(6618 Posts - Leiter der Moderation)

Moin Moin,

 

Ich hatte vor ner knappen woche ne Defekte M4 auf meiner Werkbank liegen, und ich kann mir absolut keinen Reim drauf machen, wieso gerade dieser Teil der Gearbox gebrochen ist.
(siehe Bilder)

 

Normalerweise wird der Switchunitschieber, der den Kontakt gibt, von einem Bolzen an der GB so gehalten, dass man mit dem Trigger nicht ins leere drückt. Und Genau dieser Bolzen ist gebrochen, was bedeutet das der Schieber hinter den Abzug rutscht, und der Abzug an sicht, keine Mechan. Verbindung  mehr zur Switchunit hat.

Wodurch kann sowas Brechen?

Einer ne Idee?



(6618 Posts - Leiter der Moderation)

Hier ist der Bolzen noch da...



Mhm als Metaller würd ich vermuten Materialfehler, Haarriss im Bolzen. Schwer genaueres zu sagen ohne das Bauteil in der Hand gehabt zu haben.

 

Lassen sich mechanische Belastungen (durch zB. Bedienfehler Betrieb) soweit ausschliesen? Wenn ja kanns eigendlich nur Materialfehler + eventuell Ermüdung, oder beim Öffnen/Zusammenbau der GB nen derben Fehler gemacht, der den Bruch verursacht.

 

Sind wie gesagt nur "Ideen" wie sowas passiert sein könnte...

(6618 Posts - Leiter der Moderation)

hmm Feder schließ ich aus, da man auch ni mit Zahnseide ne Traktor abschleppen kann...
Die minni Feder wird kaum soviel Kraft haben, um ein Stück Guss ALU raus zu reißen.

 

Bedienfehler schließ ich auch aus, ist einfach unwarscheinlich das er so schnell getriggert hat, das die Switchunit nicht hinterher kam ^^

 

Bleibt warscheinlich nur Materialfehler...

 

Schade...was bleibt ist der Schrottwert ^^

Schrottwert nicht unbedingt ;)

Bohr ein loch rein, treib ein Nagel/Stift ähnliches rein und scleif es auf die passende höhe fertig. Ansonsten neue Shell ^^

(6618 Posts - Leiter der Moderation)

gelöst hab ich das problem schon, allerdings will ich wissen warum das passiert^^

 

Also, nachdem ich lange kucken muste was da nun eigendlich Kaputt ist würde ich sagen:

  • "Montagsproduktion"
  • die Haben ihr Gusverfahren nich im griff
  • schlechte material verteilung unter dem Bolzen aufgrund  Matterialabkühlung und schrupfung      
  • die Legierung war nicht richtig vermischt (Homogenesiert)
  • Oder kristallbildung durch zuschnelles abkühlen der der Gb nach dem Guss
  • Nich zu vergessen der spannungsanstieg an der 90° Ecke in verbindung mit dem "langem" Hebel im verhältnis zur breite des Bolzens und die Schwellende belastung  ,können schon mal zum bruch führen 

wenn noch Tiefgreifende fragen sind ,dann:

Gussfehleratlas  (die erste seite bei GOOGLE)

>>Linksoben bei Gussfehler draufklicken und dann mal stöbern. Ich Denke mal es wird der Innelunker sein oder MikroLunker mit Oxidschicht

 

 

 

 

 




Anzeige