(146 Posts)

(nachträglich editiert am 15.03.2018 um 16:02 Uhr)

Location:

Blackout Airsoft liegt im Niederländischen Didam kurz hinter der Grenze. Man folgt von Oberhausen der A3 in Richtung Arnheim und nimmt dann die dritte Ausfahrt an der Grenze. Dann muss man noch ein wenig Landstraße fahren und ist da.

Es handelt sich hierbei um eine umgebaute Tennishalle, die aufwendig renoviert und umgebaut wurde. Wenn man den Laden betritt, kommt man zuerst in einen Lounge Bereich mit Bar. Desweiteren gibt es Umkleiden und Duschen.

Zum Airsoft spielen wird man zuerst in die „Staging Area“ geführt, wo man seine Ausrüstung zum spielen fertig machen kann. Von dort aus, kann man bisher in zwei Bereichen spielen. So gibt es zum einen einen CQB Bereich und in der Haupthalle eine Dschungel Area.

 

Reservierung/Absprachen:

Da ich nicht weit davon entfernt wohne, kam irgendwann der Gedanke auf, ob wir dort mal nicht spielen könnten. Ich wusste von einem vorherigen Besuch, dass man mindestens 10 Personen benötigt um die Halle buchen zu können. Also fragte ich in meinem Freundeskreis herum, wer Lust hätte da mal mitzumachen. Als wir genug Personen zusammen hatten, schrieb ich eine Email mit der Anfrage für einen Privat Skirm über 3 Stunden. Irgendwann bekam ich eine recht überraschende Antwort. Sie hätten zwar eigentlich geschlossen, aber für uns würden sie an dem Tag öffnen. Das wäre kein Problem. Preise: Mit eigenem Zeug 27,50€ mit Leihausrüstung 49,90€. Im nachhinein waren wir dann 16 Leute die an dem Tag gespielt haben.

Da das Spiel in Holland stattfindet, wurde von Blackout die Veranstaltung auf der NABV (Niederländische Airsoft Vereinigung) Seite eingestellt. Das ist notwendig, da man sich dort nochmal für das Event regestrieren muss, damit man seine Waffen nach Holland mitbringen darf. Ohne diese Registrierung und das entsprechende Formular was generiert wird, darf man nicht mit seinen Airsoft Waffen in die Niederlande einreisen. Gesagt getan, war alles unkompliziert und kein Problem.

Ich bin dann nochmal hingefahren um abzusprechen, welche Spiele wir machen können und ob alles klar sei. Mir wurde dann gesagt, da wir ja alleine sind, könnten wir alle Bereiche nutzen und wir müssten und auch nicht beeilen und könnten solange spielen wie wir wollen. Danach freute ich mich noch mehr darauf. Also nicht nur 3 Stunden zocken mit Zeitdruck sondern in Ruhe den ganzen Tag.

 

Der Spieltag:

Um 10 Uhr gingen die Tore auf und wir konnten rein. Am Empfang haben wir dann die Formalitäten, wie z.B. den Zettel für die Waffen vorzeigen erledigt. Danach haben wir unsere Sachen in die Staging Area gebracht, die mit 4 großen Tischen und damit genug Platz für alle ausgestattet ist. Wer schon wollte/ konnte, ist zum chronen gegangen. Hier liegt die Grenze bei 360fps.

Nachdem alles geklärt war, gabs noch eine kurze Regeleinweisung und dann ging es gegen 11:15 Uhr in die Dschungel Area. Als erstes haben wir Capture the Flag gespielt. Sonst haben wir an dem Tag noch „Finde die Bombe“ und „Team Death Match Nachtmodus“ gespielt. Das besondere war hier, dass das Spiel mit Soundeffekten wie Maschinengewehrfeuer und typischen Urwald Geräuschen unterlegt war. Und die Beleuchtung ist natürlich auch der Hammer. Es kann zwischen Tag und Nacht gewählt werden und entsprechend werden die Lichteffekte anders geschaltet. Also es heisst hier nicht einfach Licht an oder aus, sondern wie man auf den Bildern sehen kann, haben die viel Aufwand betrieben. Das Spielfeld an sich war sehr intensiv, da es nicht so groß war und man natürlich schnell auf das andere Team gestoßen ist. Um sich einen Vorteil zu verschaffen, ist man natürlich schon mal über die Erdwälle gesprinten. Das Spielfeld ist auch sehr schön gestaltet, so gibt es einen Landrover und ein Flugzeug Cockpit, die ein abgestürztes Flugzeug simulieren soll. Es war sehr anstregend, aber hat auch echt Laune gemacht. Zwischendurch gabs dann immer wieder Pausen zum aufmunitionieren. Einmal wurden wir von den Marschalls gebeten, doch bitte vorne an der Bar schon mal Bescheid zu sagen, was wir essen wollen damit die das schon mal fertig machen können. Es gab sowas wie Pommes, Cheeseburger und Frikandeln. Aber als wir dann Mittagspause gemacht haben, war alles fertig ohne Wartezeit.

