Seite: 1 2 3
(3389 Posts - Moderator)

(nachträglich editiert am 30.06.2018 um 00:56 Uhr)

Da steht „dual design“, was das sein soll ist nicht einheitlich definiert. Der recht eindeutige Begriff „Dual-Sector-Gear“ oder seine Abkürzung DSG werden nicht genannt. Aus meiner Sicht 0 Chance da was zu gewinnen. 

Duales Design könnte auch bedeuten, dass das Sectorgear aus zwei Teilen zusammengepresst wird (was ja in dem Preissegment idR. sowieso der Fall ist). 

Egal in welcher Hinsicht hier auch immer gedrosselt wurde, aber wenn an der Waffe lediglich gedrosselt wurde und sonst alles gleich geblieben ist zur >0.5J Version, wäre es dann nicht ratsam, nen HopUp Gummi für <0.5J einzubauen? Dazu vielleicht dann direkt noch nen passenden Tuning Lauf?

1. Ja 

2. Nicht zwingend. Polieren reicht


(nachträglich editiert am 13.08.2018 um 22:58 Uhr)

G&G verbaut doch weiche 60% Gummis, was bringt da ein Wechsel großartig an Vorteilen.

Ok 50% weich ist "bissel" besser, jedoch kein Quantensprung an Verbesserung der Performance wenn diese überhaupt auftreten sollten.

Würde das Original Gummi nicht wechseln an deiner Stelle, würde as Gummi komplett Fettfrei machen und den Original Lauf so hart es geht reinigen.

Bin ja "öfters" in Lauterbach unterwegs und kenne G&G 0,5er, die performen richtig gut wen man alles gut Neu verbaut wurde was HU und Laufeinheit angeht.

Diese neue ARP 15 mit M4 magazinen habe ich letztens als 0,5er in Lauterbach gesehen, top Performance out of BOX, da nun unnötig Gummi zu wechseln ist relative sinnfrei.

Wenn es unbegingt ganz dolle sein muss, nur um auf Nr sicher zu gehen das man wirklich alles probiert hat  Maximale Performane heraus zu kitzeln, würde ich ein Lonex/Ultimate 50% Gummi verbauen. Wen es unbedingt ein Teueres Gummi sein muss Meaple Leave Diamont 50% mit Passendem Tensioner.

Ob es mehr Performance bringt glaube ich kaum, aber für den Kopf bringt es sicherlich was weil man hat es ja versucht. "Teuer ist ja bekanntlich immer gleich VIEL VIEL besser"

 

(3216 Posts)

(nachträglich editiert am 14.08.2018 um 12:57 Uhr)

Ich würde da zu nem Modify Flathop grau oder Maple leaf macaron 50° raten. Die haben bei meinen 0,5ern immer nen guten Schub gegeben.

@J.S.

Falls Du in Betracht ziehst, das Trommel Mag von Kotte für 120 Stecken zu kaufen, denk daran, dass es im Dauer Feuer immer frische Batterien braucht, manchmal kommt es auch bei mehreren Fireburst Serien nicht nach und produziert Leerschuessse!

Ausserdem passt es nicht in meine Ares Amoeba AM 16!

Falls das Magazin ein G&P oder G&G Version 2 drum mag sein sollte,  das steigt ab 25+- BBS pro Sekunde aus und feedet nicht mehr so gut.

Man muss den Motor immer mit drehen lassen und MAXimale die Feder vorher aufziehen lassen sonst wird das nichts. 

Habe auch so ein Magazin und bin bei meinen 2x 0,5er spraydosen unglücklich weil das Magazin nicht hinterher kommt.

(333 Posts)

(nachträglich editiert am 15.10.2018 um 02:47 Uhr)

"Sector Gear in dualen Design" könnte auch bedeuten das es aus 2 verschiedenen Materialien besteht. Ich glaub ich habe sowas auch schon mal bei einem Piston gelesen.

Edit: Oh etwas ähnlichen wurde ja bereits erwähnt, sorry.

Also über die Innereien kann ich nix sagen, aber das Ding ist super, eine Freund hat sie diesen Monat gekauft, nicht bei KoZe und ist begeistert, wenn ich meine Evo Scorpion nicht haette, wäre das meine erste Wahl!

 

Mfg

Moin, interessiere mich für die ARP 556. Kann mir jemand etwas zur Reichweite und deren Präzision sagen?

Würde mit der Waffe auch gern auf dem Feld/Wald spielen. Also mit der, die über 0,5 Joule hat.

 

Schon mal vielen Dank im Voraus.

Reichweite ist wie bei jeder anderen Waffe mit gleichem BB Gewicht und Mündungsgeschwindigkeit sofern das HU das Gewicht schafft.

Präzision ist gut. Finde aber den Lauf einen Tick zu kurz. Nach meinen Tests fehlt hier etwas Potenzial zu Modellen mit etwas längeren Lauf. Habe mich Mal von 28 bzw. 26cm bis 8 cm ... Runtergetestet und konnte mit Läufen unter 20 cm mit abnehmender Länge steigende Streuung feststellen. Je enger der Lauf, desto stärker konnte man kürzen bevor die Streuung merklich zunahm.

Kannst aber easy spielen das Teil und wenn du optisch nichts gegen nen schalli hast, kannst du den Lauf ja später ggf. gegen einen längeren tauschen, wenn du das Gefühl hast, das andere mit gleicher BB- und "waffengüte" präziser schießen.

Falls sie dir optisch zusagt, würde ich dir eher zur kurzen Raider 2.0 raten. Ist intern identisch, hat aber einen längeren und engeren Lauf.

Lieben Dank für die schnelle Antwort. Preislich sind die Ares Ameoba M4 AM-015 EFC oder die Trident Mk2 PDW ja nah dran an der ARP 556. Welche der 3 würdest Du bevorzugen?

Welcher Akku passt den in die ARP556? Würde sie mir auch gerne zulegen und bin noch auf Akku suche könnt ihr einen empfehlen? Schön wäre natürlich ein Link ;)

(3216 Posts)

(nachträglich editiert am 18.09.2019 um 21:48 Uhr)

der:

https://www.begadi.com/akkus-gas-pflege/akkus/li-po-akkus-11-1v/begadi-amax-lipo-akku-11-1v-1100mah-20c-compact-stick-mit-mini-tam.html

Oder der:

https://www.begadi.com/akkus-gas-pflege/akkus/li-po-akkus-11-1v/begadi-amax-lipo-akku-11-1v-1450mah-30c-single-stick-mit-dean-olive.html

wobei beide relativ knapp mit gefummel wie die meisten auch, am besten wäre die schaftverlängerung oder die Etu durch ein 100% internes mosfet tauschen weil die etu viel platz frisst.

ich hab die:

https://hobbyking.com/de_de/turnigy-nano-tech-1200mah-2s-25-50c-lipo-airsoft-pack.html

aber selbst bei der 0,5er steigt die etu gelegendlich zu früh aus wegen unterspannung

Danke für die Hilfe. Wo bekommt man denn eine Schaftverlängerung her?

 

Seite: 1 2 3



Anzeige