Seite: 1 2 3

Manche Leute legen Wert auf Markings und einen guten Body, wenn du das nicht tust, dann kauf doch weiterhin G&G & Ares, aber warum dann anderen Leuten von einer schönen Waffe abraten, wenn man selbst diese offensichtlich noch nie in den Händen hatte, nichtmal eine andere G&P ?

Und wer sagt denn, dass das Mosfet abraucht? Oh warte, irgendein Typ im Forum hat irgendwo mal gelesen, dass irgendeinem das Mosfet abgeraucht ist.... *hüstel* Da wären wir wieder beim Hörensagen, Urban-legends, hätte-könnte-wollte.... aber einen stichhaltigen Beweis hat noch keiner geliefert......... -.-

Und Waffen nur bei Begadi kaufen..? Ja das kann man machen, leider führt Begadi auch nicht alles und Hand aufs Herz: basteln tun eh fast alle - es sind nur Airsofts und keine Raketenwissenschaft. xD

Also im Großen und im Ganzen hat die G&P MK18 meinen Segen. 

Wie schon erwähnt wurde, muss eigentlich an wirklich jeder AEG was gemacht werden. Bei einen mehr, bei anderen weniger. Und bei der MK18 muss verdammt wenig gemacht werden. Piston,  Pistonhead und Zylinder Tauschen (und evtl den zu kurzen Nozzle, dazu werde ich aber noch mal berichten, wenn der Neue die Tage ankommt) Ares und ihre Okcta-Waffen zum Beispiel  sind da schlechter aufgestellt bzw da muss mehr Geld in die Hand genommen werden, um diese drinnen langzeittauglich zu machen. 

Ich persönlich interessiere mich null fur Markings, wer drauf steht, ist mit der MK18 bestens bedient. Body ist hervorragend, sie ist nicht zu groß und nicht zu klein. Die Internals sind als gut einzustufen. Dazu gleich ab Werk Dean-Stecker inkl ETU und Mosfet. Ansonsten noch mal meine Positiv-Liste ansehen ;) 

Aus meiner Sicht ist die Knifte die ca 470€ definitiv wert und eine Kaufempfehlung. 

P.S. Kritikpunkt wäre vllt noch Ersatzteilversorgung. Wie gesagt, Tappetplate ist ne spezielle  und ich weiß nicht ob man irgendwie ETU und Mosfet von G&P ranbekommt, falls doch mal was durchbrennen sollte. 

Auch von mir erst mal Vielen dank für dieses Ausführlichen Bericht Nordmann :)

Dann überlege ich es mir doch nochmal ob ich direkt das Geld in die Hand nehme und mir die MK18 mit Markings hohle oder mir erst eine günstigere Kaufe ohne markings und mich in nem halben Jahr drüber aufregen werde :P

Habe es aktuell ja zum glück nicht eilig :)

 

Was ich besonders cool finde ist das selbst im inneren des Body`s Original Markings angebracht sind und nicht nur im sichtbaren bereich :)

 

Frage zu dem Dustcover wäre es nicht möglich im nachhinein dort etwas dran zu "basteln" das man dieses Schließen und öffnen kann? oder eher nicht machbar?

Habe jetzt neuen Nozzle drinn  https://www.begadi.com/tuning-internals/aeg-langwaffen/nozzles/retro-arms-cnc-alu-nozzle-mit-o-ring-20-4mm.html

Der originale Nozzle hat ca. 21,00mm Länge und ich bekam keine Dichtigkeit hin i.V.m. Slong Gummi, G&G oder Aim Top.
Der RA Nozzle dichtet wunderbar mit dem originalen Zylinderhead ab und die Joule-Schwankungen sind passé.


Das ist gut zu hören.

Eigentlich wäre eine Gruppe ja nicht verkehrt. ;-D

Tadaaaaa, die ersten probleme treten auf:

 

safety greift nicht, sie feuert trotzdem

 

ab und zu lösen sich 3 schüsse direkt hintereinander, klingt wie burst-fire... so lässt man mich auf kein feld.

 

jmd ne idee, woran es liegt? 

Hat sie normale Switch?

Wenn ja drück mal ganz langsam den Abzug.

