Seite: 1 2

Ich habe bei einem Spezialisten, der nur WW1 Reenactment macht und dafür die Waffen als Einzelstücke verkauft eine MP18-Airsoft gefunden. Die ist nur Full Auto auf 1,2 Joule. Wie ist das? Darf ich das Teil überhaupt einführen , um es dann z.b. auf 0,5 Joule zu drosseln? Oder muss ich den Anbieter überreden das Ding vor Verkauf anzupassen? 

Hier mal der Link: http://worldwar1airsoft.com/product/airsoft-mp-18-straight-magazine/?fbclid=IwAR16kYp1nnANRomcpp463o0IAqLJ_HClU0Da-QZgwDtJcIiAqOlNdzw-X2Q

 

 

 

[Post von Lars (05.06.2019 16:44) wurde als "falsche Information / Halbwissen" markiert und daher ausgeblendet]
@Lars: Vollauto über 0,5 Joule wäre ein Verstoß gegen das Waffengesetz (WaffG) und nicht das Kriegswaffenkontrollgesetz.
[Post von Lars (05.06.2019 17:14) wurde als "falsche Information / Halbwissen" markiert und daher ausgeblendet]
(2826 Posts)

(nachträglich editiert am 05.06.2019 um 17:57 Uhr)

Wer Behauptungen aufstellt, belegt diese bitte mit Verweis auf den jeweiligen §§.

FA Waffen über 0.5 J bis 7.5 J fallen in jedem Fall unter das WaffG, denn genau darin sind diese verboten. (Anlage 2 Abschnitt 1 Nummer 1.2.1.1 WaffG)

 

Zum Thema:

Option 1: (kostet meist nicht viel; macht nicht jeder; mittleres Risiko, dass es Probleme gibt = Rennerei)

Händler dazu überreden, die zu drosseln.

 

Option 2: (kostet etwas mehr; macht nicht jeder; für dich kein wirkliches Risiko bei Problemen, da der Importeur die Verantwortung trägt)

Deutschen Importeur suchen, der die drosseln darf mit entsprechender Genehmigung.

 

Option 3: (kostet sehr viel; viel Rennerei; macht nicht jeder BüMa mit)

Bei deiner jeweiligen Waffenbehörde nachfragen und eine Einfuhrgenehmigung sowie ggf. vorübergehende Erlaubnis zum Bearbeiten einer Waffe einholen. Sollte letzteres nicht klappen, muss bei der Einfuhr sichergestellt werden, dass diese direkt zum Büchsenmacher o.ä. geschickt werden darf. Ggf. auch zusätzliche Kosten für das Beschussamt, wenn du nicht drosseln und nur das FA deaktiviert haben möchtest. Alles schriftlich versteht sich.

 

Option 4: (kostet nicht viel; macht nicht jeder; schwer abschätzbares Risiko, dass derjenige pfuscht und Du dann Probleme bekommst)

Dir im Ausland jemanden suchen, der die für dich importiert, drosselt und dann zu dir schickt.

Grüße

 

EDIT:

Airsoftwaffen über 0.5 J FA fallen übrigens nicht unter das KrWaffKontrG, da diese für zivile Zwecke (Spiel, Sport, ...) bestimmt sind, und nicht für Kriegszwecke. (Anlage (zu § 1 Absatz 1) Kriegswaffenliste Teil A Absatz 1 KrWaffKontrG)

Am einfachsten du fragst bei Shop-Gun wegen eines Einzelimportes an, die führen das als Service.

Kostet halt mindestens +100€ fürs Beschussamt (falls du über 0,5j bleiben willst) + Werkstattkosten für entweder FA deaktivieren oder drosseln.

Selber Importieren sollte theoretisch mit einer Verbringungserlaubnis möglich sein, aber afaik hat das noch niemand versucht und ich kann dir ad hoc nicht sagen wie genau das geht

Das Exemplar aus dem Building-Video schreckt mich eher ab.

Der Stock ist gruselig bearbeitet (Feinschliff? Hää??), das Finish ist mies (Lasur, schlecht aufgetragen - statt Beize und Lack), der Outerbarrel ist nicht ordentlich verschliffen, geschweige denn poliert und der Lack auf den Metallteilen blättert ja schon vom Ansehen ab.

Die Schweißarbeiten sehen auch eher nach den ersten Übungen eines Azubis aus.

@Marvbec

>>

Option 1: (kostet meist nicht viel; macht nicht jeder; mittleres Risiko, dass es Probleme gibt = Rennerei)

Händler dazu überreden, die zu drosseln.<<

Genau das wäre meine Idee gewesen. Wenn z.b. der Händler sie auf 0,5 drosselt und mir zuschickt muss ich die Waffe dann trotzdem noch beim Beschussamt einschicken?

(2208 Posts)

(nachträglich editiert am 15.06.2019 um 13:35 Uhr)

Bevor ein Händler die ankauft, müssen mindestens X Leute "ja ich will" sagen. Ansonsten lohnt sich ein Einzelimport und Umbau nicht, bzw. wird für uns zu Teuer. Ausgehend von einem Deutschen shop.

Einem Ausländischen shop beibringen die auf 0,5 joule zu drosseln klingt gut, wenn die Herren dich denn auch verstehen. Ansonsten ist eine Illegale Waffe zu dir unterwegs. Schon mehrfach gehört, dass Shops das drosseln mal vergessen haben.

Zum Beschussamt müssen sie davor wie danach nicht, ist ja spielzeug mit 0,5.

Wäre dann illegal aber nicht das eigene verschulden, solange man was schriftliches hat.

(129 Posts)

(nachträglich editiert am 15.06.2019 um 18:07 Uhr)

Bringt dir in der Summe nix; nach den Ursachen, wenn es schief geht, fragt keiner: Du bist dafür verantwortlich (und wirst dafür belangt), was du einführst. Da müßte schon verdammt viel Vetrauensbonus zu dem Händler sein, bevor ich mich auf so etwas einlassen würde.

Wenn ich Spielzeug bestelle und stattdessen eine Waffe bekomme, habe ich die nicht bestellt, also eine Falschlieferung. Wüste jetzt gerne wo steht das ich in einer nachweislichen Falschlieferung, der Kunde der Schuldige ist.

Du bleibst trotzdem dafür verantwortlich cool. Deine "Beweise" werden in dem Fall vollkommen wertlos sein.

Seite: 1 2



Anzeige