Seite: 1 2 3

Verstehe :) welche bbs bzw. welches Gewicht würdet ihr mit der M130 empfehlen? 

Ich habe da immer mit den 0,45 g Lonex gespielt. Hat gepasst. Meist sind die Spielfelder ja kleiner, wenn man ne 130er statt der Standard 150er oder höher nehmen muss.

Okey , also kann ich sogesehen bei 0,46g bleiben ?

Gibt es passende Federn von anderen Herstellern ? 

Passende Feder kann ich dir leider so nicht empfehlen aber man benötigt defentiv einen Außendurchmesser von 13mm und Innen 11mm

Hatte mir eine von PDI gehollt die war aber zu kurz mit allen FPS Ringen grade die passende Länge. Müsste nacher mal messen wie lang die normale Feder ist.


(nachträglich editiert am 17.05.2019 um 10:57 Uhr)

HI, ich wollte den Thread hier nochmal kurz aufmachen, da ich:

vermutlich ne Wunderwaffe gebaut hab, (was ich nicht glaube)

mein Chono falsch läuft

denn ich kann mir bestimmtes Verhalten nicht erklären kann.

  • Waffe: Action Army T10, VSR10 Clone.
  • Verbaut: AA Piston
  • Feder: m 145
  • Gummi: Maple Leafe 60°
  • Tensioner: Stalker Panthera
  • Lauf: Creasy Jet 6.03 428mm
  • Diverse feinjustierungen und Teflonbandarbeiten.

Chornowerte gemessen mit 0.2, 0.23, 0.3, 0.36, 0.43 BB

HU so eingestellt, das die Kugeln nicht aus dem Lauf rollen.

bei allen Gewichten hab ich eine konstante Joule-Leistung von .2,88 - 2,90

Die FPS weichen je nach Gewicht um maximal 2-3 FPS ab.

Ich finds ehrlich gesagt super, aber ... ich versteh es nicht wirklich.

Gerade weil ich die SSG immer gefühlt als "Referenzwaffe mit Referenzwerten" gesehen hab. Ich hätte erwartet, dass  mit steigendem Gewicht zumindest zwischen 0.2 und 0.36 die Waffe "creept".

Kann's mir ggf. mal einer erklären?

Wer nen Videobeweis braucht, bitte melden. Ich lades dann hoch.

 

Gruß aus dem Rheinischen

 

Intuitiv würde ich sagen dass Lauf- und Zylindervolumen sehr gut abgestimmt sind.

das war dann echt Zufall, weil.....es gab gerade nur einen Lauf im Store....:-)

Hallo, nochmal zur SSG24 die m150 feder in kombi mit 0,46g bbs scheint ja gut Ergebnisse bei vielen zu bringen.

Als Scharfschütze macht es doch auch Sinn die schweren 0,46g bbs von novritsch zu nehmen oder was sind eure Meinungen dazu?

Da auf den meisten Gelände 2-3 Joule für Boltaction Sniper Limit ist, bei einigen sogar 2,5 Joule denke ich auch das die m150 passt, da hier ja einige damit 2,2 selten mal 2,5 joule erreicht haben.

Würde eure Meinung gerne hören bezüglich Bb auswahl :)

Dankeschön, LG Moritz 

Die novritsch 0,46g sind eigentlich 0,45g, hab da mal nen Test zu gesehen.

Meines Wissens nach sind das genauso wie Geoffs oder longbows auch, eigentlich nur bls bbs mit nem anderen Namen.

 

(6934 Posts - Moderator)

(nachträglich editiert am 06.09.2019 um 16:42 Uhr)

Nach meinen Tests sind die Lonex ein Stück präziser und die Novritsch fliegen ein paar Meter weiter. Ich ziehe Ersteres vor. (Stock SSG24, HU voll drin oder eine Raste raus, je nach Laune und Wetter)

Geoffs wurden mir als "deutlich besser als Lonex" empfohlen und sind auf dem Weg, konnte sie aber nicht testen.

 

Ich bin mit Lonex 45ern sehr zufrieden. Und ich hab wirklich viel getestet (darunter so grob 10 Non-Bio-BB Hersteller/Gewichte die alle scheiße waren. Mit Anlauf.)

Deep Realax ich würde zu 99,9% sagen das liegt an Crazy Jet Lauf, da dieser am Ende einen Luftauslass der überschüssigen Luft durchlässig falls dir den Lauf schon mal genau angeschaut hast. ^^ Habe den Kauf selber verbaut bei einer meiner MB03en da ist es genauso :) 

Wieso sollte ein „geporteter“ Lauf Joule creep verhindern? JC entsteht soweit ich weiß dadurch, dass eine leichte BB den Lauf schneller verlässt, als eine schwerere. Daher kann eine leichtere BB den Lauf schon verlassen haben, bevor der Piston ganz vorne ist. Die schwerere BB befindet sich jedoch länger im Lauf, und kann somit mehr Energie aufnehmen. JC ist z.B. abhängig von Lauflänge, laufdurchmesser, BB Gewicht, Zylinder Volumen, Pistongewicht, airseal, Feder...
Seite: 1 2 3



Anzeige