Hallo,

hat jemand von euch Erfahrung mit dem Tuning der KP-06 von KJW? Mein Ziel wären Reichweite, Präzision und Gasverbauch zu verbessern. Bis jetzt habe ich folgende Teile im Blick:

- Slong Ventil für die Nozzle (Gasverbrauch)

- Maple Leaf 50 Grad Decepticon (Präzision)

Einen Tuninglauf möchte ich erstmal nicht verbauen, da ich fürchte, dass dadurch die Energie auf über 1 Joule steigt.

Was würdet ihr noch machen? 

Danke und Gruß

Ein ML-Gummi macht sich schon mal ganz gut in GBBs. Die Investition ist nicht verkehrt.

Den Austausch des Rocket-Valve würde ich mir sparen. Ich habe viel mit einem KJW 1911 ausprobiert, der nicht gerade für Gaseffizienz bekannt ist. Und egal, was ich mit dem Rocket-Valve gemacht habe, anderes rein, diverse Federn ausprobiert, ..., da hat sich am Gasverbrauch nichts verbessert. Das Geld würde ich mir sparen. Wenn es wirklich Gas abbläst, dann kann man schauen, ob man durch leichtes Dehnen des O-Ring des Pistonheads etwas "gerissen" bekommt, und ggf. Magazinauslass shimmen.

Ansonsten: Lauf putzen noch und nöcher, und für Gaseffizienz ist es hilfreich, wenn die Gleitflächen von Schlitten und Lower Receiver optimal geschmiert sind, aber auch alle anderen Teile, an denen Reibung herrscht. Ich habe mir Teflonfett und -Öl besorgt, das hilft ungemein, nur das Zeugs vom Nozzle und HU-Gummi fernhalten.

Und geh auf ein starkes Gas, am besten Propan

Gas Route Buckings (oder auch Gas Router) verbessern die Gasausbeute ungemein. Gibt's von mehreren Herstellern.

Ich benutze für meine Scar und die KJW eh das Teflonfett von Begadi, wo Metall auf Metall arbeitet. Die Gasrouter mit einer Lage Teflontape unterlegen werd ich mal ausprobieren. Ich bin am überlegen den Modify 6,03mm Lauf mal auszuprobieren. Der O-Ring am hinteren Nozzle scheint schon ganz gut abzudichten, da hat die Hicapa glücklicherweise nicht die „1911 Krankheit“ :)

Danke für die bisherigen Antworten!




Ungltiger Token