Teams stabiler gestalten

Bei uns im umkteis haben wir mit Teams zu tun die so an die 10-20 Leute fassen.

Aber leider zerbrechen diese Teams sehr oft. Schon das dritte Team was wir kennen lernten zerbrach innerhalb eines Jahres.

Wir selbst sind jetzt 10 mann und an der schwelle. Unser Team ist aber mit einem Vorstand bestehend aus 4 Leuten ausgestattet. Viele schwören ja immernoch auf einen "Diktator" aber wir halten uns damit schon 5 Jahre.

Liegt es wirklich an der Splittergruppenbildung das solche Teams zerbrechen oder sind es entscheidungen die von einzelnen über alle getroffen werden?

Aus eigener Erfahrung:

Viele Teams brechen weg wegen inaktiven Spielern. 

Dann hast du natürlich bei 20 Leuten eine Vielzahl an Individuen. Da ist Splittergruppenbildung denke ich nicht ungewöhnlich. Die Frage ist: wie gut passen diese Gruppen dann zusammen?

Denke eine "Diktatur" kann zum Zerfall führen, aber das kommt wohl stark auf die Wichtigkeit der Entscheidung an und auch wie sehr die einzelnen Mitglieder dann doch ein Mitspracherecht besitzen. 

 

Cheers Caddie

(453 Posts)

(nachträglich editiert am 16.08.2017 um 20:15 Uhr)

Ganz ehrlich, diese ganzen Teams die sich bilden zerbrechen spätestens sobald man sich zu ernst nimmt, oder einer versucht der "Boss" oder im AS "Teamleader" zu sein.

Im Grunde ist ein Team nichts anderes als Leute die eine Fahrgemeinschaft bilden. Irgendeiner kommt dann irgendwann auf die Idee ein Team zu gründen, denkt sich einen freshen Namen aus (zb. "Tactical Shadow Wolves Buxtehude") und schwups ist das nächste Team geboren.

Warum es dann nötig war ein Team zu bilden kann einen dann später auch keiner von diesen Leuten sagen. Da es immer noch die selben Leute sind mit denen man zusammen fährt, dass einzige was sich geändert hat, ist der freshe Name und einer der denkt er ist der Boss. 

Habe lange Zeit professionell ein Sammelkartenspiel betrieben und da gab es ebenfalls dieses Phänomen, dass ein Team nach dem anderen aus dem Boden geschossen ist. Dadurch haben die Leute nicht besser gespielt, oder wurden bekannten, sondern sie haben sich nur selber Probleme geschaffen, da dort auch immer einer der Teamleader sein wollte.

Am besten man bleibt dabei mit seinen Kumpels/Bekannten einfach dorthin zu fahren worauf man bock hat und das jeder machen kann was er will (im Bezug auf Gear, ASG usw.).

So eine Teamstruktur ist sinnvoll wenn man einen Verein hat, zb. Bonn Air usw. aber ob man das nächste Systema Operator Tactical Relode Team sein will steht auf einem anderen Blatt geschrieben.

 

 

Es gibt zwei Arten von Teams die halten:
- Absolute Funteams
- Absolute Professionelle

Alles dazwischen ist verdammt, weil der Eine es weniger ernst nimmt als der Andere und Entscheidungen aufgrund mangelnder Professionalität entweder nicht umgesetzt werden oder in "Ich haue ab" enden.

Ich bin in einem absoluten Funteam. Klassisches "Wir wohnen in einem Einzugsgebiet und fahren zu Spielen. Wir mögen uns, zocken miteinander und versuchen ab und an mal ein bisschen Regelung in Form von Taktik einzuführen".
Damit sind wir weit weg von Professionalität, aber bisher hat sich maximal eine Gruppe von drei Spielern abgetan, die eben mehr Professionalität wollten. Anzahl der Mitglieder liegt immer so bei 20 Leuten.

Wir haben zwar einen Teamleader, aber am Ende werden Entscheidungen von der Masse getroffen. Der Leader ist nur der Kopf-pro-forma und zum Schlichten da.

