Westland Forest Airsoft Bramsche - Eine kurze Review
(294 Posts)

(nachträglich editiert am 11.06.2019 um 16:50 Uhr)

Erfahrungsbericht und Review zum Westland Forest Airsoft Bramsche

 

Eindrücke vom Event am : Samstag, 8. Juni 2019

 

Vorwort:

 

Der "Westland Forest" befindet im Cloppenburger Staatsforst und ist Dank Autobahn und Bundesstraßenanbindung einfach zu erreichen. Das Gelände umfasst eine Fläche von 4 ha, mit zwei großen Waldstücken, die durch eine Sandgrube getrennt wird.

 

Die Anmeldung :

Erfolgt nur über die gut eingerichtete Website

http://www.westlandforest.de/

dort wird nach Angabe vom Namen, E-Mail-Adresse, Teamnamen, Wunschteam (Rot oder Blau), der Anzahl der benötigten Plätze und letztendlich, ob ein Übernachtungsplatz benötigt wird, alles wichtige erfasst.

 

Wieviele Plätze pro Event verfügbar sind, wie viele offen und gebucht sind lassen sich im eigenen Eventreiter nachvollziehen.

 

Nach der Buchung erhält man eine Bestätigung an die angebene Mailadresse.

 

Die Anreise :

Erfolgt wie angegeben über die Autobahn- oder Bundesstraßenanbindung vorzugsweise mit dem Auto.

Das Team vom Westland Forest Airsoft Bramsche e.V. weißt vor Ort die Parkplätze zu, was auf Grund der begrenzten Anzahl auch nötig ist.

Der Parkplatz ist im ausreichenden Abstand zur Spielfläche angelegt, sodass es nicht zu "Unfällen" kommen kann.

Allerdings hat man auch einen kleinen Fußmarsch zur Anmeldung und dann zur Gearablage vor sich.

 

http://www.westlandforest.de/phocadownload/Gelaende.jpg

 

Die Anmeldung vor Ort:

Nach der Einweisung auf dem Parkplatz stiefelt man Richtung Anmeldung,

einem kleinen Tisch mit einem Orgamitglied auf der Strecke zur Gearablage.

 

Bei der Anmeldung wird eine allgemeiner Haftungsausschluss unterzeichnet, welcher auch vorab Online als Download zur Verfügung steht.

 

Die Spielgebühr von 15,- € (inkl. Essen  und Softdrinks) wird bezahlt und man erhält anschließend das gewohnte Armband mit Anmeldungsnummer.

 

Teilnahme ist ab 14 Jahren möglich, sofern der Erziehungsberechtigungsschein ausgefüllt mitgebracht wird.

 

Die Gearablage :

Befindet sich wenige Meter von der Anmeldung entfernt und umfasst ein kleines Waldstück, hier könnte mit regengeschützten Unterständen noch etwas nachgebessert werden, wer keine Plane oder ein Tarp mitführt sieht seine Gear bei schlechtem Wetter wohl im nassen Zustand wieder.

 

Das Chronen :

Findet nahe der Safezone, bzw. am HQ statt, hier sollte vielleicht noch ein Schutznetz gegen Querschläger aufgestellt werden, falls doch jemand mal ohne Brille rumlaufen sollte.

 

Es werden moderne Chronogeräte mit Bluetoothanbindung zum Smartphone verwendet.

Jede Airsoft wird mit den verwendeten Grammgewicht gechront,

was in meinen Augen sehr positiv anzusehen ist.

 

Die höchste, gemessene Joulezahl wird auf dem Eventarmband vermerkt um ein schnelles nachchronen im Feld gewährleisten zu können, falls es zu einen Misstrauensfall kommen sollte.

 

Die Joulegrenzen, sowie Mindestabstände können auf dem Haftungsausschluss

entnommen werden.

 

Briefing :

Sobald alle Spieler angemeldet und gechront worden sind, wird die Spielermasse vom Orga-Team zusammengerufen.

 

Es erfolgt das typische "Guten Morgen" und anschließend wird über die Spielmodi, sowie die allgemeinen Regeln aufgeklärt.

 

Hierbei muss ich leider negativ anmerken, dass allgemeine Unruhe herrschte und somit wahrscheinlich einige wichtige Punkte untergegangen sind, was auch im späteren Spielgeschehen zu Missverständnissen führte. Hier sollte die Orga darauf achten, dass die Spieler zur Ruhe zu ermahnen sind, zumindest solange die allgemeinen Regeln besprochen werden.

 

Aufstellung in Reihen und ein Megaphon könnten hier vielleicht Abhilfe schaffen.