Nach einiger Zeit waren einige müde und wir waren weniger, also entschieden wir uns dazu mal die CQB Area auszuprobieren. Auch hier waren nette Details, wie eine eingerichtete Bar oder ein Schlafzimmer mit Bett usw. was ich besser finde als reinse Spanplattenwände und das wars. Der Bereich ist jetzt nicht so groß, daher musste ein Team sich verteilen und das andere clearen. Wer getroffen war, war raus. Ich fands ok, aber es war etwas doof, dass das Spiel startete man in den Bereich rein ist und direkt unter Feuer lag. Von daher wars spaßig, aber nicht so lustig wie der Dschungel. Aber das ist jetzt nur mein Empfinden. Wir hatte auch Leute dabei die schwer begeistert waren. Nach zwei Runden da, war dann auch langsam die Luft raus und wir haben um 17:00 Uhr aufgehört zu spielen und den Tag ausklingen lassen.

 

Fazit:

Ich bin doch recht begeistert, von dem Preis/Leistungsverhätnis. Wir konnten so lange spielen wie wir wollten und das für einen Einheitspreis. Duschen und Umkleiden sind vorhanden und das Team hat uns bei allem geholfen und stand immer zur Verfügung. Das einizige was ein bisschen umständlich ist, dass es keinen Kalender oder Infos auf der Internetseite gibt, wann geschlossen ist oder bereits gebucht. Das ist dann natürlich immer so ein bisschen ein Glückspiel, dann einen freien Tag zu finden. Wir waren auf jedenfall sehr zufrieden und der nächste Spieltag ist in Planung.  

Wie alt muss man sein um da spielen zu dürfen ? 

(3211 Posts)

(nachträglich editiert am 30.12.2019 um 12:28 Uhr)

Holland: 18

Hat mich hier im ASVZ nicht mal 2 Minuten suchen gekostet.

Quelle: https://www.popularairsoft.com/airsoft-finally-becomes-legal-holland

Oder wer Holländisch mächtig ist: https://www.nabv.nl/over-airsoft/wetgeving

Da steht auch 18, aber auch die Ausnahmen. Von 14 kann ich nichts lesen.

 

[Post von (BCX) Die Ente - des Teufels Adjutant (30.12.2019 11:54) wurde als "falsche Information / Halbwissen" markiert und daher ausgeblendet]
(146 Posts)

(nachträglich editiert am 30.12.2019 um 19:49 Uhr)

Also bisher war es auf den drei Feldern (Blackout Airsoft, Unit13, Paintball World Arnhem) auf denen ich bisher in den Niederlanden war ab 18. Keine Ahnung wie die das umgehen. Vielleicht benutzen die bei Area077 Paintball Knarren mit Gummikugeln und nennen das dann Kids Airsoft.

Von dem was ich bisher mitbekommen habe, sind die recht streng was die Einhaltung der Regeln des NABV angeht.

Interessant, habe jetzt mal ordentlich gewühlt, aber nichts anderes gefunden als "18 Jahre".

Wer weiß, was genau mit Kids Airsoft gemeint ist. 

Nehme natürlich meine vorherige Aussage so zurück, aber irgendwie passt da was nicht so recht. 

Manche Betreiber nehmens da nicht so ganz genau, ist wie hier in D mit den "ist abgesprochen" Geländen.




Anzeige