G&G Firehawk AEG / HC05 Review
 
Dieser Thread ist geschlossen. Du kannst ihn lesen, aber nicht mehr antworten oder editieren.
Seite: « < 1 2

Kann man den Piston Zylinder, Nozzle, Zylinderhead, ... auch gegen hochwertigere Modelle bei der HC05 Version tauschen, ohne Probleme zu haben?

Danke im Voraus

 

Wozu sollte man gute Komponenten gegen andere tauschen? Die HC05 bringt von Hause aus konstante Leistung, und solange wie der Chrono keine riesen Differenzen zwischen den Schüssen anzeigt, ist ein Tausch unnötiger Luxus. Ansonsten passt alles, was bei V2 passt.

Ja kann man machen, aber wie Vader schon sagt, ist es unsinnig.

Die Teile sind alle wunderbar. Vollstahlzahnpiston ist vorhanden.

Was man machen kann mit einfachen mitteln, ist die HopupUnit abzudichten, und eventuell ein Nozzle mit O-Ring. Der Rest braucht nicht getauscht werden. Zylinderhead und Pistonhead sind wunderbar auf den Zylinder abgestimmt, da etwas zu tauschen bringt keine Punkte.

Da ich in der nächsten Zeit meine Firehawk tunen werde, habe ich vor einige Teile auf begadi zu bestellen. Ich habe auch überlegt einen neuen Motor einzubauen, doch ich bin mir nicht sicher, ob es sich etwas bringt oder ob da durch die Feuerrate und wirtschaftlich hoch wird.

Diesen Motor würde ich wählen: 

https://www.begadi.com/tuning-internals/aeg-langwaffen/motoren-zubehoer/asg-infinity-ultimate-u-45000-motor-kurz-17914.html

Danke im Voraus!

MfG

Felix Hochhauser


(nachträglich editiert am 05.02.2018 um 21:21 Uhr)

ja ein schnellerer bzw besserer Motor erhöht die Rof, da werden natürlich mehr BBS verteilt.

Der Motor ist super Effizient und natürlich auch viel schneller.

Ömm du brauchst bei den Motor die lange Version ;-)

 

Oh okay, danke. Mein Fehler.

Wie lange halten das die Gears aus. (Bei der HC05)?

Genau...den Standard 18 K Motor gehen nen 45K Neo austauschen. Am besten ohne Feinabstimmung der Internals. Klingt schlau.

Schreib mir ne PN wenn der 45K aus deiner Gearbox Kleinholz gemacht hat. Ich Kauf ihn dir dann für 30€ ab.

Die HC05 macht mit 7.4V Lipo 20 - 25 rps, je nachdem, wen Du fragst. Mit 11.1V sind es mehr als 30rps.

Was passiert bei 11.1V: richtig, das Teil wird mehr gestresst, und geht schneller in die Fritten. Zumindest die Switch Unit.

Nun ersetzen wir bei 7.4V den verbauten Motor gegen einen ultraschnellen Motor. Die rps-Zahl steigt auf deutlich mehr als 30. Das hat den gleichen Effekt wie Betrieb mit 11.1V oder mehr. Die Leistung muß irgendwo herkommen, und die geht über die Switch Unit. Also wird die vebraten.

Eventuell wird es noch schlimmer: das Sektorgear könnte den Piston greifen wollen, während der noch nach vorne schnellt. Die Konsequenz ist dann recht zügig Zahnradmatsche. So ein Tuning macht man nur, wenn passend zur Lauflänge das benötigte Zylindervolumen kalkuliert wird, darauf basierend Federstärke und Anzahl Zähne des DSG berechnet werden, und anhand der Motorstärke bzw. Drehzahl die Übersetzung der Zahnräder ausgerechnet wird. Da ist man nur begrenzt flexibel, weil das DSG der Firehawk eine vom Standard abweichende Wellenstärke hat. Das theoretische Gebilde wird dann noch vermengt mit der Erfahrung aus mehreren gescheiterten Umbauprojekten, und dann erreicht man ein passables Ergebnis, bei dem dann 40 - 50rps statt 20rps erreicht werden.

Ich nehme dann den Rest der Waffe, ohne Charlys Motor, für 30€.

Hat Deine Waffe überhaupt schon mal ein Spielfeld gesehen?

[Post von Thilo Bührig (30.10.2018 15:06) wurde als "Off-Topic" markiert und daher ausgeblendet]
[Thread geschlossen]
Seite: « < 1 2



Ungltiger Token