CM.127 Phantom AEP Review Gewinnspiel
Seite: 1 2
(32 Posts)

(nachträglich editiert am 18.12.2016 um 13:08 Uhr)

Vorwort
1. Lieferumfang
2. Technische Daten der CM.127 Phantom
3. Eindruck, Schwächen, Stärken, Verbesserungen
4. Verarbeitung
5. Schusstest
7. Bilder


Vorwort
Guten Tag Leser,
in diesem Review stelle ich meine neue Backup AEP Pistole der Firma CYMA vor. Die CM.127 Phantom.
Gekauft wurde die Pistole im shoot-club (www.shoot-club.de)

CM.127 Phantom gekauft bei www.shoot-club.de

Wieso eine Backup Pistole?
Zweck einer Backup Waffe ist es, im Nahbereich wirksam sein zu können. Softairwaffen über 0,5J haben auf den meisten Spielfeldern laut den Regelungen Sicherheitsabstände einzuhalten.

Als Beispiel nehmen wir ein Sturmgewehr mit 1,5 Joule Leistung.
Sicherheitsabstand ist die Entfernung von der Mündung zum Ziel. Das Sturmgewehr mit 1,5 Joule Leistung darf nur Ziele über 15m Entfernung beschießen. Ziel dieser Regelung ist es Schäden und Schmerzen am Mitspieler zu vermeiden.

Darüber hinaus gibt es die Regelung, das man auch jemanden per „Bääng“ aus dem Spiel nehmen kann. Diese Regel hat Vor- und auch Nachteile. Treffe ich überraschend auf einen gegnerischen Mitspieler oder schaffe es mich heranzuschleichen, rufe ich ihm ein „Bääng“ zu. Dies bringt durchaus Probleme mit sich. Oft entstehen dabei Diskussionen. Eine häufige Debatte wird um die Wahrscheinlichkeit eines Treffers geführt. Daher ist ein Bäng erst ab ca. 5m auf den meisten Spielfeldern zulässig.

In diesem Sinne bleibt eine Lücke von 5-15m. Diese Lücke schließt eine Backup Pistole mit 0,5Joule.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Kompakte Bauart. Man ist mit einer Pistole, enorm beweglich und wendig in alle Richtungen.

1. Lieferumfang
Der Lieferumfang ist bei der CM.127 Phantom CYMA typisch recht umfangreich.
Man bekommt die CM.127 Phantom und ein paar Probe BBs, die jedoch meist nicht wirklich brauchbar sind. Zusätzlich ein sehr hilfreiches Putzstöckchen, natürlich auch das Magazin, sowie den CYMA typischen Standard Akku und das Ladegerät. Ein Speedloader liegt auch bei. Interessan ist hier das die Qualität recht ordentlich scheint. Darüber hinaus liegt der CM.127 auch eine Gebrauchsanweisung und eine etwa DIN A4 große Zielscheibe aus Papier bei, auf deren Rückseite noch mal Sicherheitshinweise mit "Manga" Figuren dargestellt sind.

Lieferumfang der CM.127 Phantom

Zusammengefasst:
CM.127 Phantom Waffe,
Magazin,
Akku,
Ladegerät,
Speedloader,
Probe BBs,
Putzstock,
Zielscheibe/ Warnhinweis,
Gebrauchsanweisung

2. Technische Daten der CM.127 Phantom
Es handelt sich um eine 0,5Joule AEP (Automatic Electric Pistol), gebaut wird sie von CYMA.
Die Gearbox ist die bekannte AEP Gearbox aus Metall. Genau die gleiche die auch schon in der CM.030 und CM.126 enthalten ist.
Das Magazin fasst 30 BBs und ist aus Metall. Es handelt sich um das gleiche wie bei der CM.030 und der CM.126.
Die Waffe wiegt 640 g, die Länge beträgt 198 mm über alles und besteht Außen aus bruchfestem ABS.
Das Hop Up ist einstellbar.

