Review SRU Bullpup Kit for GHK G5 GBB
Review SRU Bullpup Kit for GHK G5 GBB
Vorab - ich bitte die Qualität einiger Bilder zu entschuldigen, es war spät und ich hatte nur das iphone zur Hand.
Seit geraumer Zeit gab es Previews von SRU zum angekündigten Bulpup Kit für die GHK G5 GBB bei Facebook und Co zu sehen. Nun war es soweit bei Samoon wurde das Kit als lieferbar angezeigt und ich konnte nicht anders, als dies sofort zu bestellen.

Nach 5 Tagen war das Paket aus Asien im Deutschland angekommen und wartete bei meinem zuständigen Zollamt auf Abholung. Wie erwartet kam die Frage, was da denn im Paket sei und nach kurzer Ausführung meinerseits kam die klassische Aufforderung, dann machen Sie mal bitte auf.

Der Herr vom Zoll war sehr interessiert und zeigte die Teile des SRU Bullpupkits begeistert seinem Kollegen. Wir haben uns dann noch nett über Airsoft unterhalten und die eine oder andere Rechtsfrage diskutiert.

Im Hintergrund steht meine GHK G5 mit montiertem Carabiner Kit. Davor liegt der Karton von SRU mit dem Bulllpup Kit. Mein erster Gedanke - "WTF da drin soll ein komplette Bullpup Kit sein?" - Kaum zu glauben, also gleich mal aufmachen.

 


Aber zuvor noch den Karton in Augenschein genommen. Die Verpackung ist eher unauffällig. Eigentlich für so ein besondere Teil unter Wert verkauft. Aber Prototypen Division klingt cool.

 

Nur der Aufkleber an der Seite verrät, was sich schönes in der unscheinbaren Verpackung befindet.

 

Öffnet man den Karton, findet man als erstes ein Beipackkzettel mit Warnhinweisen. Die Bauteile dürfen Temperaturen über 55 Grad Celsius nicht ausgesetzt werden. Sollten somit nicht im Sommer im heißen Auto, etc. aufbewahrt werden. Warum ist das so? Ganz einfach - SRU fertig die Bauteile des Bullpup Kit's im 3D Druckvefahren. Somit gibt das verwendete Material gewisse Grenzen vor. Wie gut, dass es bei uns im Sommer selten extrem warm wird.

 

Entfernt man den Schaumstoffdeckel, findet man 3 größere Body Teile, eine Tüte mit Kleinteilen und eine Rail Alle Teile sind mit dem 3D Drucker gefertigt. Ach ja und Samoon war großzügig und hat mir einen Kugelschreiber spendiert. 

 

Auf dem folgenden Bild habe ich die Teile mal ein wenig sortiert und so angeordnet, wie diese in etwa verbaut werden.

 

Im Vordergrund meine GHK G5 GBB und im Hintergrund das SRU Bullpup Kit. Um das Kit verbauen zu können, muss die G5 erst einmal zum Teil zerlegt werden.

 

Als erstes habe ich den Stock entfernt. Dafür einfach den C-Clip unten am Splint entfernen und dann den Splint raustreiben.

 

Dann habe ich die Rails vorne entfernt, damit ich das Frontend vom Carabiner Kit abziehen konnte.


 

Rechts im vergrößerten Bereich zieht man schön den Bruch im Lower, verursacht durch die Verwendung des Ra-Tech Steel Bolts zusammen mit GHK M4 Co2 Magazinen.
Das mochte das Material mal gar nicht. Wie man sieht hab ich da mit JB Weld nachgearbeitet. An der Außenseite ist es wieder aufgebrochen, aber an der Innenseite hält es dan JB Weld immer noch und wenn der Lower erst im Bullpup Kit verbaut ist, dann wird dieser noch vom Kit eingerahmt und zusätzlich gestützt. Da sollte also ruhe sein. Ansonsten hab ich hier noch zwei G5 Lower in Reserve liegen, falls jemand einen braucht. 

