichtig - 5 sehr wichtig)?

a) Vollmetall wenn der Kunststoff gut ist, ist das völlig in Ordnung
b) Präzision 5 ! ! !
c) Reichweite Standard, kein Sniper aber auch nichn nur CQB
d) Verfügbarkeit von Ersatzteilen die Waffe sollte auf Jahre nutzbar bleiben
e) Verfügbarkeit von Tuningteilen steht frei
f) Originalmarkings 1
g) Qualität der verbauten Teile 5 - für das Budget erwartet man schon etwas Qualität
h) Passgenauigkeiten von Original- oder Anbauteilen außer Rotpunkt oder ZF kommt nix dran

8. Welche Mündungsenergie wünsche ich? Minimal- und Maximalwerte. Spielbar in Deutschland (denke mal so zwischen 1 und 1,5 J)

9. Was wünsche ich mir an Extras (Hülsensystem, Dual Power, mitgelieferte Extras)? N/A

10. Soll meine Waffe zu einer Darstellung passen? Wenn ja, welche? N/A

11. Ich habe noch folgende Fragen:

Ich habe mir bereits Reviews zu ICS M.A.R.S und Krytac Trident Mk II angeschaut. Beide liegen zwischen 450 und 500€. Wobei es für die Krytac ein Bundle für 550€ gibt, das einen kurzen Lauf beinhaltet. Das könnte unter Umständen praktisch sein. Allerdings, wenn an dem einen was kaputt geht, heißt das, dass dann beide Möglichkeiten nicht funktionieren, sprich das funktioniert nicht als Zweitwaffe.

 

Also, was würdet Ihr mit dem Budget basteln? Wir reden nur über die Primärwaffe, keine Ausrüstung oder Pistole. Also Gewehr (eher teuer out-of-the box oder billiger und dann inclusive tuning) plus Rotpunkt oder ZF, Gurt und Magazine. Oder ganz ausgefallen 2 Waffen, eine Fern- und eine CQB?

Edit: ach ja, wenn kein Akku vorhanden, dann gehört das auch noch ins Budget...

Zwei Waffen sind immer schöner als nur eine. Und sei es, dass man im Defektfall Ersatz hat. Anfangen würde ich, falls auch CQB zur Debatte steht, mit einer CQB-Waffe - Lauflänge und Energie stehen ja nicht in Relation zu Reichweite und Präzision, von daher wäre die Waffe, wenn sie entsprechend präzise ist, für alle Gelände geeignet.

Bei Deinem Budget steht Dir eigentlich alles offen. Spontan denke ich auch an die Begadi HW4 oder auch die VFC Avalon - Serie. 

Wenn Geld nicht die Rolle spielt, würde ich mir etwas mit elektronischem Trigger wie z.B. ASCU kaufen, ein ordentliche HU-Gummi dazu, und damit bist Du schon ein potentieller Begadi-Kunde (oder shop-gun.de). Also eine Waffe mit solider Basis nehmen, die beiden genannten Extras rein, und fertig, ggf. noch auf cqb-kompatible Energie drosseln lassen (so um die 1.2J). Mehr Schnickschnack gäbe es zwar auch gegen mehr Geld (Speedgears, irgendein vermeintlich toller Lauf, eine von vestalischen Jungfrauen bei Vollmond geschmiedete Hopup-Unit, ...), aber ist i.d.R. überflüssig.

Akku / Ladegerät kommt bei guten Waffen immer extra. Also zwei Akkus und Imax B6, dafür rechne mal rund 80€.

Eine Waffe von Begadi selbst (naja, die Hülle von einem anderen Hersteller) hatte ich bislang noch nicht auf der Pfanne. Da muss ich mich mal einlesen.

(990 Posts)

(nachträglich editiert am 20.06.2019 um 16:55 Uhr)

Zweitwaffe ist immer gut, allerdings lieber erstmal eine "richtige" als zwei halbe kaufen. 

Man sieht viele Airsoftler, die den Schrank voll haben, aber nix läuft richtig gut.

 

Wenn die CRB läuft, ist das schon ein super Teil. Kurz genug für CQB, aber nicht so kurz, dass es im Wald komisch wäre. Langer Lauf bringt bei AEG ohnehin wenig, das Bundle macht mMn. keinen Sinn. 

Ideal wäre, wenn der Softairstore da ein Gate Titan reinbauen könnte, da hat man gleich die zwei Schwachstellen der Krytac weg: klassische Switch-Unit und den Cutoff-Lever. 

Ich weiß allerdings nicht, ob die das machen. Ist etwas Bearbeitung nötig. 

 

Präzision bei meiner ist subjektiv sehr gut. Das Hop-Up spackt nicht rum, ist gut einzustellen und hoppt sogar  .36er BBs problemlos.

"Federschnellwechsel" ist nicht wirklich schnell, die kommt aber mit angemessenen 1,4-1,5J oder so. 

Wär gut, wenn man den Shop auch gleich das Checken der Motorkontaktstecker (ab Werk oft locker) und das Anlöten eines T-Steckers (wenn kein Gate) übernehmen lässt. 

 

Wenn du selbst tunen willst, nimm lieber ne MARS oder VFC Avalon. Die Krytacs laufen am besten, wenn man nicht allzuviel ändert. Muss man eigentlich auch nicht.

Außerdem ist bei dem Softairstore sofort jegliche Gewährleistung für alle Fehler weg, wenn du irgendwas selbst machst. 

Welchen Vorteil bietet denn das Gate Titan gegenüber dem verbauten Mosfet?

 

Grundsätzlich traue ich mir das Modden/Tunen schon zu, aber wenn die Waffe aus der Box funktioniert, dann hab ich absolut kein Problem damit zu warten bis ein Teil defekt ist bevor ich daran rumschraube.