Alles etwas im Detail.
Internals (Innenleben)
Der Lauf ist ca. 95mm lang. Vergleicht man Ihn mit den Läufen der Gen 1 Glock fällt auf, das dieser keine Absätze im Inneren hat. Also diese Stufen die man bei allen Läufen sehen kann. Je weniger Stufen, desto besser. Meine Gen 1 Glock hat 4 Stufen im Lauf gehabt. Daher habe ich damals den Lauf poliert. Stundenlang.

Antrieb
Der Antrieb erfolgt über den mitgelieferten Akku (500mAh 7,2V 6 Zellen). Der Akku weicht ein wenig von der gewohnten Form ab. Auf der einen Flanke sind "Teile" unter der Schrumpffolie zu sehen.
Was das für Teile sind, kann ich nur raten. Die CYMA Waffen besitzen keine elektrische Sicherung. Ich könnte mir vorstellen das die neuen Akkus eine solche Sicherung nun im Akku besitzen. Wie gesagt nur eine Vermutung.

Akku Knubbel

Leider sind die CYMA Akkus nicht so sehr Leistungsfähig (Ich könnte auch Schrott schreiben). Daher werde ich Waffe auf LiPo-Akku umrüsten. Damit erhöht sich die RoF (Rate of Fire) je nach genutztem MosFet auf bis zu 18 Schuss pro Sekunde.

Hop Up
Das auffälligste an der einstellbaren Hop Up Unit sind die Haken.
Damit ist klar: die CM.127 Phantom ist von der neusten Bauart.

Das neue Hop Up System sowie der neue Hop Up Gummi zeugt von einer deutlichen Steigerung der Präzision und Reichweite. Es gibt Spieler die von Treffern auf bis zu 40m berichten. Mit 0,4Joule Leistung wäre das ein stolzer Treffer. Jedoch treffen die neuen CYMA AEPs recht zuverlässig auf 30m Ihre Ziele.
Oben zum Vergleich mal eine alte HU.



Warum die Haken am Hop Up?
TM verbaut, soweit ich weiß, schon immer diese Haken an seinen AEPs. Sinn und Zweck sind relativ eindeutig. Es geht um eine bessere Abdichtung des Systems. Die Befestigung der Hop Up Unit erfolgt nur über den Bolzen am Abzug sowie den Plasteüberwurf des Laufes. Nach sehr kurzer Zeit stellt sich hier ein gewissen Spiel ein. Die Waffe wird also undicht. Damit sinkt die Leistung. Alte CMYA Modelle, Gen 1 und auch die Yakuza, kommen zum Teil mit 0,2- 0,3 Joule daher, und verlieren mit der Zeit noch einmal deutlich an Kraft/Energie.
Diese kleinen Haken sind ein weiterer Ankerpunkt und halten alles an seinem Platz.. Damit sind out of Box 0,4-0,45 Joule bei diesen neuen Pistolen üblich.

Material
Die Waffe besteht wie auch schon ihre Vorläufer aus bruchfestem ABS. Das Griffstück hat ein Oberflächenfinish bekommen, so das es wirkt als wäre es dieses verstärkte Polymerzeug aus dem hochwertige Softair Waffen gefertigt werden. Dadurch bekommt die CM.127 Phantom eine sehr griffige Oberfläche.

Verarbeitung
Am Rahmen der Waffe kann man sehen, dass die Pressform aus 2 Teilen besteht. Diese Wulst ist unvermeidlich und stört überhaupt nicht. Man muss keine Angst haben sich die Haut aufzureißen.
Alle Teile sitzen straff und sind recht gut angepasst.

3. Eindruck, Schwächen, Stärken, Verbesserungen
Die größten Vorteile der CM.127 Phantom sind die Magazine und Akkus. Es sind die gleichen wie auch schon in 4 oder 5 weiteren CYMA Modellen. Es ist möglich die 30 und 100er Magazine der CM.030 oder CM.126 zu nutzen. Somit ist keine Neuanschaffung nötig.

