11,1v Akkus lassen sich nicht Laden !
Seite: 1 2 3

Daytch: ja, solche Zellen habe ich auch in der E-Dampfe. Das ist dann auch kein Problem, denn da weiß man, was man hat. Der VTC5A ist noch eine Ecke besser als der VTC5. Ist Strom wichtiger als Kapazität, dann den VTC4. 

Aber 1600mAh mit 20C / 32A gibt finde ich nicht bei Dampfakkus.de , es gibt zwar Akkus, die näherungsweise an den Werten dran sind, oder die vom Hersteller mit kreativen höheren Werten bedacht worden sind, die dann aber bei Belastungstests gezeigt haben, dass der Optimismus mitregiert hat.

Alle meine Rundzellen haben die erfreuliche Eigenschaft, dass ich sie auch im IMax laden kann, auch im Verbund mit mehreren Zellen, und nicht extra einen 20€-Plastiklader kaufen muss. Und ich denke, bei Dir ist das genauso. Und da liegt ja auch bei den Begadi-Zellen gerade der Knackpunkt.

Achso, du meintest das speziell auf die Begadi Zellen bezogen. Da gebe ich dir recht, würde mich auch mal interessieren welche Zellen darin verbaut wurden.
Deshalb bleibe ich aktuell noch bei meinen Eigenbau LiIo, oder eben beim LiPo. 
Aber vielleicht möchte jemand ja mal die Isolierung aufschneiden und unsere Neugier befriedigen.  

Meine "Hochstrom" Zellen lade ich auch mit dem Graupner. Allerdings recycle ich auch hunderte von einfachen Zellen für eine diy Powerwall, da nehme ich dann doch mehrere chinesen Plastiklader um die Kapa zu testen. 

(50 Posts)

(nachträglich editiert am 03.03.2019 um 14:34 Uhr)

Sollte sich raus stellen das das eine Akku nun doch defekt ist (ich hab jetzt noch nen zweites bestellt) dann werde ich den schrumpfschlauch mal abmachen und kann dir vllt. näheres zu den genutzten Becherzellen sagen. 

 

Ich halte euch auf dem laufenden. ;) 

 

beste Grüße 

Edit: Neue Infos.

 

Nachdem auch das zweite Akku nicht mit dem B6 geladen werden konnte und auch nicht mit dem Begadi Lader. konnte nun das Problem ermittelt werden. Das Problem ist hier der Balancer Anschluss. Wir angeblich anders Verlötet als sonst. Begadi verweist nun mittlerweile auf dieses Problem bei seinen Li-Ion Akkus.

 

Die Titan Akkus haben dies Problem laut Begadi nicht. 

 

Edit 2: Begadi verweist nun wirklich bei seinen Akkus auf die tatsache das die Balancerkabel anders gelötet sind und daher es bei regulären Ladern zu Problemen kommen kann. Begadi hat mir hier aus Kulanz, da die infor vorher nicht auf er Produktsetie stand Ihre Akkus gegen Titan Akkus getauscht. Die Titans laufen und lassen sich sauber Laden. Auch Kapazität und Ansprechverhalten sind hier meiner Meinung nach gleich mit nem 11,1er Lipo ich merke da keinen Unterschied. Also vondaher gibts in der Regel ne empfehlung von mir. 

Seite: 1 2 3



Anzeige