(860 Posts)

(nachträglich editiert am 05.03.2013 um 18:34 Uhr)

Da sich in letzter Zeit immer wieder Foreneinträge mit Fragen über Tragesysteme/Westen/Rigs häufen und im Forum leider häufig nicht das Richtige zu finden ist will ich an dieser Stelle meinen aktuellen Chestrig Specialist von Tacgear vorstellen.

Link zur Tacgear Website:

http://www.tacgear.de/produkte/chest-rig-specialist.php

Erstmal eine kleine Gliederung des Reviews:

1. Lieferumfang/Beschreibung der Technischen Daten
2. erster Eindruck
3. Verarbeitung/Material
4. Pro-Contra Zusammenfassung
5. Fazit
6. Eigene Bilder: Folgen in kürze...

1. Lieferumfang/Beschreibung der Technischen Daten

Im Lieferumfang ist der Chestrig inklusive abklettbarer "Cateyes" enthalten die im Dunkeln leuchten. Kostenpunkt regulär: ca. 120-140€

Der Chestrig besitzt:

- 4 Magazintaschen für insgesamt 8 G36-Magazine
- 2 große Taschen für Feldflaschen und anderes Zubehör.
- Diese Taschen sind entweder über Schnellverschlüsse oder optional auch mit Klettverschlüssen zu schließen.
- 2 Pistolenmagazintaschen
- 2 kleine Taschen für Esbitkocher oder Verbandspäckchen vorhanden.
- Hinter den vorderen Taschen gibt es an jeder Seite eine Einschubtasche für Kartenmaterial , man kann sie aber auch zur sicheren Aufbewahrung einer Pistole verwenden. Die Tasche wird mit einem Reisverschluss geschlossen.
- Weiterhin sind je nach ausgelieferter Version zusätztliche Anbringungsmöglichkeiten mit Molle oder BW-Koppelsystem vorhanden. Leider weis man vorm Kauf nie welche von beiden Versionen denn geliefert wird. Dies wird auch aus den Beschreibungen der Shops nicht deutlich .
-
Halteschlaufen für Trinkschlauch oder Kabel des Funkgerätes
- Stabiler Rettungsgriff am Rücken.

- Lieferbar ist der Chestrig in mehreren Tarnmustern, darunter Flecktarn, Tropentarn und Dänischtarn. Genauere Details dazu auf der Tacgear Website. Bisher habe ich allerdings nur Fleck- und Tropentarn zum Verkauf gefunden.

Der Chestrig ist nicht modular aufgebaut, man kann die Taschen also nicht Tauschen oder entfernen.

2. erster Eindruck

Mein erster Eindruck war sehr positiv , obwohl der Chestrig wohl schon öfter getragen wurde konnte ich keine Mängel feststellen. Die Farbe (in meinem Fall Flecktarn) ist sehr intensiv und kontrastreich(besonders das schwarz) wie das TL Flecktarn der Köhler Kleidung und nicht ausgeblichen oder hell.

Als ich den Chestrig anlegte zeigte sich allerdings, dass selbst auf der engsten Einstellung der Chestrig etwas lockerer sitzt als z.B. eine Ciras (bin 1,80 groß, aber recht schlank). Dies stört zwar recht wenig, allerdings sollte man das beim Kauf beachten. Der Chestrig ist scheinbar zum Gebrauch mit einer Splitterschutzweste ausgelegt, sitzt aber auch ohne sehr gut und lässt sich auch vollgepackt sehr angenehm tragen . Man bekommt alles unter, ich habe den Rig mit 8 Magazinen, einem Fernglas, Funkgerät, Ersatzakkus, Esbitkocher, Backup und Taschenmesser gefüllt, es bleibt noch etwas platz für Kleinkram und Munition. Da stößt der Chestrig an seine erste Grenze:

Wer wirklich viel mitnehmen will ist wohl mit der Heim-MuFu Weste (bekannt als KSK-Weste) besser beraten. Man kann zwar durch die ausklappbaren Aufnahmen Zusatztaschen anbringen, allerdings sind so die unteren Taschen eines Smocks nicht mehr zu erreichen.

Der Tragekomfort mit einem Rucksack ist gut , ich kann bei meinem Rucksack (sehr breite Hüftflossen) den Bauchgurt aber leider nicht schließen ohne den Chestrig an der hinteren unteren Schnalle zu öffnen.