Größter Nachteil ist die starke Abweichung von Glock. Aus Lizenzgründen musste CYMA die Waffe grundsätzlich ändern. Dies hat zur Folge, das nichts von den handelsüblichen Glockteilen passt.

Weiterer Nachteil ist der NiMH Akku. Will man die Pistole effektiv nutzen, ist es fast zwingend nötig den Akku gegen einen Li-Po mit MosFet zu tauschen.

In der Produktbeschreibung steht das Holster für die Taurus PT24/7 würde passen. Also habe ich das gleich mitbestellt.
Es passt, es sitzt straff, meine CM.030 sitzt auch sehr straff im Holster. Nichts woran man nicht arbeiten könnte.

Handling / Spielweise
Am Äußeren wurde viel verändert. Auffallend ist die neue 22mm Kinnmount, die endlich vernünftige Abmessungen hat. Als Visier wurde hier eine sogenannter "Schwalbenschwanz" verbaut. Diese Art an Kimme ist bei modernen Pistolen immer beliebter.
Hat man sich daran gewöhnt, merkt man sehr schnell: "Jap, der Schwalbenschwanz bringt was.“ Es gelingt sehr gut damit Ziele schnell aufzufassen.
Weiterer Punkt ist der Winkel, also die Ergonomie, des Griffstückes. Die Waffe liegt deutlich gerader in der Hand. Meine Glock zeigt immer etwas nach oben, die CM.127 Phantom hingegen schnurgerade.

Taurus PT24/7 Holster

Wie man auf dem Bild sehen kann, passen auch die langen Magazine gut hinein.

Leider ist das Visier (Kimme, Korn) nicht verstellbar. Das ist mir bei keiner anderen AEP bekannt.

Ein weiterer Punkt ist der verlängerte Rücken der Pistole. Man hat hier das Design des Schlittens einfach 0,5cm verlängert und somit eine Abdeckung für den Schlittenöffnungsknopf geschaffen. Im Laufe von 2 Spieljahren mit meiner Glock, ist mir nur 2x der Schlitten abgefallen. Irgendwie bin ich wohl an den Knopf gekommen.

Knopf für den Schlitten

Die mechanische Sicherung liegt wie immer auf der rechten Seite in Form eines kleinen Schalters vor. Dieser ist schwergängig und eigentlich überflüssig.
Der Magazinlöseknopf befindet sich linksseitig und ist gut mit dem Daumen der rechten Hand zu erreichen. Er ist etwas schwergängiger als bei meiner Glock, also sehr schön.

Der Abzug ist leider der gleiche, wie bei allen CYMA AEPs. Hier wäre die TM Abzugssicherung toll gewesen. Also dieses kleine Zünglein am Abzug. Man sollte auch bedenken, es handelt sich nicht gerade um einen Speedtrigger. Macht aber nichts, mit Li-Po Mod wird es deutlich besser und FA regelt den Rest.

Sicherung und Abzug

Magazin-Auswurfknopf
Zitat:
„Ein weiterer Punkt ist der Magazin-Auswurfknopf. Er funktioniert zwar Tadellos allerdings steht er auf der gegenüberliegenden Seite immer etwas hervor. Mit Handschuhen oder wenn man "in Action" ist, wird es wohl nicht auffallen aber wenn man die CM.127 in der bloßen Hand hält fällt es doch auf und schaut auch irgendwie unsauber aus.“

Es handelt sich bei diesem Teil mit großer Wahrscheinlichkeit um exakt den Knopf der CM.030. Das Griffstück ist anders geformt, also ist dieser schlimme Makel Bauartbedingt.
Glücklicherweise ist das Teil aus Plaste und kann bei Bedarf abgeschliffen werden.
Neben bei, der Knopf der CM.030 war er auch nicht immer perfekt. Aber wenn man Haare in der Suppe sucht...

