(1067 Posts)

(nachträglich editiert am 27.05.2019 um 19:38 Uhr)

Moin!

Ich habe momentan ein MP5-Projekt am laufen, an dessen Anfang eine SRC-MP5 von Shop-Gun stand, und an dessen Ende eine HPA-MP5 mit Originalteilen stehen soll.

Um das zu verwirklichen habe ich mir ein sog. Revo Kit von Centro Morrovalle Softair aus Italien besorgt.

 

Was ist das?

Im Grunde ein 3D-gedrucktes Set von Teilen, das die Gearbox (ggf. teilweise) ersetzt und im Receiver eingesetzt wird. Vorteile sind klar: Top Sitz/Alignment Nozzle zu Hop-Up, geringes Gewicht und, für mich interessant, Einzelanfertigungen für Exoten möglich.

Ich habe also Kontakt aufgenommen und angefragt, wie das aussähe mit meiner MP5 mit original Griffstück von HK. Vorgefertigte Modelle hatte der nette Herr natürlich nicht. Nach einigem Hin- und Hergeschreibe konnte ich ihn überzeugen, dass ich ihm mein Gehäuse schicke und er mir was passendes druckt.

Im Endeffekt hat es vielleicht 1 1/2 Monate gedauert und nun ist es bei mir!

Teile des Revo Kits

Erstmal eine Beschreibung der Teile:

Oben links sehen wir den Zylinder, der in den Receiver eingeschoben wird. Er ist natürlich maßgefertigt für den Receiver, in meinem Fall den der SRC MP5. Darin sitzt die HPA-Unit. Das ist unproblematisch, die Zylinder-drop-ins haben ja ohnehin fast die gleichen Außenmaße, Länge ausgenommen.

Um den Abstand Nozzle zu Hop-Up anzupassen und damit Dichtung und Feeding zu tweaken, liegen dem Set gedruckte Unterlegscheiben bei. So sollte man quasi jede Waffe mit Standard-M4-Nozzle betreiben können.

Rechts neben dem Zylinder sehen wir die sog. Endkappe. Diese unterscheidet sich je nach Unit, diese ist das Modell für die Wolverine Inferno. Diese Kappe sitzt hinten auf der Unit im Zylinder und wird von einem weiteren Teil (nicht im Bild) bei zusammengebauter Waffe gegen die Unit gedrückt. So entsteht fester Sitz und hoffentlich gute Dichtigkeit. Feder ist AEG-Format.

Der blaue "Kasten" ist das Stück für mein MP5 Griffstück. Dieser nimmt Safety, Selector, Abzug und ggf. die FCU auf. In meinem Fall das pneumatische Ventil der Redline SR-M. Auf der bildabgewandten Seite kann man den Kasten aufschrauben, um alles zu installieren.

Darunter sehen wir die gedruckte Selector Plate inklusive der Selectorscheibe, welche um den gekürzten HK Mp5-Feuerwahlhebel gelegt wird. Funktioniert!

 

So, nun sind die Basics geklärt!

 

Lieferumfang:

Zwei Kits für den Lower Receiver, drei Kits für den Upper Receiver, mehrere Selector Plates, Endkappen 2x für Redline N7, 1x Wolverine, 1x Polarstar, Shims fürs Nozzle... Mehr also, als ich brauchte. Kann je nach Kit natürlich variieren.

 

Verarbeitung:

Wie gesagt 3D-gedruckter Kunststoff. Sehr leicht. Klassische Nachteile allerdings auch: raue Oberfläche, dadurch anfangs etwas schwergängig zu installieren. Sitzt allerdings top!

Was auch ein deutliches Minus der Technik ist: Wie bekannt, wird das Plastik in Schichten gedruckt. Werden diese Schichten vertikal belastet, also so, dass man eine Schicht von der nächsten lösen würde, lösen sie sich doch relativ leicht. Das habe ich bemerkt, als das Ziehen des Abzugs gegen den Safety-Lever die Halterung des Levers kaputt machte. Lag ja zum Glück eine zweite bei wink

Auch hat sich der Herr bei mir leider einen ziemlichen Schnitzer erlaubt. Das Kit für den Lower wird mit einer Schraube im Lower fixiert (bei M4 zB. die Motorschrauben). Allerdings war der Abzug viel zu weit vorne, sodass dieser bei installiertem Kit bereits "abzog" und ich eine ganze Ecke abschleifen musste.

