G&P LMT Defender Joule Verlust

 

Hallo liebe Community,

 

Verzweifelt wende ich mich an euch, da ich weil ich mit meinem Latein am Ende bin.

 

Ich habe nun seit zwei Jahren eine G&P LMT Defender 2000 und habe über die Jahre eigentlich jedes Gearboxteil einmal ausgetauscht (nicht unbedingt wegen einem Defekt) und hatte mit der Stock-120er Feder und meiner eigenen Abdichtung etwa 1,55 Joule mit 0,25BBs gechront. 

Nach dem Einlesen in einige Abdichtungsbeiträge und Videos, habe ich aber gemerkt, dass ich mit einer M120er Feder eigentlich mehr Leistung haben müsste. Lese immer wieder von etwa 1,6-1,9 Joule (So hohe Leistung will und brauche ich nicht, aber wenn ich diese Leistung mit einer M120er erzielen kann, dann könnte ich auf eine 110er umsteigen um auf meine gewünschten 1,5Joule zu kommen). 

Also dachte ich mir, ich mach die Gearbox noch einmal auf und Dichte alles ordnungsgemäß ab (Meine Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=2JHv2MJSdRY

Gesagt, getan. Tapetplate und Nozzle ein bisschen bearbeitet, einen Dichtheitstest mit angehaltener Hopup Kammer gemacht, alles perfekt dicht. Nur zusammengebaut liefert die Waffe jetzt 1,3 Joule. Testweise alle vorherigen Komponenten wieder eingebaut, mit denen ich 1,55 Joule hatte, auch nurnoch etwas weniger als 1,3 Joule.

3 verschiedene Tapetplates, 3 verschiedene Nozzles, 4 verschiedene Hopup Gummis, anderer Pistonhead, Cylinder, Lauf, Hopup Kammer ausprobiert. Ich komme nicht mehr von den 1,3 Joule weg.

Die einzigen zwei Probleme, die ich an der Gearbox erkennen kann, ist ein Riss in der Shell und ein abisoliertes Kabel, da dieses einen zu großen Durchmesser hat, aber keines dieser Probleme dürfte Auswirkungen auf die Joule der Waffe haben.

Ps. Das ist nicht meine erste Airsoft, habe schon viele andere mit guter Abdichtung zusammengebaut.

Specs:

Motor: Lonex A1

Gears: 13:1 SHS

Piston/Cylinderset: Silent Set SHS

Tapetplate: Unbekannter Hersteller (verschiedene getestet)

Piston: SHS 14 Zahn

Nozzle: Airsoftpro double Seal (auf 21mm gekürzt)

Mosfet: Gate Pico AAB mit Active Brake

 

Bilder:

Gearbox Shell: https://ibb.co/gC6Nt9

Gearbox/Hop: https://ibb.co/n9MY0p

Gearbox Kabel abisoliert: https://ibb.co/hzUxRU

Gearbox Komplett: https://ibb.co/dYTrmU

 

 

Habt ihr eine Ahnung woran das liegen könnte?

 

Danke für eure Hilfe!



(296 Posts)

(nachträglich editiert am 11.08.2018 um 18:28 Uhr)

Ich bin jetzt nicht wirklich der Pro bei der ganzen Geschichte, aber...

ich kam mit meiner CA33 auf genau 1,5 Joule mit einer 110er Feder (dabei kommt es aber wohl auch auf die Feder an, da M120 irgendwie nicht gleich M120 ist^^). Nachdem ich den AOE eingestellt habe, blieben davon nur noch ~1,3 Joule über, trotz geschlossenem Zylinder bei einem 420mm Lauf.

Nach deinem Bild ist bei dir scheinbar auch der AOE eingestellt, was wohl auch bei dir etwas die Energie verringern wird.

So ist das mit dem Gerücht, dass eine M120 mehr als 1.5J liefern muss. Deine Werte vorher waren ok. Eine M120 liefert auch mehr, aber dann haben die Leute Kugellager im Piston und/oder am Springguide und damit mehr Federvorspannung. Also nicht einfach Äpfel mit Birnen vergleichen.

Ich sehe bei der Gearbox jetzt nicht, wo der Riss ist. Ist der vorne Richtung Nozzle, dann darfst Du schon mal die Shell tauschen. Ebenso würde ich das Kabel isolieren, kommt es an anderer Stelle auch noch zu einem Problem, kannst Du Dir den schönsten Kurzschluß fabrizieren, und wenn dann ein LiPo dranhängt, dann wird es wirklich lustig.

Zum Foto:

Was soll diese Teflontapeorgie zwischen Zylinder und Zylinderhead? Das ist Murks, nimm das Zeugs raus, setze es zusammen, schiebe das Nozzle drauf, halte mit dem Daumen drauf und dann den Piston mit Schwung reinschieben. Bei verschlissenem O-Ring des Pistons geht das ohne Widerstand, und wenn der dicht ist, dann bekommst Du schon irgendwie mit, wo Luft rauspfeift.

Ist das dann alles dicht, dann zusammenbauen. Läuft dann alles, dann versuchst Du so zu triggern, dass das Nozzle möglichst weit vorne steht. Dann HU und Lauf eng ansetzen, und mal von vorne in den Lauf blasen. Damit stellst Du fest, ob es noch irgendwo vorbei zieht.

Danke für eure Antworten.

 

Keine Sorge, neue Shell, Kabel und ein ASCU habe ich bereits hier liegen.

Das Teflontape hat dafür gesorgt, dass wirklich keine Luft aus dem Zylinder kommt, Piston, Nozzle und Zylinder waren 100% dicht.

Ich denke ich werde Morgen alle Teile mal in die neue Shell packen und vielleicht und alles noch einmal fetten und auf Dichtheit kontrollieren.

Nach längerer Pause habe ich das Problem gelöst.

 

Lag an der Tappet Plate, diese habe ich vorne zu sehr abgefeilt, damit sie weiter ins HopUp drückt.

 

Mit einer nagelneuen funktioniert alles wieder super.

Schön.

 

Allerding sollte man sich wirklich nicht an irgendwelchen Federbezeichnungen und den Berichten anderer aus dem Forum orientieren. Jeder Hersteller liefert mit seinen Federn andere Energien, dazu kommt dann noch Streuung in der Produktion und Alterung.




Ungltiger Token