Wie wird die CM.127 Phantom gespielt?
Nach Tipps hier im Forum empfiehlt sich, bei reinen CQB spielen, in Hallen 0,18g BBs zu probieren. Die BB ist damit sehr rasant. Driftet jedoch nach etwa 20m nach Oben ab. Spielt man die Pistole im Freien, sollte man sein Glück mit 0,25g BBs versuchen. Die BB ist recht langsam, fliegt aber sehr exakt.

Verbesserungen
Li-Po Mod. und etwas schlanker feilen, damit sie leichter ins Holster passt.

4. Schusstest
Ich beschränke mich auf 20m. Als Zielscheibe nutze ich ein DIN A4 Blatt und 0,2g Monkey Balls (ich habe eben alles auf einmal bestellt). Bevor Fragen kommen, ja das Motiv kann / darf man sich kostenlos Herunterladen. --> Link

Warum nur 20m?
1. niemand will Loch in Loch Trefferbild auf 10m or less haben,
2. ist es kalt und leicht windig,
3. jeder weiß, das AEPs spitze sind.

Schusstest auf 20m

Chronowerte: Leider habe ich davon vergessen ein Foto zu machen. Aber im Schnitt, liegt meine CM.127 Phantom bei 0,41J. (0,4 -0,43J) Es wäre also Luft nach oben. Nur wozu?

7. Pro / Contra
Pro
Für die CM.127 Phantom spricht eindeutig die Kompatibilität zu allen nennenswerten Vorgängermodellen. Man merkt CYMA deutlich an, das kontinuierliche Verbesserungen und Änderungen in die Produkte einfließen.
Im Vergleich zu den TM AEP's, hat TM deutlich an Raum verloren. Ja die TM Designs sind mit Logos versehen, ein Grund warum sie in Deutschland nicht zuhaben sind. Aber auch winzige Details bringen einen gewissen Vorsprung. Von der Schussleistung, glaube ich nicht das eine TM viel besser sein kann. Man kauft hier für wenig Geld eine zuverlässige und erprobte Technik. Im Bereich bis 25m bringt eine AEP eine enorme Feuerkraft (30-100 Schuss) und Genauigkeit out of Box mit. Man kann unbesorgt damit auch auf 5m or less arbeiten.
Die Pistole ist in allen Wetterbereichen nutzbar, egal ob +40°C oder -15°C.

Contra
Gegen die CM.127 spricht... Eigentlich nur das man sich neue Holster kaufen muss und derzeit keine, bzw. kaum Holster für die PT24/7 auf dem Markt sind. Ich denke, aber auch das sich das Ändern wird. Auf Nachfrage wurde mir vom shoot-club mitgeteilt das sie wohl bald vernünftige Holster zu einem fairen Preis haben werden.
Als elektrische Pistole, besitzt sie keinen Blow Back.
Es gibt kein reales Vorbild zur Waffe.

Fazit
Braucht man eine Backup, wird die Wahl gering.
Greift man zur coolen CM.127 Phantom oder zur CM.126 Beretta M9, für die es gute China Black Hawk Holster gibt?

Gehen wir davon aus das sich das Holsterproblem löst, haben wir in beiden Fällen eine Pistole für die reichlich Ersatzteile zu bekommen sind und an der das Schrauben recht einfach ist. Die Technik ist bekannt und ohne böse Überraschungen. Die Magazine sind gängig und preiswert.

Es fällt mir schwer einer von beiden einen Vorzug zu geben. Aber rein persönlich tendiere ich zur CM.127 Phantom, weil die neuer ist.

7. Bilder
Da ich die Bilder bereits in den Text gepackt habe, kommt hier nur ein Vergleichsbild zur CM.126 und CM.030

Vergleich von oben nach unten: CM.030 CM. 127 Phanton CM.126
Bonus das Zubehör Wie weiter oben beschrieben, gehört auch einiges an Zubehör zur CM.127 Phantom.

