Seite: ...12 13 14 15 16 17 18 19 20

D 1,5mm ist schon viel, fang doch bei 1mm an. Größer werden kann man immer, umgekehrt geht schlecht :D

Kleine Bohrer gibts auch in 0,05mm Schritten, jedes Zehntel der Bohrung geht quadratisch in die Fläche.

Bei der ganzen Problematik ob das dann nu rechtlich in Ordnung ist oder nicht stellt sich mir grundlegend erstmal die Frage wozu überhaupt FA in ner HPA Knifte.

Die Ansprechzeiten der auf dem Markt erhältlichen Einheiten sind so kurz das es mMn nicht notwendig ist. In Kombination mit nem Hairtrigger und nem geübten Finger kann man schon ordentliche RPS generieren.

Man ist legal unterwegs und nicht auf 0,5 Joule begrenzt....

Oder anders gesagt: „Warum den Kopf über was zerbrechen was einem wenn’s hart auf hart kommt bestenfalls ne Geldstrafe + Eintrag in Register wo man nicht drinstehen möchte oder schlimmstenfalls Haft einbringt“.

Die einzige mir bekannte Art legal FA mit HPA zu spielen sind die 0,5er Tippman Knarren.

Für was überhaupt die Mühe, das Ganze wird so oder so kaum 100% Wasserdicht hinzubekommen sein. Genauso wie die meisten AEP einfach über 0.5 gebracht werden können. Da ist nur die Panikmacherfraktion nicht permanent am Grölen.

Ein Nozzle kann man ohne die Engine auszubauen nur mit einem Imbuss wechseln. Ein gesperrter InGrip Regulator ist wenn überhaupt die deutlich bessere Lösung.

Nimm eine Semi HPA mit F transportierte, sie immer mit der semi FCU - denk dir den Rest.

Wozu eine 0,5er HPA Knarre?

Horizont erweitern. Inzwischen gibt es zum Glück immer mehr Veranstaltungen die auf 0,5J begrenzt sind weil bestimmte Sacehn dort veranstaltet werden.

Ein Beispiel sind die LARP Geschichten. Nicht das was Airsoftler sich darunter vorstellen. Richtiges LARP, wo Leute tatsächlich liebe in Ihre Outfits stecken sich ewig vorbereiten aber von der Technik meist keinen Plan haben. Wo man einen Flammenwerfer bauen kann und auch ALLE bereit sind diesen entsprechend auszuspielen.

Für die 42k zB. würde ich mich wahnsinnig über ein zulässiges und Funktionierendes Gattling freuen. Weil es zu meinem Outfit passen würde. Es gibt in DLand aber nur dieses halbgare Ding, was bis heute keine Abnahme hat und wo sich noch keiner im Shop im klaren ist wie sie das hinbekommen. Klar, nur mit GAs Pulle betrieben hat sie 0,5J, so in etwa. Problem die Gaspulle benötigt einen Kopf zum Schrauben und reicht für knapp 1000 Schuss. Dazu ist die Leistung extrem unkonstant.

Mit einer 0,5er HPA GB könnte man auch die wildesten Phantasieselbstbauten erstellen, zB in eine NERV-Gun rüsten.

Wozu braucht man FA?
Wenn ich mit einen extrem schnellen System unterwegs sein kann, will ich das auch. Stichwort Laserwaffe. Wieder LARP. Tracer-BBs HC Magazin und nachts Striche in die Landschaft stellen. Dazu macht die HPA Waffe ein echt böses Geräusch. Rein für die Darstellung ist das schon der Hammer.

Nächster VT, es kann jeder nutzen, auch der 14jährige dessen Eltern zu viel Geld haben und für Bastler lässt es die abstimmung genau auf ihre wünsche zu (Ausgenommen J).

Inzwischen mag ich meine 0,5er AEG mehr als meine SAEG, eben weil weniger AUA, auf 40m treffe ich noch immer sehr zuverlässig und bei manchen COLs muss man noch x€ oder Stunden investieren das die sauber Semi machen, fällt so auch flach.

Ich spreche hier nicht generell die Sinnhaftigkeit von FA an... klar macht das Spaß, hab ja schließlich selbst eine 0,5 AEG.