 

Zu den Spielmodi :

 

Angriff und Verteidigung

Nach der Teameinteilung werden die zwei Teams zu ihren Spawnpunkten geführt, hierbei fällt direkt auf, das der Spawnpunkt von Team Blau, sowie die erste Stellung an der Team Rot spawnt sehr nah beieinander liegen.

 

Hierbei fiel die Aussage: " Wenn die da spawnen, treff ich ja sogar von hier."

 

Die erste Stellung gilt zu verteidigen, das rote Team ist nach dem ersten Treffer raus und begibt sich zu Stellung Zwei, das angreifende, blaue Team spawnt mit der Regelung 3 Mann oder 3 Minuten, je nach Spielerzahl.

 

Sobald die erste Stellung gefallen ist, wird das Spiel abgepfiffen und Team Rot bereitet sich in Stellung Zwei auf einen erneuten Angriff vor.

 

Selber Ablauf an Stellung Drei, dort dürfen sowohl Angreifer als auch Verteidiger nur noch auf Backup oder 0,5 Joule-Waffen zurückgreifen, um die geringen Abstände vor Ort auszugleichen.

 

Hierbei wurde der Unterschied zwischen den Spielern mit typischer AEP-Backup und dem Highcycle-Firehawk-Spieler schnell zum Problem, daraufhin wurde in der Nachrunde eine Ein-Magazin und Burst-Modus Einschränkung ins Leben gerufen.

 

Geiselbefreiung

 

Auf diesen Modus möchte ich vorerst nicht tiefer eingehen, da es zu viele Änderungen zwischendurch gab um ein festes Fazit abzugeben.

 

Zum Gelände selbst :

 

Beim "Westland Forest" handelt es sich wie durch den Namen klar wird um ein Waldgebiet, sehr viel Vegetation, Unebenheiten und kaum feste Schusslinien, welche durch Büsche, Sträuche oder Bäume verdeckt werden. Bisher ist alles sehr naturbelassen, wer daran seinen Gefallen findet soll damit glücklich sein, jeder andere würde es bestimmt gut finden, wenn etwas ausgedünnt wird.

 

Mit 4 ha Spielfläche ist alles sehr eng bemessen, was dem Spielspaß aber keineswegs im Wege steht, dennoch wären einige neue Stellungen oder Hindernisse wünschenswert. (Diese sind in Planung.)

 

Zur Verpflegung :

Währrend der gesamten Spielzeit und dem Pausen stehen im Spielpreis enthaltene Getränke zur Verfügung, hierbei ganz klassich Cola, Fanta, Sprite, sowie Wasser und Energiedrinks.

 

Währrend der Mittagspause gibt es frische Bratwurst vom Grill, die mit Toast, Senf und Ketchup verfeinert werden kann, die Anzahl der Bratwürste wird auf dem Eventarmband vermerkt um unfaire Verteilung zu verhindern.

 

Fazit Pro & Contra :

 

Pro:

Engagiertes Orga-Team, dass schnell auf Änderungswünsche eingeht.

Bei einem Preis von 15 Euro inkl. Verpflegung merkt man, dass es hauptsächlich um Kostendeckung und Spaß, weniger um Profit geht.

Parkplätze.

Mehrere Spielmodi.

Sitzmöglichkeiten und Tische.

Chrono mit realem Grammgewicht.

Spielergebnisse und Fotos können auf der Website angesehen werden.

 

Neutral:

Viel Vegetation, kaum natürliche Wege.

Anmeldung nur über die Website.

Kleines Spielfeld.

 

Conta:

Man merkt, dass es noch keine festen Grundsätze für die Spielmodi gibt, dieses Problem wird sich aber mit Zeit und Erfahrung schnell legen.

Keine Unterstände oder Sicherung für Ausrüstung.

Wenig Deckungsmöglichkeiten.

Wenig Parkplätze.

 

Allgemeines Endwort:

 

Ich sehe beim Westland Forest Airsoft Bramsche e.V. viel Potenzial und hoffe, dass es mit der Zeit und mit wachsender Erfahrung ein schönes, kleines Spielfeld im Herzen von Niedersachsen wird, nachdem sich die Kinderkrankheiten erstmal gelegt haben.

 

Eindrücke und Aussagen geben nur meine persönlichen Eindrücke wieder und sollen weden den Westland Forest Airsoft Bramsche e.V., noch das Spielfeld negativ darstellen.


Weitere Eindrücke können gerne in diesem Post geteilt werden.

 

Facebook:
https://www.facebook.com/WestlandForestAirsoft/

Youtube:
https://www.youtube.com/channel/UCIXPS5Xg4ICzVH84MowWF0w/featured?view_as=subscriber

Instagram:
https://www.instagram.com/explore/tags/Westlandforest/

Homepage
https://www.Westlandforest.de

 

 




Anzeige