Weiterhin gefällt mir (besonders als Spotter), dass man den Rig vorne öffnen kann und somit nicht auf den Taschen liegen muss.

3. Verarbeitung/Material

Der Chestrig ist sehr gut verarbeitet. Das Material glänzt nicht (nur die Verstellbänder schimmern leicht , das ist nicht weiter schlimm) und hat wie schon beschrieben eine gute intensive Farbgebung .

Das Rückenteil besteht wie bei der "KSK-Weste" aus einem zusammenhängendem Teil aus luftdurchlässigem Netzgewebe. Die Nähte sind stabil , selbst beim gebrauchtem Modell lassen sich hier keine Mängel aufzeigen.

Die Verschlüsse halten wenn man sie zusammensteckt, auch nach längerem Gebrauch. Ebenfalls positiv ist die "Geräuschtarnung" der Klettverschlüsse. Hierbei wird einfach ein eingenähter Streifen darüber geklettet, die Tasche ist somit nur noch durch den leisen Klippverschluss zu schließen.

Auch der Vorhanden Rettungsgriff hält einiges aus.

4. Pro-Contra Zusammenfassung

+ Gute Verarbeitung
+ Durchdachtes Konzept, genug Taschen
+ Angenehm zu tragen, bedingt auch mit Rucksack
+ Zusätzliche Anbringungsmöglichkeiten (D-Ringe/Molle/Lochkoppel)
+ genug Einstellungs-Freiraum zum Tragen über Schutzwesten
+ Gute Farbgebung

- Bei sehr viel Platzbedarf schnell voll, keine Funkgerättasche
- Bei Nutzung der Ausklappbaren Aufnahmen kein Zugriff auf Smock
- Für kleine Personen (unter 1,70) sicherlich recht groß, da nur bedingt auf kleine Personen einstellbar
- Nur sehr bedingt an persöhnliche Vorlieben bezüglich der Taschen einstellbar

5. Fazit

Ein durchdachter Chestrig mit vielen Taschen und Befestigungsmöglichkeiten und sehr guter Verarbeitung, der sich sehr gut tragen lässt.

Der Preis von 120€ sieht auf den ersten Blick sehr hoch aus ist aber gerechtfertigt. Gebraucht oder mit ASMC Goldkarte ist der Preis wirklich in Ordnung und aufgrund der guten Verarbeitung kann man den Rig auch getrost gebraucht kaufen.

Wer einen modularen Chestrig sucht ist hier definitiv falsch beraten, alle Freunde der fertigen out-of-the-Box Ware finden einen durchaus brauchbaren und stabilen Chestrig. Man sollte aber beachten, dass er bei sehr hohen Platzansprüchen sehr schnell an seine Grenzen stößt.

 

PS: Wenn ihr noch offene Fragen habt werde ich diese gern beantworten.

 

Cool wusste garnicht das unser Markus hier Reviews macht :D

Naja zum Thema, gut strukturiert und informativ, bestimmt sehr hilfreich für welche die nicht so Recht wissen was sie von dem Teil halten sollen.

Mit freundlichen Grüßen,

                                 EXHALE

Ja, Exhale ich schreibe mitlerweile Reviews. Eine Community lebt nicht nur von Leuten die Infos wollen sondern auch von Menschen die die Infos geben :D

Ich finds gut, aber ein Punkt hakt: Denn "intensiv und kontrastreich" und "TL Flecktarn" beissen sich, da die aktuelle Version in eher blassen Farben ausgegeben wird (TL für Tarndruck, 5 Farben, gemässigte Regionen).

(860 Posts)

(nachträglich editiert am 26.05.2012 um 22:13 Uhr)

Ok, danke für den Hinweis. Das Flecktarn sieht genauso aus wie das von den Köhler Klamotten, da gibt es schon einige wirklich dunkele Flecken.

EDIT: habe das mal angepasst.

Ich bin grade noch auf ein anderes Review gestoßen (beschreibt scheinbar eine ältere Version) in der beschrieben wird wie man den Rig auch für kleinere Leute und ohne SpliSchu etwas höher oder sogar auf Brusthöhe tragen kann. Ich werde das demnächst mal durchtesten.

http://web301.s10.pixelx.de/wordpress/?p=193




Anzeige