(457 Posts)

(nachträglich editiert am 16.08.2017 um 20:53 Uhr)

Interessantes Thema. Ich werde es mal aus unserer Sicht beschreiben. Damit fahren wir meiner Meinung nach gut:

Unser Team besteht jetzt seit einem Jahr. Das Team wurde von langjährigen Freunden und teilweise mit Verwandten gegründet. Danach folgten Leute aus unserer Stadt, die wir hier über ASVZ gefunden haben. Bevor wir generell Leute ins Team aufnehmen, schauen wir erstmal ein Spieltag, ob die Chemie passt. Halt das Zwischenmenschliche und das gleiche Verstädnis für Airsoft. Wir machen auch Stammtische abseits des Feldes, um so mal auf ein anderes Thema zu kommen und es persönlicher wird. Damit das geht beschränken wir uns auf Leute, die umittelbar in der Umgebung leben. Natürlich spielen wir auch mit Leuten für ein Spieltag zusammen, insbesondere wenn uns Einsteiger oder Airsoft Interessenten fragen. Trotzdem verweisen wir dann immer sich ein Team in der Nähe zu suchen.

Bei uns gibt es Positionen im Team, die für das äußere Auftreten wichtig ist z.B. bei Sponsoren, bei eigenen koordinierten Events. Einer oder zwei müssen, wenns drauf ankommt, sagen wo es lang geht. Sonst läuft z.B. ein Skirm aus den Ruder. Innerhalb des Teams spielt sich keiner auf, dass er diese und jene Position bekleidet. Diejenigen, die sich bei der Organisation einbringen und Zeit für das Team opfern, werden dementsprechend dafür respektiert und geschätzt. Ein Skirm zu organisieren ist nicht ohne und was viele nicht ansatzweise wissen mit reichlich Zeit verbunden.

Keiner wird bei uns genötigt ständig zu spielen oder sich immer zu beteiligen. Wir stellen private und berufliche Verpflichtungen vor Airsoft. Wenn jemand Bock und Zeit hat, freut sich jeder. Wenn nicht, dann halt das nächste Mal.

Wir besprechen alles im Team, egal ob einer seit Anfang an dabei ist oder 1 Tag lang. Wir bilden hier keine Gruppen, wo nur Teamleader Sachen besprechen. Wir haben kein Einheitstarn, Richtlinien wie oder was man zu spielen hat.

Vieles hört sich ziemlich streng und ernst an, ist es aber nicht. Wir nehmen uns alle nicht ernst bei Airsoft. Wir wollen alle einfach an unseren (meistens) Sonntagen auf dem Spielfeld, aber vorallem im Team Spaß haben.

Wichtig ist nicht das Team, sonder die Leute. 

Gemeinsame Interessen und Ziele sind wichtig. Dabei spielt die Auswahl der Mitglieder eine große Rolle. 

Zum Thema Diktator: Damit das funktioniert (was ich sehr oft gesehen hab) solltest er stets die gleichen Interessen des Teams im Blick haben. 

Also beschreibe mal unsere Sicht eines Teams.

 

Wir sind zur Zeit eine Truppe von 4 Mann in schon etwas gehobeneren Alters und haben vor 3 Jahren mit dem Airsoft angefangen.

Wir sind reine Fun Spieler und hatten und haben absolut keine Lust auf solche möchte gern Scheriffs.

Fast bei jedem Spiel werden wir gefragt in welchem Team wir Spielen damit man schneller einen findet im ASVZ z.b. und auch weil einige wollten das wir deren Team Beitreten.

Also haben wir uns dazu Entschlossen ein eigenes Team zu (Gründen) aber bei uns ist alles ganz locker und wir wollen nur Spielen nichts weiter.

Wie schon oben mehrfach geschrieben wurde entstand das alles aus einer Fahrgemeinschaft.

Wir würden auch Leute in unserem Team aufnehmen aber die meisten Suchen dann halt doch diese Teams die mit einem Diktator ausgestattet sind und das fällt bei uns komplett flach bei uns kann jeder sagen was er will und auch Tragen was er will, er sollte sich halt nur an die geltende Gesetzeslage halten.

 

Mfg




Ungltiger Token