 

Jetzt geht es an das Zusammensetzen der Abzugsverlängerung. Diese besteht wie das gesamte Bullpup Kit aus Kunststoff und ist ebenfalls im 3D Druckverfahren hergestellt worden. Im Vergrößerten bereich kann man ganz gut sehen, dass die Oberfläche von unwichtigen Bereichen nicht nachgearbeitet wurde, was später aber sowieso niemand mehr sieht.

 

Hat man die ersten drei Teile zusammengesteckt, wird diese Abzugseinheit in das Griffstück vom Bullpup Kit eingeschoben.

 

Wenn der G5 Lower eingesetzt ist, wird einfach noch die Kunststoffhülse zwischen die Enden der Abzugseinheit gesetzt. Einfaches aber effektives System, um den Abzug zu verlängern. Bleibt abzuwarten, wie haltbar das ist, aber das ggf. aus Metall nachzubilden sollte auch kein Hexenwerk sein.

 

Blick ins Griffstück von oben. Die Abzugsverlängerung wird in einer Schiene geführt. Ein wenig Schmiermittel schadet nicht.

 

Hmm, irgendwie ist der rote Abzug sehr ungewöhnlich, so ungewöhnlich, dass es schon wieder was hat.

 

Hier sieht man den Umlenkpunkt für die Abzugseinheit im Griffstück, auch hier schadet etwas Schmiermittel nicht. Unten wird noch das Kunststoffteil mit dem Nippel eingesetzt und sorgt für die Führung der Abzugsstangen und später für die Führung der eingesetzen Magazine.

 

Als nächstes wird die G5 mit dem Lower in den Schaft eingesetzt - Achtung vorher die Railabdeckung, die als Kinnauflage dient, aufschieben. Der Schaft wird mit dem Pin vom GF Stock fixiert. 

Jetzt wird das Griffstück aufgeschoben, in dem es von vorne auf die Rail geschoben wird. Danach wird der neue, längere Bodypin von SRU eingesetzt, hier muss ggf. etwas Schmiermittelverwendet werden, oder etwas nachgefeilt werden - ohne hätte ich den Pin nicht reinbekommen. 

Wenn alles korrekt zusammengeschoben wurde, dann sollten die Spaltmasse in etwas wie nachfolgend aussehen.

 

Als letztes wird das SRU Frontend aufgeschoben und die obere Rail angeschraubt. Jetzt kann der Flashhider oder ein Supressor montiert werden und auf die Rail kann eine Optik geschraubt werden.

 

Im Großen und Ganzen sind die Spaltmasse sehr gut, lediglich oben in der Mitte ist das für mein Geschmack etwas zu viel, da muss ich wohl am Frontend noch etwas nacharbeiten. Aber ansonsten alles gut.

 

Leider gibt es vorne am Frontend keine untenliegende Rail, so das ich meinen APS SMART Shot Shell's Luncher an der Seite auf die Rail gesetzt habe.

Irgendwie ist der rote Abzug cool.... 

 

Schön zu erkennen, GHK G5 und SRU Bullpup Kit haben unterschiedliche Farbtöne.


 
Die GHK Flip Up Sight sind natürlich jetzt nutzlos, daher habe ich das Rear Sight demontiert und das Front Sight bleibt eingeklappt.

Mit der einfachen 1x40 Optik macht die Bullpup G5 Spaß, aber ich denke da wird noch was anderes montiert.

 

Noch ein Blick auf die Spaltmasse...

 

Längenvergleich GHK M4 und SRU G5 - das SRU Bullpup ist ohne den Supressor gerade mal 50cm lang!

 

So mit Holosight und Laser/Lampen Kombi (deaktiviert, genau wie die Patronen) sieht das schon ganz nach meinem Geschmack aus.


 

Die SRU G5 Bullpup macht für den Schützen einen köllischen Krach, da das Ohr direkt über dem Verschluss liegt - vorne noch nen Soundhog drauf und die Gegenspieler freuen sich - wie sagte neulich einer - wenn ich nur das Geräusch höre, dann suche ich mir nen anderen Weg. :hammer: 

 

Jetzt nach ein schönes GHK G5 PMAG mit Fake Patronen Aufklebern von Onkel Tacgear und schon hat das richtig Gesicht.

