Silverback SRS Probleme vs VSR-10
(25 Posts)

(nachträglich editiert am 13.02.2019 um 12:36 Uhr)

Moin Leute, 

 

eigentlich bin ich der festen Überzeugung, dass keine andere Softair Sniper an eine voll getunte VSR-10 mit Wolverine HPA System herankommt.  Trotzdem habe ich ihr eine Chance gegeben und habe mir eine            ''16 '' Silverback SRS bestellt. 

 

Zunächst habe ich die Silverback original getestet. 

Das Problem war hier, dass sich das Hopup ständig verstellt und man andauernd nachjustieren musste.  Ziemlich nervig so etwas und im Spiel nicht zu gebrauchen. Absolutes no go. 

 

Nun habe ich  Tuningkomponenten bestellt, um die Srs zu optimieren. 

Unter anderem folgende Teile: 

 

-Wasp Piston

-Fast Hop Up Unit 

-80er Srs Bucking & Srs Nub 

-150/160 Feder 

Selbst mit der Fast Hop Up Unit und den ganzen anderen guten Elementen funktioniert die Silverback nicht perfekt und zu 100% konstant . Es geht nicht jeder Schuss nacheinander perfekt dahin, wo er soll. Für mich ziemlich enttäuschend.  Auch bei der fast unit muss oft nachjustiert werden. Habe ich zu hohe Ansprüche oder funktioniert eine Silverback einfach nicht so konstant und perfekt wie eine gut getunte VSR-10 ? 

 

VSR-10: 

Ich hatte 3 VSR-10 Gewehre. 

Eine als springer, eine als Mancraft HPA und eine als Wolverine HPA.

Alle waren komplett getunt und hatten unter anderem die Action Army als Unit drin. 

Hier musste nie nachjustiert werden, wenn das HopUp einmal perfekt eingestellt wurde. 

Hier ging jeder Schuss dahin, wo er sollte. Es gab keine Aussreißer.  So wie es nun mal laufen sollte. 

 

Was meint Ihr dazu?

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? 

 

 

 

(184 Posts)

(nachträglich editiert am 13.02.2019 um 11:53 Uhr)

Ich hatte anfangs ähnliche Probleme 

Ich habe inzwischen ein R Hop drin das läuft deutlich bessere 

Bei mir war die Kombination Fast Hop up Unit und Maple Leaf Bucking nicht 100% dicht was für eine sehr unkonstante Präzision und Reichweite geführt hat. Ich hätte Joule Schwankungen zwischen 1,6 und 2,3 Joule. Mit Teflonband konnte ich das relativ gut in den Griff bekommen.

(25 Posts)

(nachträglich editiert am 13.02.2019 um 12:38 Uhr)

Verrückt.

Würdest Du jetzt sagen, dass die Silverback bei Dir nun perfekt läuft?

Ohne nur minimale Abweichungen? 

Oder läuft sie nur besser als zuvor aber immer noch nicht gigantisch gut? 

 

Also bin ich da nicht der Einzige. 

Ich dachte tatsächlich, dass die Silverback mit guten Tuningkomponenten 100% perfekt arbeitet. 

Vermutlich sind meine Ansprüche zu hoch. 

 

LG 

Hallo Leandro,

ich erlaube mir einmal dich zu zitieren: "Ich dachte tatsächlich, dass die Silverback mit guten Tuningkomponenten 100% perfekt arbeitet."

"Unter anderem folgende Teile: 

-Wasp Piston

-Fast Hop Up Unit 

-80er Srs Bucking & Srs Nub 

-150/160 Feder"

So wie ich das sehe, hast du an "guten Tuningkomponenten" eigentlich nur einen anderen Piston verbaut. Beim wichtigsten, nähmlich ein gutes Hopup, hast du Stock/Hersteller Komponenten verwendet. Ich glaube mit einem guten Bucking/Rhop würde die SRS deine Ansprüche eher erfüllen. Viele haben mit dem Stalker Airsoft Rhoppatch/Modify hard Bucking gute Erfahrungen gemacht.