T-Stecker an Kabel bzw. Akku anzubringen wäre z.B. eine Kleinigkeit und davon geh ich bei der Krytac schon mal aus.

ASCU oder Titan / Gate überwachen den Schußzyklus (bei Ares: EFCS; G&G: ETU, ICS: SSS bei einigen Modellen). Also kurz Triggern, der Schußzyklus wird komplett ausgeführt, jams sind dadurch beinahe unmöglich. Ein normaler MOSFet dagegen entlastet nur die Triggerkontakte.

Der Titan kann noch einiges mehr - ich halte das für Luxus, den kann man sich gönnen, muss man aber nicht. Die ASCU hat weniger Schnickschnack, kostet weniger teuer, und kann auch alles, was man benötigt.

Wenn es die erste Waffe ist: ich würde die komplett "gemacht" kaufen. Eine künftige Zweitwaffe könnte man sich bewußt als Bastelware zulegen, das macht Spaß, und wenn die erst nach dem 2. oder 3. Anlauf richtig läuft, ist das nicht ganz so schlimm, wenn eine gute und funktionierende Erstwaffe vorhanden ist.

Vader hat ganz recht, man sollte nur an einer basteln, wenn man eine hat, die läuft.

Auch mit der Gate ist das korrekt. Das beste ist die Zyklusüberwachung. Ich selbst komme aus dem GBB und HPA-Bereich und komme mit den normalen AEG-Triggern nicht klar. Sollte man halt ganz durchziehen, damit der Stromkreis geschlossen ist und der Zyklus ganz durchläuft. Sonst jamt die Waffe ggf., auch eine Krytac mit dickem Akku. Mit ner Gate never ever.

 

Und ja, die Gate kann mehr, als man braucht. Gibt auch ne etwas günstigere Variante, welche man später per Software freischalten kann. Aber das nur am Rande. 

Wenn du meinst, dass du den T-Stecker selber löten wollen würdest: mein letzter Satz gilt. 

Bei Begadi bieten die ja von Haus aus schon ein Tuning an, die haben aber keine Krytac. Der Softairstore und Airsoft2Go haben Krytac, habe aber keine Option für Modding bzw. Tuning gefunden. 


(nachträglich editiert am 20.06.2019 um 20:42 Uhr)

Das, was Begadi in dem Preissegment hat, kannst Du ohne Bedenken kaufen. Soll es eine andere Waffe werden, dann würde ich bei shoot-gun nachfragen. Beide Läden bauen auch nach Kundenwunsch um.

Christian weist zu Recht mit freundlichen Worten auf meine Altersdemenz hin: shop-gun soll es heißen.

Also Vader...

... entweder Shoot-Club oder Shop-Gun. (Oder haben die fusioniert?)

Also ich würde dir auch eine Waffe raten, bei der du bereits ab Werk oder dann nachgerüstet ein Mosfet in Verbindung mit einem elektronischen Trigger hast. Die Vorteile wurden bereits genannt und bei deinem Budget ist das auf jeden Fall auch drinnen.

Eine Waffe mit so einem System nachzurüsten ist logischerweise am Ende meist etwas teurer. Dafür hat ein Gate Titan z.B. aber auch mehr Funktionen als ein bereits ab Werk verbautes System dieser Art.

Waffen mit einem derartigen System, die ich empfehlen kann:
- G&G GC16 Serie oder noch besser die G&G TR16 MBR 556. Letztere hat noch eine Zusatzfeatures, ist aber sehr lang
- Ares Octarms. Auch gut aber für den Preis nur mittelmäßige Internals. Das verbaute EFCS hat sich zumindest meiner Erfahrung nach aber bewährt.

Gute Waffen zum Nachrüsten eines Systems wie Gate Titan oder ASCU:
- Krytac Trident (Softairstore)
- ICS Mars (Begadi)
- Lonex L4 FM (Begadi)
- VFC Avalon oder VFC HK416A5 (Begadi)

Folgende Modelle hab ich selbst schon gehabt, wenn du dazu noch genauere Fragen hast, kannst mir gerne schreiben. Krytac Trident, ICS Transform, G&G TR16, Begadi HW4 Deluxe, VFC HK416 A5, Lonex L4 FM.

 

Nehm die ics. Die Split ist ein super Vorteil. 

Was ich wechseln würde wäre 

hopup Gummi und bucking 

bei bedarf ne ascu rein (gibt ja jetzt die lite) 

 

Momentan bin ich also bei folgenden 2 Variationen:

 

Krytac:

Krytac Trident Mk2-SPR 459€

2x M4 G&G Midcap 2x 14€

Aim-O-551-Replika 58€ (mit der Option später ein 3x Zoom davor zu setzen)

11-1v-2400mah-20c-triple-stick 36€

Ladegerät 40€

Zusammen: 621€

 

ICS:

ICS CPX M.A.R.S. Carbine tan 439€

+ Basic Mosfet Einbau 75€

2x ICS-M4 Midcap 2x 17€

GSG-lipo-akku 11-1v 1450mah single-stick 27€

Ladegerät 40€

Zusammen: 615€ (ohne Visier, da würden dann nochmal 60€ drauf kommen)

ICS, wieso ein Mosfet einbauen , wenn schon eins da ist? Das ist irrsinn.

Kauf dir nicht die ICS midcaps sondern die Lonex, diese sind größer und günstiger.

Den Akku kriegst du bei Hobbyking auch günstiger.

Und wenn ich dir noch was empfehlen darf, dann nehm die SBR. Aufdauer sind kleine Waffen doch angenehmer.

In der Beschreibung habe ich nichts über ein eingebautes Mosfet gefunden... vielleicht übersehen.

Seite: 1 2



Anzeige