Seite: 1 2
(18 Posts)

(nachträglich editiert am 06.04.2019 um 23:44 Uhr)

Hi Leutz,

ich habe die anderen Threads angeschnitten aber leider keine wirklich passende Information gefunden. Lediglich die Länge ist nicht SOOOO entscheiden.

Ich spiele derzeit mit dem Gedanken ne ASG Langwaffe als abwechslung zur HiCapa anzuschaffen. Am liebsten würde ich auf HPA setzen. darum gehts mir hier aber nicht so sehr. Ich spiele bisher nur cqb. Möchte mich aber nicht nur darauf beschränken, denn das handled die HiCapa sehr gut.

Mich interessiert mehr die minimale Lauflänge um sowohl cqb als auch auf mittelgroßen - großen Feldern gut spielen zu können. Sprich ich mags lieber kompakt (ARP9, ARP556, CM16SRS) Die beiden erst genannten haben aber einen kaum längeren Lauf als pistolen. Daher die frage. Ab wo wird es interessant? 15cm? 20cm? 25cm?

Optisch gefällt mir ARP9 und KWA TK.45 am besten. 

Einen HPA gegenpart hab ich leider noch nicht gefunden. 

 

 

EDIT: Oh irgendwie ist der im falschen Forum gelandet. kann man den verschieben? bspw. Technikbereich oder Kaufberatung?

(6942 Posts - Moderator)

(nachträglich editiert am 06.04.2019 um 23:50 Uhr)

Stock Amoeba CCC mit 0,7J kann mit 0,3g Green Devil BBs auf 70m Manntreffer machen. Wirken auf 50 bis 60m (Wurde auf der Beerzone erfolgreich bespielt). Hat einen Lauf so lang wie mein Mittelfinger. 

Die Lauflänge ist einer der unwichtigsten Faktoren.

Bei über 150mm solltest du dir darüber keine Gedanken machen müssen.

[Thread verschoben nach: "Einsteiger: Kaufberatung Airsoftguns"]

okay. und darunter? die arp9 hat zb 12,8cm

Suchst du nicht eher ein Umbaukit, statt einer >Lang<waffe?

Sprich Schulterstütze+Handgriff an Pistole. 

 

Lauflänge im AS ist hauptsächlich für die Mündungsenergie interessant, Präzision nur sekundär. 

Ich hab schon das Gefühl, das der Upper meiner Captain etwas mehr streut, als der der Transform. Zwischen denen liegen ca. 90mm..

ca. 180 bei der Captain und 270 bei der Transform..

Aber von der Länge her ist die Captain einfach unglaublich führig. 

Moin

Meiner Erfahrung nach merkt man unterhalb von 240mm schon etwas. Kann aber auch subjektiv sein.

Ich hab einen 250er lauf in meiner CqC Waffe und habe damit ordentliche Reichweite und Präzision(P90)

Grey

Du kannst mit 12,8cm langen Läufen völlig spielbare Streuergebnisse erzielen.

Das ist mehr von anderen Faktoren abhängig als der bloßen Lauflänge.

@Bane

nein definitiv nicht. das soll schon was eigenständiges sein. was soll ich mit ner schulterstütze? die pistol ist gut so wie sie ist. ich suche halt ne zweite waffe. 

@den Rest: da widersprechen sich irgendwie alle gegenseitig :D

Wenn der Tread lange genug läuft hast du zu allen moglichen Optionen eine Vielzahl von möglichen Antworten. Also verzweifel oder nimm was dir nach deinem gut dünken am besten erscheint.

Ich pers. finde so ein Innenrohr von 200-250mm schon passend da alles andere so abgehackt aussieht. Vor allem Ar15 Derivate die dann bei nem Stummellauf noch ne ausladende Schulterstütze besitzen.

Eine meiner präzisesten saegs die ich habe, ist meine evo3 mit maple leaf gummi, und da ist der Lauf auch nur 208mm lang.

Die Präzision kommt nicht von der Länge sondern vom Hop up und der Qualität des laufes .

Und natürlich von den bbs

Na was hab ich gesagt? 200-250mm und da ist dein 208mm drin.

 

Mir gehts bei der Länge eher um die Optik und das was hier manche führig nennen.

Wenn ich das Wort schon sehe krieg ich Kopfschmerzen, als ob hier nen Hund an der Leine neben einen hertrottet.

Ich schließe mich der 200mm Fraktion an. 

Ich habe mich Mal von ~270mm auf 120mm durch kürzen (25, 23, 20, 18, 16, 15, --1) runtergetestet. Über 200 habe ich keinen Unterschied gemerkt. Unter 180 hat die Streuung mMn zugenommen. Tests waren Outdoor und bei gutem Wetter. Allerdings war es weder vollständig windstill noch war die Waffe eingespannt. War ein 6,05 VFC Stock Lauf mit Stock HUU und Gummi. Energie waren allerdings nur 0,5. Denke nicht, dass das viel ausmacht. Nur Dazu gesagt.

Zusätzlich habe ich nen Orga Magnus 6,23 getestet. Hier hatte ich das Gefühl dass die Streuung früher einsetzt. Habe allerdings nur feste Längen getestet und nicht selbst gekürzt. Streuung bei 150 war die stärkste im Test (auch mehr als der 80er Stock Lauf aus der amoeba CCC, mit dem ich ihn später nochmal verglichen habe) 260 streute auch noch etwas mehr als die 200+ Läufe mit 6,05 und 363 war kein merkbarer Unterschied zu >200mm 6,05 festzustellen.

Meine !Theorie! ist: 

Am HU wird die BB in Rotation versetzt und holpert dann den Lauf entlang, bis sie sich wieder "zentriert" hat. Auf Grund des Magnus Effekts !vermutlich! an der Laufdecke. Je länger der Lauf (bis 200) desto besser zentriert ist die BB und desto gerader und gleichmäßiger verlässt sie den Lauf. Je enger der Lauf, desto stärker bounct sie anfangs hin und her aber desto schneller ist sie auch zentriert.

Könnte man jetzt das Anfangsbouncen reduzieren, z.B. durch Flat Hop, RHop,... Könnte man mit der minimalen Lauflänge !vermutlich! Runter gehen.

Ich halte es für durchaus plausibel, dass hochqualitative kürzt Läufe mit gutem Hop Up Setup nicht stärker streuen als etwas längere Läufe.

okay, dann orientiere ich mich an den 200mm, da fallen dann leider die arps raus. aber seis drum, optik ist nicht alles.

Ja leider, die ARP556 ist schon ne hübsche..

 

@Streitaxt: man führt nicht nur Hunde, sondern auch Waffen.

Gassi gehen funktioniert allerdings nicht so gut..

Seite: 1 2



Anzeige