Ladegerät
Fang ich mit dem Ladegerät der CM.127 Phantom an. Es handelt sich hierbei um einen stumpfen Klotz. Dieser Klotz besitzt keinerlei Funktion, außer unendlich viel Strom in den Akku zu ballern. Er erkennt auch nicht, ob der Akku einen Fehler hat oder voll ist. Somit wird man sich sehr schnell den Akku damit ruinieren. Wahlweise die Wohnung anzünden.

Speedloader
der Speedloader ist überraschen brauchbar. Ca. 100 BBs passen hinein und er tut, was er tun soll.

Putzstock
Auch wenn alle immer lachen, nach einem Spieltag mal den Lauf ausgewischt, schadet nicht.

Probe BBs
Ein 50g Tütchen weiße schmutzige BBs.
Wozu der winzige Innensechskantschlüssel ist, kann ich mir nicht erklärten. An der ganzen Waffe habe ich keine Schraube dafür gefunden.

Tolles und lehrreiches Review :) 

Gefällt mir gut, bin jetzt um ein gutes Stück wissen reicher.

Bin stolz auf dich.

Tolles Review.

 

Wisst du auch wie viel U/min. Der Serien motor leistet?

Und welches Maß der Motor oder welches Volumen der Body am Grundstück von innen zulässt?

 

Da ich mir vorstellen kann, die ROF auch durch neue Fahrräder oder einen neuen Brusched motor zu steigern.

Dazu noch ein Li-po / Mosfet upgrade und die Leistung wäre bei 0,5 jedoch die Reichweite wesentlich über 40 Meter.

 

Danke im voraus.

 

MfG 

Ne AEP wirste kaum auf AEG oder gsr S AEG Niveau bei 40m bekommen

[Post von User 101975 (03.09.2017 07:24) wurde als "SPAM / Trolling / unerwünschter Beitrag" markiert und daher ausgeblendet]

Danke - ich hab auch direkt übersehen, dass das Review schon ein paar Tage älter ist. Sorry.

Falls es für jemanden interessant ist: es gibt auch passende LiPos, die ganz ohne weitere Umbauten in die Cyma Pistolen passen;

 

https://www.softairgames.net/en/lipo-bmp/9332-lipo-battery-74v-x-550mah-20c-per-aep-mp7scorpionmac10-bluemax-power-bmp-74x550-aep.html

dann bestell dir aber auch gleich Switch-Units auf Vorrat mit^^

20C Ausgang? Bsl wenig.

20c bei 550mah sollte auch nicht schlimmer sein als die 35c/300mah in den schlechten herkömmlichen aep LiPos...

So, nur um Geld zu sparen:

Der Empfohlene Akku, passt nicht in eine AEP Pistole. Er ist für die "mp7 scorpion mac10" siehe Linkbeschreibung.

Dazu kommt das diese Aufgepfropften Akkus Pfusch sind, weil sie die Switch verkokeln. Da beißt die Maus kein Faden ab und wir können gern darüber reden, ändert aber nichts.

Passt zwar in eine AEP, für MP7/MAC brauchts einen Adapter:

COMPATIBILITY:
Electric pistol CYMA/MARUI/ETC...
(CM030 - CM121 - CM123 - CM126 - CM127 - ETC...).
(Not compatible with CM122).
MP7 / SCORPION / MAC10 (only with a special adapter).

aber es bleibt Pfusch XD.

Knapp aber passt, für MP7/MAC-10 AEG:

https://hobbyking.com/en_us/graphene-950mah-2s-65c-w-jst-syp.html?___store=en_us

Und das MAOAM für die Pistolen:

https://hobbyking.com/de_de/turnigy-nano-tech-300mah-2s-45-90c-lipo-pack.html?___store=de_de

Darauf achten dass er 45C hat, es gibt auch schwächere.

Das hat man davon wenn man nicht jeden Link öffnet...

Seite: 1 2



Ungltiger Token