Davon einmal ab, mit ausreichend Tuning kriegt man auch eine Well dazu super zu schießen. Am Ende bleibt dann allerdings wenig mehr übrig als der Body. Ob es jetzt eine VSR, SRS oder Well ist bestimmt am Ende nur wie viel Arbeit man hat bis sie gut läuft Zwinkernd

Gruß

Dom

Haben folgendes gemacht bei einer srs 

fast Hop up 

r Hop mit slong lauf 

funktioniert jetzt tadellos. 

Zwei Teamkollegen haben eine 16“ und 22“ Version.

Ausser einer M160 bei der 22“, und Fasthop + M150 bei der 16“ ist alles Stock. 

Auf gemessene 75m 9/10 Treffer auf Torsogroßes Ziel ohne Probleme, schön reproduzierbar und Leistungsschwankungen im max. 0,1j Bereich.

 

In meinen Augen ein weiterer klarer Vorteil gegenüber der VSR: Stabiler Body, der sich nicht bei M140+ verzieht und windet.

(10 Posts)

(nachträglich editiert am 02.04.2019 um 16:45 Uhr)

Meine Meinung, da hast du irgendwo noch einen Bock drin. Meine 16" SRS läuft saugut und steht meiner VSR nix nach. Ich hab auch FAST HU, M160, den Teflon Piston und den Pistonhead mit Airbreak drin. Alles absolut dicht und performt 1A. Ich hatte das 70er SRS Flathop & Nub drin, lief auch sehr gut. Auf knapp 70m einen 15cm breiten Baumstamm treffen ist bei guten Bedingungen kein Ding. Ich hab jetzt aber auf die Parts vom Faceless Sniper umgestellt (gibts bei LongbowUK), also RHop mit passendem 85° Patch passend zu meinem PDI 6.01er Lauf und dem FOW Nub sowie Straightbucking. Läuft auch aller erste Sahne. Und man muss in der Fast HU deutlich weniger Hop einstellen.

Was bei dir die Ausreiser verursacht, keine Ahnung. Mir fällt aber auch auf dass du HU, Gummis, Piston und alles getauscht hast. Aber vom Lauf war nicht die Rede. Vielleicht solltest dir das mal einen anderen gönnen. Aber ich muss meine Fast auch nicht nachjustieren. Hast du beide ORinge in der Fast verbaut? Weil damit läuf die Fast schwergängiger und verstellt sich vielleicht nicht so schnell. 

Verglichen mit meiner VSR, mit Edgi 500fps Kit und Maple Leaf teilen, steht die SRS in nix nach, was das Schussbild angeht. Ich verwende dazu auch immer hochwertige BBs mit 0.45 oder 0.46g. Schießen beide wie Laser. Aber ich meine Fast, dass die SRS weiter kommt. Müsste ich wirklich mal testen. Weil an sich sind beide gut vergleichbar. Beide haben einen 430mm Lauf und beide liegen ziemlich genau bei 2,7J.

Hi und hallo,

bin vermutlich super spät mit meine "Nachtrag"...:-)

Wir haben Team eine SRS und eine VSR10 (AAC t10).

Die SRS wurd getuned mit:

  • Fast HU
  • TNT-Lauf (Länge x)
  • TNT Nub und Bucking
  • Piston Wasp
  • Feder (rapax 2++)

Die ACC T10 wurde getuned:

  • Feder 150 (Marke bumms...keine Ahnung)
  • Maxx HU
  • MP Creasy Jet (Länge x)
  • MP Autobot Bucking
  • TDC - Umbau

 

Nachvollziehbar geschossen auf Mann-Torso:

Wetter: super warm, Wind: keiner

SRS:

  • 102 Meter
  • 5 von 10 Treffern (Entfernung nachgemessen)
  • Schussergebniss von 2 Schützen mit jeweils 4 von 10 Treffern verifiziert.
  • BB'S 0,48 (weiß ich echt nicht mehr)

 