Wenn man sich was basteln will für Larp oder an ner 0,5 J Veranstaltung teilnehmen möchte, dann reicht doch auch ne 0,5er AEP/AEG als Basis.

Man kann sich doch z.B. ne TM AA12/SGR 12 zulegen und dann äußerlich dem gewünschten Larpmodell anpassen. Damit lässt sich bestimmt gut ne Laserwaffe darstellen/ Striche in die Landschaft zeichnen. Und das du bissl Geschick dazu hast beweist ja schließlich dein Bilderalbum mit der umgebauten AEP auf Warrhammer Style lieber Sirke...

Und nur wegen nem “geileren“ Geräusch braucht man nicht unbedingt ne HPA Knifte.(mMn) Gibt ja schließlich Amplifier. Wenn man hier das Prinzip und den Aufbau versteht kann man mit genug Bastelwillen das passende Geräusch erzeugen.( z. B. Durchmesser erhöhen/verkleinern, mit Durchlassbohrungen und Abstandhaltern, Kegelformen und Größen sowie unterschiedlichen Materialien und Lauflängen experimentieren)

Und das ohne sich rechtlich in die Nesseln sezten zu müssen...

Zum Thema Gatling: wer genug Asche über hat kann sich beim Shootclub die kleine CA für 899 bestellen.

Also ich persönliche finde diese 0,5 J-Geschichten scheiße, aber da man nur bis dahin vollautomatisch schießen darf, habe ich mir das für ein MG oder eine Maschinenpistole (Häuserkampf) gedacht. Druckluft finde ich persönlich geil, erstens Schussgeräusch, zweitens Bedienung fast wie eine scharfe Waffe (zumindest bei GBBs), konstante Energie usw, all die Vorteile, die man halt so kennt.

Ich würde es geil finden, ein MG (z. B. ein MG42 oder MG3) mit Druckluft zu betreiben und dabei auch Rückstoß zu haben, also nicht wie bei den AEGs. Deswegen habe ich mir das schon länger überlegt, wie man HPA-Waffen auf 0,5 J begrenzen kann, damit man als Deutscher sinnvoll ein MG spielen kann. Die Minigun von Classic Army ist ja auch auf 0,5 J begrenzt. 

@streik: "Inzwischen mag ich meine 0,5er AEG mehr als meine SAEG, eben weil weniger AUA..."

Kann ich nicht verstehen. Das zwiebelt immer etwas, aber Schmerzen gehen nun mal auch wieder weg. Ich habe mir mal mit einer 3 J-Waffe aus nächster Nähe auf den nackten Arm geschossen, um zu prüfen, wie doll das weh tut... Hm, merkt man zwar, sterben muss man aber nicht ;). Und wenn ich immer wieder lese, in Deutschland diese ganzen Sicherheitsabstände z. B. 20 Meter bei 2 oder 2,5 J und das tut weh usw. dann kann ich nur lachen. Daran sieht man nämlich, was für Waschlappen wir Deutschen geworden sind und das finde ich schon sehr traurig.

 

@Wilhelm: "Und im Zweifel würde ich es lassen." Gut, dass die Menschheit nicht so gedacht hat, sonst würden wir noch in Höhlen wohnen.

 

Gruß

 

Ich habe mir mal mit einer 3 J-Waffe aus nächster Nähe auf den nackten Arm geschossen, um zu prüfen, wie doll das weh tut... Hm, merkt man zwar, sterben muss man aber nicht ;)“


du harter typ du

Um mal eben kurz die Geschichte mit dem Drosseln einer GBBR zurück zu kommen. Hier habt ihr die beste möglichkeit dies über das Floating Valve zu machen. Als erstes würde ich die FG FPS Reducer nutzen um das Nozzel im Auslass zu verengen, nächster Schritt ist dort eine andere Feder einzusetzen mit einer geringeren Drahtstärke, so dass das FV schneller schließt. Man könnte jetzt noch hingehen und das FV selbst erst mit Kleber zu verschließen und anschließend wieder durch eine Bohrung zu drosseln. Nur die Ventilstellung selbst wie es bei einem NPAS gemacht wird würde ich nicht machen, da man sonst schnell in den Bereich kommt wo die Waffe nicht mehr repetiert. Es sollte da schon die 6-9bar Druck durchlaufen. 