Hat ne etu... bin da wohl doch noch zu sehr laie, um das problem selbst zu beheben :-/

Klingt nach nen Problem im Bereich Selectorplate/Cutoflever. Eventuell klemmt/hängt da was. 

schraub nicht rum,schick die ein da wo du sie gekauft hast

(499 Posts - Leiter der Moderation)

(nachträglich editiert am 25.03.2019 um 17:41 Uhr)

Hallo,

habe heute meine bekommen. Erfahrungsbericht folgt dann.

Schulterstütze wurde durch eine FAB-Defense ausgewechselt.

Muzzle werde ich noch auswechseln, ansonsten bleibt sie erstmal Stock.

Beim Unboxing ist mir aufgefallen, daß sie nicht so gut entgratet wurde, wie man es von der LMT Defender gewohnt ist. Ist untypisch für G&P, allerdings absolut in der Toleranz. Deshalb sind wohl auch die Gummies für die Rail dabei. Ansonsten fehlte komischerweise die Bedienungsanleitung mit den üblichen Sicherheitshinweisen usw. war mich ungewöhnlich, da das normalerweise bei G&P immer dabei war.

Flashihder war mit annehmbarer Krafteinwirkung nicht zu entfernen. Gehe davon aus, daß dieser verklebt wurde, da auch keine Sicherungsschraube vorhanden ist.

Aussenaukkutasche wurde angebracht und ein 11,1´er SLS 3S Lipo mit 40-80C angeschlossen.

Bei den ersten Tests war die Reaktion knackig und fix...sehr nice...Spielfelderfahrungen folgen noch...

Erstes Einschiessen:

Beim Chronen mit 0,20 G&G war das Ergebnis ernüchternd, weil sie stark geschwankt hat. Das wurde aber besser und Sie kam auf 1,42J. Ist wahrscheinlich leicht undicht. deshalb werde ich zumindest den Gummi austauschen.

Standard-Hop-Up-Unit dreht von sich aus zurück. Deshalb schwankte die Reichweite. Max. waren um die 50-55 Meter drin.

Nachbearbeitung:

HU-Unit wird getauscht und ein Slong HU-Gummi verbaut. Testbericht folgt.

Nach den ersten 600-700 Schuß am ersten Spieltag hat sich der Motor verabschiedet. 

Grüße...

Sandosan



Musste bei meiner den flashhider erstmal etwas stark erwärmen (heißluft oder zur Not Feuerzeug) damit das loctite bröselt. Pass aber auf, 14mm+ Also nicht in die falsche Richtung drehen :)
(499 Posts - Leiter der Moderation)

(nachträglich editiert am 13.05.2019 um 19:32 Uhr)

Hallo,

es war keine gute Idee den durchgebrannten Motor durch einen Tienly 25000 HT zu ersetzen. Mit dem Motor lief die MK18 nur noch im Vollauto, bis die ETU "Nein" sagte. Akku ab und wieder dran...gleiches Ergebnis...der Motor hat das System immer wieder überdreht und lief weiter nur vollauto. Habe dann einen Tienly 45000 HS verbaut und schaue da: Sie läuft wieder. Das System kommt mit High-Torque nicht klar. Im nächsten Test werde ich mir anschauen, ob der 45000´er ebenfalls heiss läuft, wie der Originalmotor. Falls ja, werde ich einen 35000 versuchen.

Ist also nicht easy bei der MK18. Soll aber keinen abschrecken, weil es meine dritte G&P ist und ich es kenne, daß man an den Teilen arbeiten muss.

Testbericht folgt dann noch...:

Auch der Tienly 45000 wurde nach 200 Schuß heiss und sie hatte immer wieder Bursts drin...leider...

Grüße...

Sandosan

Nachdem ich die g&p von der ersten reparatur mit den selben problemen zurück bekommen habe und von sniper-as einfach nur angekotzt bin, hab ich die mk18 zurück geschickt und mein geld zurück gefordert... tschüss sniper, hallo shootclub ^^

Hallo Jens,

für das Problem kann ja Sniper-AS nix. Man hat mir bestätigt, daß G&P bereits die Info gegeben hat, daß die ein Problem mit der Motorencharge haben. Ich persönlich mache Sniper-AS keine Vorwürfe. Die Kommunikation war so weit absolut in Ordnung und weil ich auf das Ersatzteil von G&P nicht warten wollte, habe ich meine MK18 letztes WE bei Sniper-AS mitgenommen, als ich vor Ort war.

Grüße...

Sandosan

Seite: 1 2 3



Anzeige