TM VSR-10, Springguide Stopper harkt, Nozzle zu lang?
(21 Posts)

(nachträglich editiert am 29.01.2019 um 10:45 Uhr)

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Nach langem Basteln habe ist wieder Licht am Ende des Tunnels, es gibt jedoch noch zwei (ich hoffe Folgende zwei Probleme:

1.Wenn ich meine meine TM VSR-10 G-Spec repetiere, sollte der Verschluss ja relativ smooth wieder nach vorne gehen. Im besten fall selbstständig "runterfallen" wenn ich die Waffe senkrecht hinstelle. Solange ich die Triggerunit nicht drin habe, tut sie das auch ohne Probleme. Wenn diese jedoch eingebaut ist, muss ich den Verschluss schon mit etwas Druck nach vorne schieben. 

Woran kann das liegen? Ich selber vermute ja an dem Springguide Stopper, dass dieser rechts und links im Zylinder verkantet. 

Anbei ein Bild von der Unit, auf der man sieht, welche Abnutzungen der Springguide Stopper auch schon hat (Kerben). 

Weiter unten poste ich zwei weitere Bilder, auf denen man den nochmals den Springguide sieht, wie er relativ locker nach rechts und links ausschwanken kann in der Trigger Unit. Ist das denn wohl so richtig? Sollte er nicht mittig geführt sein? An der Unit selber ist jedes andere Teil mehr oder weniger "geshimmt" mit den silbernen scheiben (müsste man weiter unten auf den Bildern sehen).

Oder hat jemand eine andere Idee woran es liegen kann, das die Waffe sich nicht sauber repetieren lässt?

 

2. Die Nozzle drückt (wie auf Bild 3 zusehen) gegen den unteren Teil der Hop Up. Unten ist sehr viel mehr Abnutzung und Reibung zu sehen. Die Hop Up ist neu, sie hat bisher ca. 50 Schuss hinter sich, wovon auch diese Abnutzungen stammen.

Ich habe das Gefühl, dass das Nozzle zuweit in die Hop Up ragt, denn wenn ich repetiere und den Zylinder dabei nach vorne drücke, merke ich richtig wie ich bei dem letzten Zentimeter das Nozzle mit Gewalt in die Hop Up einführe. 

Nach 50 Schuss habe ich das System mal wieder aufgemacht. Die Hop up war nur noch locker drin und hatte richtig Spiel. Ich konnte sie ohne Probleme auf dem Lauf verschieben. Ich denke das ist aufgrund des Nozzles das zu weit reinreicht, bzw immer vor die hop Up knallt.

Vielleicht hat auch dafür jemand Lösungsvorschläge.

Mein Setup:

TM VSR-10 G-Spec

AA 90°Abzugseinheit mit 90° Tuningpiston

AA teflonbeschichteter Stahlzylinder,

AA kugelgelagerter Springguide,

AA M150 Tuningfeder 

AA Hop Up Unit

ML 60° Autobot Hopupgummi

ML Tuninglauf 6,04mm Crazy Jet 310 mm

ML VSR Hop Up Adjustment Lever for VSR-10

 

Beste Grüße!

 

Edit: Ich merke gerade, dass ich auf meinen eigenen Post nicht so ohne weiteres antworten kann und muss daher warten bis jemand anders geantwortet hat, damit ich daraufhin das nächste Bild in einem extra Post nachschieben kann...



Nr. 2.

 

Nr. 3 folg nach dem Dritten Post :)



(111 Posts)

(nachträglich editiert am 29.01.2019 um 11:27 Uhr)

wie sieht denn der Zylinder von innen aus?

zerkratzt?

 

Die AA Kammer hat ebenso 2 BB Stopper, die über Schlitzschrauben eingestellt werden.

Die muss man im Zweifel fein nachjustieren, so dass der Zylinderhead sauber und ohne Druck aufliegt..

Lauf und HopUp Gummi sind ordentlich fixiert in der Kammer?

(21 Posts)

(nachträglich editiert am 31.01.2019 um 23:45 Uhr)

Und hier das Bild von der Hop Up. Danke @Milano

Auf dem Bild sieht man es nur so eben, aber innen drin ist es komplett verkratzt. Der Lack ist komplett ab. Auch die beiden BB' Halter haben schon leicht einen abbkommen.

Nein. Der Zylinder sieht meiner Meinung nach noch ganz gut aus. Ich hatte auch schon an den Springguide gedacht, ob der veilleciht kratzen würde.

Aber an dem Ausschnitt wo der Springguide stopper reinragt sind leichte Kratzer. Halt eben weil er meiner Meinung nach zu locker in der Trigger Unit ist.



Schaut sehr stark nach falschen/keinen guide rings aus.

Wenn du den Außenlauf vom Reciever abschraubst müsste dir ein weißer Plastikring entgegenkommen (evtl mal reinschauen ob da einer drin ist).

Ist das nicht der Fall, fehlt dieser und der Zylinder wird dann nur noch vom hinteren geführt.

Wenn beide da sind, haben sie wahrscheinlich die falsche größe...