Zugegeben, bei den standard-Kits wird das nicht der Fall sein.

 

Fazit:

Erstmal ist meine Erwartung voll erfüllt. In das originale Griffstück hätte ich selbst kaum sowas einbauen können, noch dazu mit original Feuerwahlhebel. Top! Dass Druckplastik nicht der stabilste Werkstoff überhaupt ist, ist wohl jedem klar. Aber das muss es bei einer HPA-Plattform auch nicht sein. Es muss ja bloß die Komponenten an Ort und Stelle halten.

Ich denke auch, die Ersatzteillage ist sehr gut. Man wird den Herren wohl einfach antickern können, dass er bitte Teil XYZ noch einmal nachdrucken und senden möge. Das ist ja das Schöne am 3D-Druck.

Und vergleichen mit einer Gearbox ist das Teil wirklich federleicht. Schonmal eine 2 kg MP5 mit Stahlbody gesehen?

 

Ich konnte natürlich noch keinen Test im aktiven Gebrauch machen (Muss ja noch abgenommen werden), werde das aber in gegebener Zeit nachliefern.

Erste Tests auf der Lizzard in CZ leider wenig erfolgreich. Irgendwie wollte das mit dem  Hop-Up nicht so. Allerdings hat  die SRC auch nen metall-nub. Mal sehen. 

 

Bisher kann ich eindeutig eine Kaufempfehlung aussprechen. Erst recht, wenn ich bedenke, dass trotz der kompletten Neuentwicklung für meine MP5 und der langen Zeit der Preis nicht höher war, als der des normalen Kits!

Bei den 3D-Würstchenlegedrucken gibt es auch haltbarere Materialien, ToughPLA, PET, ABS. Wenn das Druckteil genau zwischen zwei Schichten bricht, dann wurde mit zu niedriger Temperatur gedruckt. Im Idealfall sollten die Schichten schön miteinander verschmelzen. Ebenso könnte man die Teile auch um 90° gedreht drucken, wenn besondere Belastungen erwartet werden - kostet allerdings oftmals mehr an Supportmaterial, verlängert die Druckdauer und erfordert mehr Nacharbeiten.

Nach dem Meckern auf hohem Niveau: genial, was manche Leute mir ihrer CAD-Software zaubern können, da fehlt es mir irgendwie an Begabung.

(3516 Posts)

(nachträglich editiert am 30.05.2019 um 08:56 Uhr)

Bin da jetzt rein zufälig drauf gestoßen, hatte sowas erst kürzlich vor mir liegen.

Hier und da gibts Funktion mit den Teilen,aber ansonsten ist mein Fazit unterirdisch.

Zusammengeklimperter Schrott was der Junge da konstruiert und druckt.

Was hast denn bezahlt dafür? Hoffentlich keine Bingo Airsoft Preise.

Als ich dem sein MP7 Teil in der Hand hatte, da nimmt der umgerechnet 50€ für so einen Klotz.

Thingiverse Niveau, wer das kennt weiß was ich meine.

Hoffe mal du bekommst Funktion aus dem Kit, ist für dich die Hauptsache, das Geld ist ja schon ausgegeben :)

(1067 Posts)

(nachträglich editiert am 30.05.2019 um 11:37 Uhr)

Preis ist schon so, dass man zwei Tienlys bekäme. Aber mit dem Monopol am Markt und der Arbeitszeit ist das mMn. voll OK. 

Die Druckqualität mag nicht die beste sein, aber im Prinzip funktioniert alles.

Wie gesagt macht mir das HU Probleme, aber mal schauen, was da noch geht. 

 

Wäre mein Teil kein Prototyp, liefe wohl schon alles. 

Update:

Das F ist nun da, und da Reaper die SRCs auch reviewt hat, weiß ich, dass das mit dem Hop-Up ein allgemeiner Fehler ist.

Ein angepasstes Krytac-HU brachte deutliche Besserung.

Stay tuned!




Anzeige