 

Auf dem folgenden Bild sieht man schön das rote Teil, dass unten für einen sauberen Abschluss am Magazinschacht sorgt.

 

Die SRU Rail ist sehr stabil, hätte mich aber gefreut, wenn noch eine längere Rail Schiene dabei gewesen wäre.

 

Marking: "SR-PDW-G5"

 

So mit ACOG gefällt es mir auch sehr gut.

 

Meine Pro und Kontra
+ Die G5 wird nur unwesentlich schwerer, als ohne das Bullpup Kit, aber gut die G5 hat vorher ja auch nur knapp 2kg gewogen - mit Magazin.
+ Waffe ist noch besser zu führen
+ Verarbeitung macht einen guten Eindruck
+ G5 Lower wird durch das Kit eingerahmt und die Bruchgefahr reduziert
+ sieht einfach nur klasse aus und hat nicht jeder
o Preis von ca $130 finde ich ok
- bisher in keinen deutschen Shop verfügbar
- Versandkosten recht hoch (36$ via EMS bei Samoon)

Fazit:
Würde ich das SRU PDW G5 Kit weiterempfehlen - auf jeden Fall.
Das Schießen macht so einen riesigen Spaß, ich bekomme das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.
In meinen Augen könnte das SRU Kit für einen regelrechten G5 Boom sorgen.

Wenn ich an die Hephaestus TAR21 GBB denke, die hat ungefähr €600 gekostet wird mittlerweile für 800-1000 gehandelt. Der verwendete Body war in meinen Augen nicht besser, als der von SRU. Die Mechanik finde ich persönlich ist bei der TAR21 anfälliger, als wie bei der SRU. 

Also ich denke wenn jetzt ein Shop in Deutschland die GHK G5 und das SRU Bullpup Kit auf Lager hätte, die könnten gutes Geld machen.

Sehr schönes Review, werde mir das Kit demnächst auch noch zulegen.

(28 Posts)

(nachträglich editiert am 07.02.2017 um 12:19 Uhr)

Nur noch zwei Anmerkungen dazu:

Die Wartung der G5 wird durch das Kit ungemein erschwert, da man jetzt nicht mehr einfach Upper / Lower aufklappen kann um an die Innereien zu gelangen. Für die Wartung muss das ganze (!) Kit wieder entfernt werden.

Der Farbunterschied zur G5 ist bei dem Set in Tan übrigens noch viel krasser - ich würde den Besitzern der G5 in Tan empfehlen das Kit in schwarz zu ordern. Das sieht dann optische deutlich besser aus. (Bin Besitzer von der G5 in Tan und Bullpub-Set in Tan - sieht echt seltsam aus)

Gruß

Archer



Grundlegend gebe ich Dir recht, dass es natürlich aufwändiger ist, an die Innereien ran zu kommen.

Aber so heftig ist es nun auch wieder nicht, zwei Pin's raus, Bullpup Teile abziehen und man kann danach den Upper und Lower wieder trennen, nachdem man den hinteren Bodypin auch noch entfernt hat.

Hab die Waffe am Wochenende mit zum Spielen gehabt. Es ist wirklich ein Traum von Handling. Mit dem ACOG darauf war ich nicht ganz zufrieden, besser gefällt mir in der Tat das Holosight.

Und die kleine erweckt eine Menge Aufmerksamkeit und Interesse bei den Mitspielern.

Passt das Kit auch für die ar15 (M4/M16)

 

?

 

(825 Posts)

(nachträglich editiert am 03.08.2019 um 02:16 Uhr)

Für AR gibt es ein eigenes Kit. Was einem bei SRU Bullpup Kits klar sein muss ist das man deutliche Abstriche beim Trigger machen muss. Das komplette Gestänge wird nur durch die Rückstellkraft des original Triggers bewegt, dazu hat die Geschichte noch ordentlich Spiel... egal wie sauber und knackig euer original Trigger ist nach dem Umbau fühlt es sich eher wie ein schwammiger Griff ins Klo an ;)




Anzeige