Gruß



(21 Posts)

(nachträglich editiert am 30.01.2019 um 09:19 Uhr)

@ KaiusFilius Sind beide drin. Auch genau diese, welche du da gepostet hast....

@Milano Ja lauf und Hop Up sind ordentlich justiert. 

DIe beiden schrauben hab ich schon gelöst. Eigentlich lassen sich die BB Halter ohne Probleme zurück drücken.

 

UPDATE:

Ich habe alle Teile mit scharfen Kanten abgeschliffen, poliert und mit einem Dampfbad sauber gemacht. Beim repetieren kratzt nun gar nichts mehr!

Um den vorderen Guidering habe ich eine dicke Lage Teflon Band geklebt. Ich musste feststellen, dass dieser Guidering zuviel Spiel hatte und somit die Schwerkraft dafür sorgte, dass das Nozzle zu weit nach unten hing sobald es in die Hop Up reinging. Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Auch die beiden BB' Stopper in der Hop Up hab ich etwas gelockert und lassen sich nun besser vom Nozzle wegdrücken. 

Ich habe somit beide Probleme lösen können. Jedoch hätte ich gerne ein Butterweiches Repetieren. Das ist noch nicht der Fall. Ich bleibe dran. Dein Tip mit den Guiderings hat mir weitergeholfen. Danke @KaiusFilius 

Vielleicht gibts auch bessere Guide Ringe auf dem Aftermarket, mit welchen ich ein weiches repetieren hinbekomme.

Freut mich sehr.

Das teflonband könnte evtl bremsen.

Ich hab glaube ich mal irgendwo gelesen, dass der action army cylinder andere maße hat als der original zylinder.

Ganz sicher bin ich mir da aber nicht...

Es gibt diverse hersteller, die solche guide rings herstellen.

Musst dich aber mal informieren welche passen könnten: skee (shapeways), pdi...

Was dir sicherlich weiterhilft ist die Gruppe "VSR Sniper Rifles" auf FB oder airsoftsniperforum ;)

Wegen dem weichen repetieren: hast du zufällig teflonband unter den O-Ring vom Piston gepackt? Häufig hast du dann zu viel druck gegen den zylinder, sodass das repetieren schwer geht, den zylinder mit etwas (wenig) fett schmieren hilft meist auch.

Ich habe auf den Zylinder PTFE Trockenschmiermittel gepackt, also Teflonspray.

Ja ich hae Teflonband unter den O-Ring gemacht das ist richtig, da ich ansonsten das System einfach nicht dicht bekommen habe.

Das mit dem VSR Forum gucke ich mir mal an, danke!

Bezüglich anderer Guideringe findet man leider ziemlich wenig im Netz, auch was Erfahrungen damit angeht.

Teflonband unterm Piston-ORing ist niemals richtig. Das darf nur statisch verwendet werden, nicht an bewegten Teilen.

Du kannst versuchen, den Ring thermisch zu weiten oder du findest einen etwas größeren. Viel Fett hilft auch manchmal, dann aber meist nur zeitlich begrenzt.

Update:

System ist dicht und läuft soweit. ABER: ich habe absolute Leistungsprobleme.

Ich komme mit einer AA M150 Feder gerade mal auf 1,5 Joule mit 0,22 BB's. Jemand eine Idee woran es liegen könnte? System ist dicht, daran kann es eigentlich nicht liegen (mit Finger den Lauf zugehalten).

Hat jemand eine Idee?

Beste Grüße

Was nutzt du für ein hop up?

Was für einen lauf?

Wenn du ein normales hu-gummi hast, musst du meist zu viel druck drauf geben, sodass du energie verlierst.

Bei einem wide bore lauf verlierst du energie, evtl ist dein lauf auch viel zu kurz oder viel zu lang...

Bist du sicher, dass es eine m150 feder ist?

 

Gruß

@ KaiusFilius

 

ich hab jetzt einen neuen Lauf: 

ML 428mm Crazy Jet VSR 6,04mm.

Wegen der Feder war ich mir selber nicht zu 100% sicher. Hab jetzt daher nochmal eine AA M150 gekauft.

 

Ich komme jetzt mit dem neuen Lauf auf konstante 2,15 Joule mit 0,20g BB's.

Ich denke, das ist nen guter Wert. Was meinst du?

 

Grüße !

Sollte passen wenn die FPS stabil sind, der CJ Lauf schluckt halt etwas Leistung im vergleich zu einem regulären 6.03/6.01.

Butterweiches repetieren & AA HopUp schließt sich leider aus, die beiden BB Blocker klicken immer fröhlich vor sich hin solange man noch die Feder drinn hat und haben einen gewissen Wiederstand.

AA M140 damit kann man 3J erreichen, ich hab 2,7 und es ist dabei noch undicht zwischen Nozzle und Bucking.

Die BB Stopper so weit rausdrehen, dass sie fast schon rausfallen, sollte dann leichter gehen mit dem Letzten cm.

Die Reibung beim Zurückschieben wirst nie eliminieren können, irgendwo im Zylinder liegt der Piston immer an, egal welche Triggerunit.

Wie gut deine Führungsringe zum Zylinder passen und wieviel Reibung da tatsächlich ist, kannst Trocken testen.




Ungltiger Token