ACC T10

  • 90,5 Meter
  • 7 von 10 Treffer
  • Schussergebniss von 2 Schützen:  5 von 10 und 7 von 10 verifiziert
  • 0,43 Hot shot

Ergebnis:

Die SRS lässt sich leichter spannen und ist durch die Bullpub - Bauweise super beweglich: Aber da man zur Sport Version gegriffen hat, kann sie im Punkte Stabilität nicht mit der ACC mithalten. Das Hopup ist in der Tat etwas kniffelig und muss über einen Spieltag mehrfach nachgestellt werden. Ist bei der ACC mit TDC nicht der Fall: Aber vorsicht, das TDC ist super feingranular einzustellen.

Um die gleiche Robustheit der ACC zu erreichen hätte der Kollege nicht zur Sport Edition der SRS greifen sollen, hätte aber auch um ein vielfaches mehr auf den Tisch legen müssen.

Wirtschaftlich gesehen ist eine gute VSR10 oder ein guter Clone sinnvoller als die SRS.

Ob die mir fehlenden 11 Meter jetzt weh tun: Ja aus reinem Ergeiz nach dem Motto das muss ich doch auch inbekommen. Auf dem Spielfeld hab ich das bisher noch nicht gemerkt. Zumal meine ACC wirklich super leise ist. Ich verlinke euch mal ein Bild von der "Schneiper"

 

LG aus dem Rheinland.

 

 

Tuningpotential:

Mir scheint, das die VSR - Clone im Punkt "Systemerweiterung" einfach breiter aufgestellt sind und es entsprechendes Material von allen After-Market-Tuning-Parts-Herstellern (geiles Wort :-)) zur Verfügung gestellt wird.



Jetzt wäre nur noch gut zu wissen wie viel J deine Vergleichswaffen haben, bei gleichen bb Gewicht. Da Die SRS ein Deutlich höheres Zylinder Volumen hat als die VSR. Nicht das die 11M durch den Joul Creep zu Stande gekommen sind. Liebe Grüße Heiko 

Ich denke, dass der Unterschied bei deinem Test großteils von den unterschiedlichen bbs kommt, die ihr verwendet habt, nicht von den Waffen selbst.

Das BB Gewicht...die VSR wurde mit 0,43 g und die Silverback mit 4,8 gg.

Die VSR liegt mit 0,43g bei 2,4 Joule die Silverback da muss ich leider passen.

Die BB der Silverback waren Kicking Mustang, meine war oder sind Hot Shots. Ob das jetzt ins Gewicht fällt mag ich nicht wirklich belastbar beurteilen. Interessant ist aber folgendes:

Ich hab die VSR gedämmt: bedeutet ich hab ein ca. 1,8 cm dicke Moosgummischicht auf den Zylinderhead aufgebracht. Hab den Piston gegen einen Twistest mit 2 O-Ringen getauscht und eine selber gebaute Spitzen für den Silent Pistonhead gebaut, um unterschiedliche Joule und FPS erreichen zu können. Ich möchte nicht immer die Feder tauschen da zwischen der verwendeten (jetzt 145) und der nächst niedrigen die ich finden konnte (135) doch erhebliche Leistungsunterschiede bei mir entstehen.

Das Ergebnis: 2,16 Joul mit 0,20 BB und 2,3 Joul mit 0,43 BB bei oben genanntem Setup. Der erwartetet oder auch erhoffte Joule Creep blieb aus.  Völlig anders verhält sich die Leistung bei einem Weight adjustable Piston. Hier creept die VSR wie die Hölle, wenn die Spitze aus dem aus dem Pistonhead entfernt wurde. 2,4 Joule bei 0,20 BB und 3,1 bei 0,43 BB. Wenn ich das Setup ausreize komm ich hoch bis über 4 Joule. Dann muss ich aber die Feder auf eine 165 tauschen.  Was mir noch aufgefallen ist. Wir haben in einer Lieferung 0,20 Plastik BB erhalten diese erzeugen eine um 0,2 höhere Joule-Leistung als die BioBB Marke "Bumms". Das war ziemlich irre.

 




Anzeige