Nö, das hat nichts mit hart zu tun, nur wollte ichs mal wissen, da meine Freunde immer nicht wollten, dass ich damit spiele. Und ich kann immer das Gejammere nicht verstehen, so siehts nun mal aus.

 

Gruß

 

(9316 Posts)

(nachträglich editiert am 13.05.2018 um 16:49 Uhr)

Eine AA12 ist und wird nie eine Laserwaffe, selbst mit 30 BB/s ist es nur 10 Schüsse/s. Laser braucht aber mind 30 Schüsse/s.

AEG Geht das zwar aber erfordert einiges an können wenn man nur 2s LiPo / 3s LiFePo nutzt. HPA ist fertig, passt in jede GB und ROF ist da variabel.

 

Du kannst dir gerne trollzig J auf den Arm donnern, aber ich werde dir diesen gefallen nicht tuen, genauso wie ich anderen Masochisten keine Befriedigung geben werde. Weil ich auch mal gegen und mit 14 jährigen spiele und ich dafür nicht extra umbaue und gelernt habe damit zurecht zu kommen und andere 1j SAEG auszuspielen durch mehr Bewegen.

Zu dein Deutschen: WAS IST DEUTSCH? Achja nix, da wir Saarländer, Bayern, Sachsen-Anhalter sind, was sich wieder aufteilt in Dessauer, Hallenser, Magdeburger...

Lazzerwaffe: https://www.youtube.com/watch?v=_sQbtQBljdI

Phantasiewaffe: https://www.youtube.com/watch?v=cHnd6kvD4u8

So, was das "Gattling" angeht. Dazu habe ich mich belesen und halt das Ding aus genannten Gründen für "so nicht spielbar".

Was die AA-12 angeht, hab eich besessen. Leider aus vielen Gründen ungeeignet. Einer der Gründe ist, das ich damit kein Airsoft spielen sondern LARPen will. Dafür ist das Teil zu effektiv. Wie bereits mehrfach erwähnt haben wir zu zweit (also 2x TM AA-12) in Unterstützung mit einem wirklich guten G36 zwei komplette Stellungen weggewischt. Für AS absolut geil, für LARP zu krass.

(1969 Posts)

(nachträglich editiert am 03.03.2019 um 20:34 Uhr)

Thema ausgebuddelt...

Hier mal ein kleiner Leckerbissen für die Besitzer einer Rare Arms XR25 Co2 Shell Eject GBBR.

Mit einer 12gr Co2 Kapsel bekam man ja nicht wirklich viele Magazine durch, die Leistung schwankte, Reichweite und Trefferbild waren dementsprechend schlecht. Nun gut die Rare Arms XR25 ist ja auch nicht wirklich eine Waffe zum Spielen, sondern ein Sammlerstück. 

Mit Druckluft läuft die Rare Arms sehr konstant, Reichweite und Präzision verbessern sich um Welten und man kann Magazin für Magazin die Hülsen fliegen lassen. 

Bei Gelegenheit schieb ich ein youtube Video nac.

Patronen sind Deko und nicht funktionsfähig!

Edit:

Sammlerstück ist ein gutes Stichwort - die KWA Kriss Vector Gbb läuft perfekt mit HPA, Umrüstung ist ganz einfach über Ventiladapter an den Magazinen möglich.

Hallo HPA freunde

 

weiss wer von euch ob es einen verteiler für us vers. gibt um 2 leitungen für eine pistole und eine hauptwaffe vorzunehmen?

 

lg

(381 Posts)

(nachträglich editiert am 30.03.2019 um 13:32 Uhr)

Moin,

@Marcel 

Meinst Du so etwas in der Art?: https://www.begadi.com/akkus-gas-pflege/hpa-zubehoer/begadi-hpa-t-adapter-fuer-3x-m9-gewinde.html hier musst Du nur noch die passenden US-Anschlüsse aufschrauben und fertig. 

Mfg Bjørn

Seite: ...12 13 14 15 16 17 18 19 20



Anzeige