Erste Hinweise zu CO²?

 
Dieser Thread ist geschlossen. Du kannst ihn lesen, aber nicht mehr antworten oder editieren.

Moin Leude!

Nach einigen AEG's ist nun die erste CO²-Pistole auf dem Weg (eine M1911 von Cybergun/KWC) mit dazu passenden 12g Kartuschen.

Gibt es irgendetwas zu beachten bei CO² (im Gegensatz zu AEG)? Oder einfach Kartuschen leerschießen, Neue rein, weitermachen?

Kann ich die Kartusche beim Einlagern in der Waffe lassen?

Gibt es Temperaturen, ab denen irgendwas kritisch wird oder läuft die entspannt zwischen -10° und 40°C?

Ich hab mal gehört, dass man keine "Leerschüsse" machen darf, also nicht ohne Kugeln schießen, stimmt das?

Und zu guter Letzt: Muss man bei der Pflege irgendwas bestimmtes beachten?

 

Bin für jede Hilfe sehr dankbar!

[Post von User 76363 (14.01.2022 14:24) wurde als "SPAM / Trolling / unerwünschter Beitrag" markiert und daher ausgeblendet]

Bei schneller Schussfolge bekommt die Waffe einen Cooldown und bläst das CO2 ab.

Bei der Lagerung immer ohne CO" Kapsel.

Bei kalten Temperaturen erhöht sich der Cooldown Effekt und die Waffe ändert ihr Verhalten.

Pflege mit Silikon ist wichtig. Besonders dort wo du die Kapsel einsetzt.

Leerschüsse sind nicht wirklich dramatisch.

Waffen nicht länger mit Kapsel lagern, also anstechen, schießen und danach leerschießen und entnehmen. Hatte sie schonmal ein paar Tage drin vergessen, war zwar nichts undicht, gut ist es aber auch nicht.

Du kannst hin und wieder mal einen kleinen Tropfen Silikonöl auf die Anstechdichtung sowie oben auf die Kapsel machen, damit die Innereien auch mal ein wenig Silikon abbekommen. Aber nur wenig! Oder einfach lassen und dafür mal die Waffe zerlegen und händisch schmieren.

Leerschüsse? Also mit CO2 aber ohne BB oder gänzlich ohne alles und "trocken abschlagen"? Beides, meiner Meinung nach, unschädlich.

Hey Jonas,

im Vergleich zu AEG und Gas sind CO2 Systeme definitiv Wartungsintensiver, da in CO2 Kartuschen nur sehr wenig bis keine Zusatzstoffe sind, welche die beweglichen Teile schmieren. Generell wirken da größere Kräfte in einem CO2 System, daher ist gute Pflege und regelmäßiges schmieren angesagt. Ich benutze dafür z.B. Gun Sav von TechT um Schlitten/Gleitflächen und bewegliche Teile nach jedem Spiel leicht zu schmieren.

Die Kartusche musst du definitiv rausnehmen bevor du die Magazine einlagerst, da du nicht prüfen kannst wieviel Druck da wirklich noch drauf ist und früher oder Später das Auslassventil beschädigt wird. Ein oder zwei Tage machen da nix aus, aber längere Zeit sollte kein CO2 System unter Druck bzw. mit angestochener Kartusche gelagert werden.

Wo wir beim Thema Ventil/O-Ringe sind. Bei Gas Magazinen ist das einfacher, weil man da ein bisschen Gas zum Lagern einfüllt und durch den Silikonanteil die O-Ringe nicht so schnell Spröde werden…nicht so bei CO2, also wirst du nicht drum rum kommen dich früher oder später mit dem Wechsel der O-Ringe/Ventile vertraut zu machen…auch weil die bei CO2 stärkeren Belastungen ausgesetzt sind.

Temperaturen: Auch CO2 ist anfällig für Kälte und hat starke Leistungseinbußen bei Minusgraden, außerdem hast du sehr viel schneller mit einen Cooldown (damit blockieren oder im schlimmsten Fall ausgasen) bei deiner Pistole zu rechnen. Bei steigenden Temperaturen ist wiederum mit unkontrollierbaren Leistungsschub zu rechnen. Optimal besetzen CO2 (meiner Erfahrung nach) daher den Bereich von 5-25 Grad, aber funktionieren trotzdem noch ganz gut wenn es mal wärmer oder kälter ist.

Die entstehende Kälte beim abfeuern, ist ein weiterer Punkt der sich auf den Verschleiß auswirkt, im speziellen die O-Ringe, Nozzle und Hop-Up Gummi. Auch einer CO2 sollte man eine gewisse Zeit zwischen Schusszyklen geben für den Temperaturausgleich. Selbst wenn das Gerät noch schiesst, nachdem du das zweite Magazin innerhalb kurzer Zeit verballert hast, kann es sein dass Plastikteile wie Nozzle oder Gummiteile bei zu hoher Kälteeinwirkung spröde werden und brechen können.

Leerschüsse in dem Sinne sind kein Problem, was du aber vermeiden solltest ist z.B. eine noch halb volle Kartusche beim Spielende eben schnell “leerzuschiessen“. Mit so einer Kartusche kannst du je nach System und Temperatur 5-6 BB Füllungen verballern…und ohne Pause 3 komplette Magazinzyklen zu verschießen tut dem Gerät aus oben genannten Gründen nicht gut.

Das Wechseln der Kartusche ist bei Pistolenmagazinen immer echt lästig, du brauchst das Tool und musst die Platte unten wegmachen. Beim Austausch von nicht leeren Kartuschen drauf achten, dass du die langsam aufmachst, um dir nicht die Hand oder andere Körperteile am ausströmenden Gas zu verkühlen…

Was in dem Zusammenhang eben auch ein Problem ist: Du siehst halt nicht wieviele Magazine du schon durch hast mit einer Kartusche und musst dir ungefähr merken wie lange das CO2 noch reicht. Wenn ein Wechsel ansteht, brauchst du Zeit und musst die neue Kartusche einschrauben…da macht natürlich ein zweites Magazin Sinn, um trotzdem schnell wechseln zu können, wo du dir dann aber zwei CO2 Stände merken und mehr Zeit brauchst um zwei Kartuschen umständlich zu tauschen :D

 

Tja alles in allem, ist eine CO2 jetzt kein Sorglos-Spielgerät wie eine AEG und taugt als Pistole eher als leistungsstarke und zuverlässige Backup die immer irgendwie funktioniert…als Hauptspielgerät ist ne CO2 Pistole eher ungeeignet, außer du hast ein Haufen Magazine und Kartuschen und dir ist es nicht zu aufwendig die zu tauschen.

 

 

 

 

 

Danke euch Dreien! Genau so hatte ich mir das vorgestellt :D

Auch sehr beruhigend, dass eure Antworten sich decken und insbesondere Danke an Nuggy, für die ausführlichen Erklärungen!

(Ist es möglich, den Thread jetzt wieder zu schließen?)

(986 Posts - Moderator)

(nachträglich editiert am 14.01.2022 um 21:57 Uhr)

[Thread geschlossen]

Dein Wunsch wird nun berücksichtigt.

Viel Spass mit der neuen Wumme.

 

Gruß Jens




Anzeige