Hey ich habe mir auf Amazon einen tracer bestellt, dieser ist aber sehr dunkel .. Kann man diesen irgendwie heller machen? 



Wenn du ihn in eine ausreichend heiße Flamme hältst, sollte er sehr hell verglühen.

Oder gefällt dir die Farbe nicht? Weil schwarz so dunkel ist...

 

Ansonsten kommt es eher auf deine genutzten BBs an. Wenn du minderwertige Tracer BBs nimmst, wird dir selbst das licht der Sonne keine brauchbaren Ergebnisse liefer wenn man bedenkt das du hier nur wenige mm beleuchtungszeit hast.

 

Also die bbs sind von der halle in der ich spiele andere tracer nutzer spielen auch mit den bbs und die sind deutlich heller...

Ich meinte ob ich ihn vllt auf stufe 1 spiele und es gibt noch 4 hellere oder so

Das ist anscheinend ein "normaler" Blitzröhrentracer. Da ist nichts mit heller machen. BB passiert Lichtschranke, Lichtschranke löst Blitzlicht aus, und fertig. Der Blitz selbst dauert i.d.R. 1/300 bis 1/.40000 Sekunde, da ist nichts verlängerbar oder heller machbar.

Die Helligkeit und die gefühlte Nachleuchtzeit der BB hängt von der BB bzw. deren Zumischungen an Nachleuchtpigmenten ab, ebenso Lichtintensität und Belichtungsdauer. Ist der Tracer vorgegeben, dann kann man nur mit anderen BB-Sorten experimentieren. Die Alternative ist der Austausch des Tracers, wenngleich auch andere Blitzer nicht viel mehr hergeben dürften. Abhilfe: Zusatzbeleuchtung in Form von UV-LEDs in die HUU pfriemeln (oder eine Maxx oder Madbull mit LEDs verbauen) und/oder UV-LEDs als Magazininnenbeleuchtung.

(336 Posts)

(nachträglich editiert am 24.04.2019 um 11:58 Uhr)

Zurückschicken, AT1000 bestellen, probieren

Benutzen die anderen auch diesen "Schrott" Tracer?

Rote BB's sind schwer zu erhellen.

Bei dem Xcortech kann man zwischen verschiedenen Helligkeiten wählen. Dafür liest man die Bedienungsanleitung.

Ansonsten versuch mal neue Batterien und besser keine Akkus.

Grüne bbs, 

Genau sagen was die anderen nutzen weiß ich nicht. Ok danke dann weiß ich bescheid.

Ein guten anderne tracer im dem Preis zu empfehlen  

Du kannst mal Lithium AAA Batterien testen, die haben etwas mehr Bums als normale AAA Batterien. Aber viel helfen wird es nicht. 

Andere Tracer:

Ich habe einen alten Madbull mit Röhre, der dürfte ähnlich Deinem Tracer sein, nicht sonderlich hell, aber zuverlässig.

B&T: ist heller, starb aber schon auf dem ersten Spieltag. Wurde prompt ersetzt, der Nachfolger wartet aber noch auf den zweiten Einsatz. Im Internet sind ein paar Hinweise darauf zu finden, dass es mit der Langlebigkeit nicht so weit her ist.

UFC (habe ich nicht): ist ebenfalls ein Blitzlampentracer mit eingebautem LiPo. Helligkeit: keine Ahnung. Eingebauter Akku wäre bei einem Blitzlampentracer für mich ein NoGo, ebenfalls fehlt eine Aussage, bis wieviel rps er zuverlässig funktioniert.

Xcortech XT301: LED-Tracer. Damit hohe rps möglich, Akku soll 20.000 Schuß halten. Wäre bei Neukauf meine erste oder zweite Wahl.

Xcortech XT501: normale Batterien, sollen bis 120.000 Schuss halten (glaube ich zwar nicht, aber einen Tag wird er schon locker mitmachen), bis 35rps, das reicht auch, vier Helligkeitsstufen einstellbar. Wenn Größe und Länge keine Rolle spielen (ähm ...), wäre das meine erste oder zweite Wahl.

Dann gibt es noch Spielzeuge von TM, G&G, und ein paar unbekanntere Marken. Teilweise mit LEDs (State of the Art), tw. noch mit Blitzröhren. Ich halte LEDs für sinnvoller, geringerer Stromverbrauch, keine "Nachladezeiten", und gerade im Fullautoeinsatz damit besser geeignet.

Nachtrag zu den Lithium-AAA-Batterien: die werden bei der Helligkeit nicht helfen. Bei einer Blitzröhre wird zunächst mit einer Hochspannung ein Kondensator aufgeladen, ist der voll, dann darf sich die dort gespeicherte Energie in der Blitzröhre austoben. Bessere Batterien, die mehr Strom liefern, können das Aufladen des Kondensators beschleunigen, damit sind mehr rps möglich, es wird aber nicht mehr Spannung / Energie an die Blitzröhre abgegeben.

Lithium AAA Batterien haben, genau wie Lithium Akkus, eine stabilere Entladekurve, gerade bei Impulsentladungen (was bei den Blitzröhren ja passiert). Insofern ist es schon wahrscheinlich, dass der Kondensator dann pro Blitz mehr Ladung gespeichert hat und der Blitz entsprechend heller wird. 

Aber nur bei Schuss 2+, beim ersten sollte er voll sein.

Es kann auch sein, daß der Kondensator erst bei Auslösung der Lichtschranke geladen wird.

Wäre aber sehr ineffizient.

Die Blitzröhre wird ausschließlich aus einem Kondensator gespeist, bezieht ihre Energie also nur von ihm.
Der Kondensator wird mit Hochspannung geladen, dafür dient ein Trafo, der mit einer zerhackten Batteriespannung angetrieben wird. Also: Wechselspannung wird aus der Batterie erzeugt, die wird hochtransformiert, gleichgerichtet, in den Kondensator geladen. Ist der voll, dann wird die Blitzröhre im Bedarfsfall mit dem Kondensator verbunden, hier über den Weg einer Lichtschranke. Bei älteren Fotokameras wurde der Kontakt noch über den Auslöser erzeugt.
Batterie und Stromabgabe: je spannungsstabiler die Batterie ist, desto mehr Energie pro Zeiteinheit kann entnommen werden und in den Kondensator gespeist werden. => schnellere Blitzbereitschaft, damit mehr rps möglich.

Zu meinen Jugendzeiten hatten die Blitzlichtgeräte noch einen einfachen Aufbau: Akku/Batterie, elektronischer Zerhacker, Trafo, Kondensator bis 1KV, eine Glimmlampe am Kondensator, die so ab ca. 200-300V anfing zu glimmen und signalisierte, dass man jetzt soviel Energie im Kondensator hat, dass man abdrücken kann. An manchen Blitzlichtgeräten konnte man auch prima einen gewischt bekommen, wenn man die Kontakte berührte. Auch die jüngeren Geräte arbeiten alle nach dem Prinzip, auch wenn mehr elektronischer Regelkram dazu gekommen ist. Nimm ein Blitzlicht, pack neue Batterien rein, warte bis zur Blitzbereitschaft, und dann nimm alte Batterien - es dauert manchmal zehnmal so lang.

Bei LED-Tracern kann das je nach Aufbau anders sein. Sollten die ordentlich aufgebaut sein, dann haben die eine Stromregelung, so dass die Helligkeit unabhängig von der Batteriespannung ist - sofern genug Spannung zum Betreiben der Elektronik anliegt. Bei Billiglösungen ohne Stromregelung (wie in manchen Taschenlampen der billigen Machart) hängt die Helligkeit dann von der Batteriespannung ab.




Anzeige