Weihnachtliches Survival-Menü - Adventsverlosung

Liebe Freunde des gepflegten Feldlebens. Es naht die Weihnachtszeit und für alle, die lieber einen ungeschmückten Tannenbaum im Freien, als einem blinkend-psychodelisch-beheiztem vorziehen, für all jene ist dieses festliche Mahl zusammengestellt.

Natürlich gehen wir mal davon aus, dass zumindest ein gutes Messer, diverse Kochutensilien und ein funktionierender Gaumen gegeben ist! Das Menü ist unter dem Gesichtspunkt entstanden, dass wir mit einer minimalen Ausrüstung kochen und trotzdem auf nichts verzichten müssen.

Zum heiligen Abend kredenzen wir ein 3-Gänge-Menü:

Vorspeise: Graved Lachs auf Dosenbrot mit Preiselbeermeerrettich-Topping, gefolgt von Tomatencreme-Suppe mit Tomat-Concasse und Speckwürfeln
Hauptgang: Wildgulasch im Brotlaib
Nachspeise: Bratapfel mit Marzipan-Preiselbeerfüllung

Bevor es an die Zubereitung der einzelnen Gänge geht wird eingekauft:

200g Graved Lachs
1 Dosenbrot ca. 500g
1 Tube Sahnemeerrettich
1 Glas Preiselbeermus 250g
(4 Eier) optional
100g Speckwürfel (alternativ geht auch Speck am Stück)
1kg Tomaten
1 Packung passierte Tomaten 500g
Knoblauch
Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt, 5 Wachholderbeeren
500g Wildschwein (Keule/Rücken ohne Knochen)
500g Zwiebeln
Zwei Laiber Brot, je 500g
4 Äpfel
40g Marzipan
10g Butter
Flachmann mit Whiskey

Nachdem wir nun also ausgiebig gezockt haben geht es an die Zubereitung!

Vorspeise: Graved Lachs auf dunklem Dosenbrot mit Preiselbeermeerrettich garniert. Dazu gibt es ein gekochtes Ei im Tannenzweigbett.

1. Wasser aufsetzen (wenn nicht schon für Kaffee/Tee geschehen)
2. Tannengrün vom Feuerholz trennen und für das Tannenzweigbett zur Seite legen.
3. Dose mit dem dunklen Brot öffnen, auf Feldgeschirr mittig platzieren und den Lachs in dünnen Scheiben darauf legen.
4. Eine Tube Sahne-Meerrettich und ein viertel Glas Preiselbeer Mus vorsichtig vermischen und als Topping auf den Lachs geben.
5. Eier nach Wunsch kochen, ins Tannenzweigbett legen und das Ganze unter befürwortend-hungrigem Gemurmel servieren.

Damit uns nun auch wieder die Wärme in die Gebeine fährt und sich der Magen für den Hauptgang öffnet gehen wir über zur

Tomatencreme-Suppe mit Tomat-Concasse und Speckwürfeln:

1. Speck würfeln (oder gewürfelten Speck nehmen) und im Topf anbraten.
2. Mit einem Schuss Whiskey aus dem Flachmann ablöschen und passierte Tomaten dazugeben (ihr könnt auch die ganzen Tomaten zuvor mit kochend heißem Wasser übergießen, die Haut abziehen, zerkleinern und dann würfeln)
3. Ein paar ganze Tomatenwürfel nicht mit zerkochen! Diese brauchen wir kurz vor Schluss noch.
4. Würzen mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Kräutern die Ihr so auf dem Weg zum Biwak gesammelt habt ;)
5. Das übrig gebliebene Dosenbrot klein krümeln und kurz anrösten.
6. Die Tomatenwürfel kurz vor Schluss in die Suppe geben und ein paar Kräuter und die gerösteten Brotkrümel darüber streuen.

Der Hauptgang ist kräftig-deftig und überzeugt nach einem langen Tag.

Hauptgang und Nachspeise: Wildgulasch im Brotlaib

1. Wildschwein aus der Keule zerlegen, in mittelgroße Würfel schneiden und mit Whiskey, Salz, Pfeffer Lorbeerblatt , Wacholderbeeren und Preiselbeeren-Mus marinieren und zur Seite stellen.
2. Zwiebeln im gleichen Verhältnis zum Fleisch in Scheiben schneiden.
3. Wildschwein inkl. Marinade scharf anbraten, dann Zwiebeln dazugeben.
4. nochmals einen Schuss Whiskey dazugeben und ablöschen, das restliche Preiselbeeren-Mus hinzugeben und mit Wasser auffüllen.
5. Sollte von der Vorspeise noch etwas Tomatensuppe übrig geblieben sein, so gebt diese mit dazu, es wird nichts verschwendet!
6. Solange das Ganze bei mittlerer Hitze vor sich hin köchelt, nehmt einen guten Schluck Whiskey und gebt Euch an die Äpfel.
7. Diese mit einem Stock durchbohren, sodass das Kerngehäuse ausgestochen ist.
8. Vermengt etwas Butter und Marzipan, wenn noch Beeren übrig sein sollten, gebt diese mit hinzu und füllt die Masse in die Äpfel.
9. Hängt diese an einem Stock an die Seite des Lagerfeuers, damit sie nicht zu viel Hitze bekommen
10. Nun halbiert ihr die zwei Brotlaibe, höhlt sie aus und platziert sie an der Seite des Feuers. 
11. Wenn das Gulasch fertig, das Fleisch schön zart ist und die Flüssigkeit/ Soße gut einreduziert ist, gebt ihn in die vorgewärmten Brotlaibe.
12. Als Nachtisch serviert ihr die Bratäpfel, macht den letzten Whiskey platt und freut Euch des Lebens!

Guten Hunger und Frohes Fest!




Ungltiger Token